Mittwoch, 22. August 2012

Das Biest in Ihm von Swantje Berndt

Das Biest in Ihm
Swantje Berndt


Klappentext
Im Rausch der Gefühle wird Vincent zu einem Wesen, das er weder kontrollieren noch bezwingen kann. Er zieht sich zurück, um allen Verlockungen des Lebens zu entsagen. Doch das Schicksal führt ihn zu einer Frau, die sowohl das Biest als auch den Mann in ihm bis aufs Äußerste reizt.
Nina lebt mit ihren Brüdern in einer Gemeinschaft von Gestaltwandlern, die dafür sorgen, dass sie unentdeckt bleiben und Recht und Ordnung aufrecht erhalten. Als sie Vincent findet, gibt ihr Anführer ihm eine letzte Chance auf ein normales Leben. Niemand ahnt, dass Nina selbst durch das Erbe ihres Vaters in den Leidenschaften ihrer Nachtseite gefangen ist.
Zwischen seinen Gefühlen zu Nina und den grausamen Bedürfnissen des Biestes hin und her gerissen, muss sich Vincent einem Kampf stellen, der sich nicht nur in seinem Innern, sondern mehr und mehr zwischen den Fronten zweier verfeindeter Gemeinschaften auszubreiten beginnt.
Zum Buch
Vincent; Vincent ist einsam aber nicht allein. Nein, ich meine nicht seinen abgedrehten schwulen Mitbewohner Paul, mit dem er sich noch so seltsame Wortgefechte liefern kann. Nein ich meine eine Seite an Vincent, die er nicht vermag zu kontrollieren, die herausbricht wenn er es am wenigsten erwartet. Er muss aufpassen wenn das Biest in ihm schlummert, das er es nicht aus versehen weckt. Zu groß wäre die Gefahr die dann von ihm ausgeht. Und eines ist sicher, auch wenn das Biest in Ihm weilt, so hat er doch ein Herz. Schwierig wird es als Nina ihm über den Weg läuft und Vincent sich kaum noch unter kontrolle hat....... Wird sie das Biest in Ihm bezwingen?
Spannung,Schreibstil,Charaktere
Swantje Berndt hat hier gleich mal gut losgelegt. Schon auf den ersten Seiten ist man in den Wortspielen gefangen, die glichzeitig schon die ersten Eigenschaften der Charaktere offenlegen. Die Protagonisten sind sehr facettenreich rübergebracht worden, so das die bildhafte Vorstellung kein Problem war. Der Schreibstil hat mich überzeugt, er war flüssig so das man der Geschichte gut folgen konnte, einig auf ermangelung an mehr Seiten könnte man nachdenken :-) Spannend bis zum Schluss da die Autorin mehrere Wendungen eingeflochten hat, so das man nicht immer gleich wusste waran man ist.
Mein Fazit
Wer es gerne auch mal Blutig mag, Fantasy, bzw. Gestaltwandler liebt, der sollte sich dieses Buch besorgen, mein Tip an die Autorin wäre, dem Buch mehr Seiten zu verpassen da es wirklich den Raum dafür hergibt. Ich würde mich freuen noch mehr darüber lesen!
Zur Autorin
Swantje Berndt wurde 1970 in Kassel geboren, zog während des Studiums in Deutsch und Chemie von Göttingen nach Berlin, um schließlich in einer hübschen Kleinstadt im Teltow Fläming mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Beaglen und einem rotgetigerten Kater Wurzeln zu schlagen. Zwischen Rapsfeldern, Windrädern und einem endlosen Horizont werden die Geschichten von bedingungsloser Liebe, tödlicher Gefahr und dem Streben nach unbegrenzter Freiheit gesponnen und zu Romanen verwoben, die über bedruckte Seiten den Hauch des Fantastischen in die reale Welt tragen. Neben dem Schreiben interessiert sich die Autorin für Tanzen, Yoga, gute Geschichten mit tiefen Gefühlen und alles, was ihr Einblick in die Seelen und Gedanken der Menschen und damit ihrer Helden verschafft.


  Zum Rechtlichen: Diese Bilder sind Eigentum des Schriftstellers bzw. des Verlages und dienen nur zur Veranschaulichung

1 Kommentar:

  1. Hey! Danke für die tolle Rezension! Habe ich gerne gelesen ;-)

    Liebe Grüße,
    Swantje

    AntwortenLöschen