Dienstag, 23. April 2013

Gefangen - Neill Cross


Titel: Gefangen
Autor: Neil Cross
Genre: Thriller
Verlag: Dumont Verlag
ISBN: 3783832161781
Klappentext
Kenny hat nur noch sechs Wochen zu leben. Er findet sich mit seinem Schicksal ab, aber eines möchte er vor seinem Tod noch erledigen: Er macht eine Liste mit Personen, die er einmal im Stich gelassen hat, um sich bei ihnen zu entschuldigen. Eine dieser Personen ist seine Schulfreundin Callie Barton. Doch als er sich auf die Suche nach ihr macht, stellt Kenny fest, dass sie seit einigen Jahren vermisst wird. Ihr Ehemann Jonathan wurde von dem Verdacht freigesprochen, irgendetwas mit ihrem Verschwinden zu tun zu haben – doch er scheint etwas zu verbergen. Kenny hat keine Wahl. Er ist es Callie schuldig, herauszufinden, was passiert ist, und nimmt die Sache in die Hand. Und da er selbst nichts mehr zu verlieren hat, wird er alles tun, was nötig ist, um die Wahrheit ans Licht zu bringen …

Meine Meinung
Gefangen erzählt die Geschichte von Kenny, dem jungen Mann, der sich bei alten Freunden entschuldigen mag, als er erfährt, dass er nur noch 6 Wochen zu leben hat.
Er erstellt eine Liste, nur was ist mit den Personen geschehen die dort aufgeführt sind? Wohin ist eine alte Freundin verschwunden? Was geschah damals? Hat der Ehemann etwas damit zu tun? Kenny begibt sich auf die Suche nach ihr und versucht die Wahrheit ans Licht zu bringen.
Da dieses Buch fast ausschliesslich aus der Sicht von Kenny geschrieben ist, kommt man in den 55 Kapitel auch nicht durcheinander. Es sind nicht zu viele Personen in dem Buch vorhanden, so kann man gut den Überblick behalten.
Die Spannung baut sich von der ersten Seite an auf, da man erfahren mag, was es mit dieser Liste auf sich hat und wie die einzelnen Freunde in Verbindung mit Kenny stehen, warum er sich kurz vor seinem Tod bei Ihnen entschuldigen möchte.
Es wird von Kennys Grundschulzeit, alten Freunden, sein Leben als Junge und als junger Erwachsener mit der Krankheit berichtet.
Gefangen ist kein typischer Thriller in meinen Augen das es nicht das typische Mord, Polizei und Verurteilung gibt.

Mein Fazit
Guter Thriller, von dem man allerdings nicht erwarten kann, dass er an die Großen dieses Genre anknüpfen kann. Trotz allem ein gutes Buch, was sich leicht und flüssig lesen lässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen