Samstag, 5. Oktober 2013

[Rezension] Das Labyrinth erwacht - Rainer Wekwerth


Titel: Das Labyrinth erwacht
Autor: Rainer Wekwerth
Genre: Thriller
Verlag: Arena
ISBN: 9783401067889

Klappentext
Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.


Über den Autor
Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders. Wekwerth ist Autor erfolgreicher und preisgekrönter Bücher, die er teilweise unter Pseudonym veröffentlicht. Bisher war er hauptsächlich in der Fantasy heimisch, nun erzählt er mit dem Labyrinth-Zyklus eine mitreißende Geschichte, die die Grenzen der Genres sprengt. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler, ist Ehemann und Vater einer Tochter. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum.


Cover
Rot und grün sind die dominanten Farben des Buchumschlages. Es schaut ein wenig wie einen Bienenwabe aus. Durch den Klappentext weiß man, in dem buch geht es um 7 Jugendliche. Das Cover zeigt aber nur 6 Personen. Da fragt man sich sofort, was ist mit der fehlenden?

Meine Meinung
Die Spannung baut sich von der ersten Seite an des Buches auf. Mystisch, geheimnisvoll, beängstigend. So beginnt das Buch. Man überlegt sofort, wie es wohl weitergehen mag.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig, die Kapitel sinnvoll unterteilt.
7 Jugendliche, sie wissen nicht wo sie sich befinden. Wie sie dorthin kamen. Aber die wichtigste aller Fragen, wie kommen sie wieder raus???
7 Jugendliche die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch sie müssen einen weg miteinander finden, um das Abenteuer zu überleben.
Eine Botschaft zu Anfang, doch sie ist recht ungenau. Sie sollen ein Portal finden um die Welt wieder verlassen zu können. Aber da gibt es ein Problem, es sind nicht genügend Portale für die Anzahl der Jugendlichen vorhanden. Wer wird keins bekommen und warum nicht?
Was hat es mit den Sachen auf die sie zu beginn in Ihren Rücksäcken finden?
Es beginnt der Wettlauf gegen die Zeit und gegen.... ja gegen was? Etwas jagt sie, es flösst Ihnen Angst und Schrecken ein, ist aber nicht greifbar.
Wer wird dieses Abenteuer überleben und wieso?

Fazit
Meine Meinung ist einem Wort? Klasse!
Fesselnd von der ersten Seite an, man MUSS wissen wie es weitergeht, ob die Jugendlichen es schaffen. man kann diesen Jugenthriller einfach nicht aus der Hand legen.
Und dann wartet man sehnsüchtig auf den nächsten Teil ;)

Sterne
5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen