Samstag, 25. August 2012

Trost und Spiele
Robert Preiss 



Zum Buch:
Trost ist Chefinspektor bei der Mordkommision, und kurz davor seinen Job an den Nagel zu hängen. Genau an dem Tag als er seiner Frau Charlotte alles beichten will, steckt ein mysteriöses Messer im Gartenzaun, mit einem Stück Papier....doch anstatt mit seiner Frau zu reden, ruft der nächste Mordfall, bei dem ein baugleiches Messer zur Mordwaffe wird....Was hat Trost mit dem Mord zu tun?
Meine Meinung?
Lesen, unbedingt lesen!
Robert Preis hat die Charaktere gut beschrieben und sich viele Gedanken über die Verwicklungen gemacht, wie man auch gut an der Recherchearbeit sehen kann, insbesondere über den Schwertkopf. Ich wusste bis zu den letzten Seiten nicht wer der Mörder ist und wessen Sohn das 1. Mordopfer war, das kam wirklich erst spät ans Licht. So muss das in einem gutem Krimi sein. Mir haben auch die Tagebucheinträge der Frau gefallen die bei jedem Kapitel dabei standen.Grins Ich glaube die hat ganz bestimmt Ordner für die ganzen Gewinnspiele* Das wäre mir ja zu stressig . Zur einer tollen Geschichte kam der flüssige Schreibstil, der mich quasi durchs Buch fliegen lies. Ich hoffe noch mehr von Trost lesen zu können und das er seine Kündigungsphase übersteht.
Das Cover wurde schön schlicht gehalten, mit einem Schwert als Eyecatcher, passend zum Roman
Zum Autor:.
Robert Preis, 1972 in Graz geboren, lebt derzeit mit seiner Familie in Judendorf-Strassengel. Er ist Journalist und Autor der Bücher Dunkle Tage, raue Nächte und Schatten über Anderswo.

 Zum Rechtlichen: Diese Bilder sind Eigentum des Schriftstellers bzw. des Verlages und dienen nur zur Veranschaulichung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen