Samstag, 25. August 2012

[Rezension] Tod im Wasser von Andrea Tillmanns


Tod im Wasser
Andrea Tillmanns



Zum Buch:
Silka Ehrenpreis ist eine junge unerfahrene Privatdetektivin, deren Erfolge sich darauf beziehen entlaufene Tiere und retten, und danach ihre Rechnungen zu mahnen.
Als eines Nachts die Nachbarin Sturm schellt, ergreift Sirka die Chance.....Ein Mann soll im Brunnen liegen....als Sirka dann sogleich dort hin eilt, kann sie ihn leider nicht mehr retten.
Sie zieht einen Fremden Mann zur Hilfe herbei, als sie den Notruf tätigen gehen will, doch als sie wieder kommt ist er fort.....
Sirka wäre keine gute Ermittlerin wenn sie nicht neugierig wäre, und trifft bei einigen Nachforschungen auf Ungereimtheiten. Sirka ermittelt in ihrem ersten großen Fall.
Meine Meinung:
In diesem Regional Krimi baut sich die Spannung in den ersten Seiten langsam auf, Sirka Ehrenpreis macht auf mich einen sympatischen, humorvollen Eindruck, und ausserdem scheint sie ein gutes Händchen für Tiere zu haben :-)
Mit vollem Körpereinsatz versucht sie ans Ziel zu kommen. Die Spannende Handlung kann man nachvollziehen, da es ja nur natürlich ist das man sich erstmal einen Namen machen muss, wenn man Selbstständig ist und gerade in der Branche ist das nicht leicht. Schön finde ich das viele Regionale Plätze aus Aachen auftauchen, das rundet das Gesamtbild ab. Für mich war das Buch sehr flüssig zu lesen, klare Satzführung,so das man mitten im Geschehen ist. Mit den 190 Seiten finde ich das Buch ideal für Unterwegs zu lesen. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil, die Weichen hat die Autorin Andrea Tillmanns ja schon gelegt.
Wer mehr über die Autorin und die schon von ihr erschienenen Bücher erfahren möchte, kann sich ja mal hier umschauen. Die Informationen auf ihrer Homepage sind ziehmlich umfangreich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen