Samstag, 14. Juli 2012

Bryony

Bryony
R.J. Anderson

Zum Buch:
In diesem Buch geht es um die junge Fee Bryony, die mit ihrem Volk in einer alten Eiche wohnt. Die Feen haben vor langer Zeit ihre Zauberkräfte verloren und sind dazu verdammt in der Eiche auszuharren. Die mutige kleine Fee will sich diesem Schicksal nicht beugen und umgeht die Anweisungen der Königin und trifft sich mit Paul....einem Menschenjungen. Wird er ihr helfen können?
Meine Meinung:
Selten hab ich so einen schönen Jugendroman gelesen, in dem Kinder langsam in die Fantasy eintauchen können, erste Liebesbande erfahren und miträtseln können. Die Autorin fesselte mich mit dem unglaublich sicheren und flüssigem Schreibsil und den ganzen Roman blieb es ungeheuer spannend, so das ich da einfach durchgeflogen bin, man konnte eigentlich nur ungewollt absetzen. Absolut für das Lesealter von 10.12 Jahren zu empfehlen.
Das Buch wird aus Sicht von Bryony erzählt und man kann sich beim Lesen wie eine Fee fühlen, klein, zerbrechlich, nichts ist selbsverständlich, ausserdem kommen in der Geschichte verschiedene Schicksale zusammen, die sehr gut erklärt werden. Mit Details wurde nicht gespart so das ich mir ein tolles Bild in Gedanken zusammen reimen konnte. Einfach Klasse!
Das lässt mich nun auf den 2. Teil hoffen
Wenn man bedenkt das dies das Debüt der Autorin war, Respekt, da kann sich so manch ein anderer Autor eine Scheibe von abschneiden.
Zur Autorin:
Rebecca J. Anderson, 1970 in Uganda geboren, wuchs in den USA auf und lebt in Kanada. Als Kind träumte sie davon, die Heldin in einem Abenteuer von J. R. R. Tolien oder C. S. Lewis zu sein. Mit 12 tippte sie ihre erste Geschichte in die Schreibmaschine iher Eltern. Nachdem sie geheiratet, drei Kinder bekommen und ihnen zahllose Klassiker der Märchen- und Fantasyliteratur vorgelesen hatte, machte sie sich erneut ans Werk.


 Zum Rechtlichen: Diese Bilder sind Eigentum des Schriftstellers bzw. des Verlages und dienen nur zur Veranschaulichung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen