Samstag, 14. Juli 2012

Wächter der Finsternis

Wächter der Finsternis
Conny Engel 


Zum Buch:
Sarah ist eine junge Frau die eine unheilbare Krankheit hat und auch vor alltäglichen Problemen nicht gefeit ist. Da wäre der neue Mann ihrer Mutter den sie nicht ausstehen kann oder rätselhafte Verbote, deren Geheimnis sie nicht auf die Spur kommt. Als sie trotz eines Verbotes sich auf in den Wald macht, trifft sie dort auf William und fast augenblicklich verlor sie ihr Herz....Doch was verschweigt er ihr, und was ist mit ihrem Körper los.....immer mehr Veränderungen stürzen auf Sarah ein, wird sie das alles schaffen können?
Meine Meinung:
Conny Engel hat einen sicheren, flüssigen Schreibstil, dem man sehr gut folgen kann. Leider las sich der Anfang erstmal wie ein Aufsatz, aber das legte sich nach den ersten 40 Seiten. Ich als Fantasyfan wurde zwar des öfteren an die Biss Romane von Stephenie Meyer erinnert. Das fand ich ein wenig irreführend.
Dennoch muss ich sagen das der Roman für jeden Interessant ist der Fantasy gerne liest, auch für Anfänger, da die Autorin recht flüssig durch die Geschichte führt. Ich hätte mir vielleicht noch detailreichere Charakterbeschreibungen gewünscht, so das man sich visuell in die Geschichte einfinden kann. Leider ist mir das bei dem Buch nicht ganz gelungen.
Cover:
Ich finde das Cover absolut ansprechend und gut ausgearbeitet zur Geschichte, ein Lob von mir als Coverjunky, es muss nicht immer bund und wild sein um ansprechend zu wirken. Ausserdem ist das Buch auf hochwertigem Papier gedruckt, es hat sich beim Lesen ganz toll angefühlt


 Zum Rechtlichen: Diese Bilder sind Eigentum des Schriftstellers bzw. des Verlages und dienen nur zur Veranschaulichung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen