Dienstag, 15. Oktober 2013

[Rezension] Von ganzem Herzen Emily - Tanya Byrne


Titel: Von ganzem Herzen Emily
Autor: Tanya Byrne
Genre: Jugenthriller
Verlag: Oetinger
ISBN: 9783789120176

Klappentext
Mitten ins Herz: Wer Rache sucht, wird Liebe finden. Psychologische Spannung der Extraklasse! Für die siebzehnjährige Emily bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater ein gefährlicher Krimineller ist. Als er von Juliet, der Tochter eines seiner Opfer lebensgefährlich verletzt wird, sinnt Emily auf Rache. Sie erschleicht sich unter falschem Namen das Vertrauen von Juliet und ihrem Freund Sid und freundet sich mit den beiden an. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Sid verliebt und damit in eine nahezu ausweglose Zwangslage gerät. Ein extrem spannender Roman über Liebe und Vergeltung, Schuld und Sühne - Mitfiebern garantiert!

Über den Autor
Tanya Byrne wurde in London geboren. Nach Studium und acht Jahren Tätigkeit bei BBC Radio lebt sie als freie Autorin in der südenglischen Grafschaft Surrey. »Von ganzem Herzen Emily« ist ihr spannendes Debüt.

Cover
Markante Farben des Covers sind bei diesem Jugendthriller grau und rot. Der Schriftzug des Titels geht über die gesamte Vorderseite, das Wort "Herzen" ist mit rot hervor gehoben.
Ein kleiner Vogel, vermutlich tot, liegt auf Holz. Blutstropfen runden das Bild ab!

Schreibstil & Spannung
Von ganzem Herzen Emily schafft es, von der ersten Seite an eine Spannung beim Leser aufzubauen. Sie machen direkt neugierig auf mehr da sie nicht den typischen Einstieg in ein Buch haben sondern zuerst ein Brief veröffentlicht wird. Dieser ist jedoch sehr geschwärzt das man direkt mit überlegen mag was dort geschrieben stand. Dieser Pegel hält sich dann auch bis zum Ende. Es wird nie zu viel auf einmal verraten, aber Andeutungen gemacht, man fiebert richtig mit
Das Buch erzählt aus der Ich Perspektive des Hauptprotagonisten zu verschiedenen Zeiten. Vergangenheit und Gegenwart wechseln sich schön ab, gelungener Schreibstil!

Charaktere
Hauptperson in dieser Erzählung ist Emily. Eine junges Mädel was schlagartig aus Ihrer gewohnten Umgebung gerissen wird. Konfrontiert mit dem Doppelleben Ihres Vaters muss sie erstmal zurecht kommen. Das bisher gut behütete Kind ist nun auf sich alleine gestellt, ängstlich, verwirrt und muss Ihren Weg neu finden.
Juliet, ihre Erzfeindin. Sie erschleicht sich ihr Vertrauen. Diese ist jedoch sehr naiv.
Sid, der dritte aus der Bande. Kann es gut gehen wenn zwei Mädels einen Mann mögen?

Meine Meinung
Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, konnte es kaum erwarten zu bekommen. Der Klappentext und das Cover sprachen mich sofort an.
Von der ersten Seite an war man gefesselt, fühlte mit Emily mit. Ihren Schmerz, Ihre Verzweiflung. Man überlegte die ganze Zeit wie es dazu kam, was die Hintergründe der Geschichte sind.
Das Buch bringt aber auch sehr gut die Einsamkeit, Zerrissenheit und die Suche nach Geborgenheit rüber. Wie schlimm muss es für junge Personen sein die keine Familie hinter sich stehen haben? Die alleine sind? Nur mit Fremden in einem Gefängnis? 
Dieses Buch regt auf jeden Fall zum nachdenken an! Das Ende kam ein wenig abrupt  schade, manche Fragen sind noch offen. vielleicht gibt es ja noch einen nächsten Teil?

Fazit
Ein Jugendthriller der einen von der ersten Seite an in seinen Bann zieht, zum nachdenken anregt, jedoch nicht alle Fragen klärt.
Aber eine Leseempfehlung ist es auf jeden Fall!

Sterne
4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen