Dienstag, 5. November 2013

[Rezension] Das blaue Mädchen - Monika Feth


Titel: Das blaue Mädchen
Autor: Monika Feth
Genre: Jugendbuch
Verlag: C.Bertelsmann
ISBN: 978-3570126363

Klappentext
Ein packender und sensibler Roman um die totalitären Denk- und Ordnungssysteme einer Sekte. Und eine romantische Liebesgeschichte, die Kraft genug für geistige Befreiung und eine abenteuerliche Flucht gibt.
Findefuchs
Den Kindern des Mondes wird jeder Raum für Individualität genommen (...): Alle sind gleich (...) Aber die Liebe ist freiwillig, sie entzieht sich jeder Kontrolle.
Süddeutsche Zeitung

Über den Autor
Ihr Berufsleben startete die 1951 in Hagen geborene Monika Feth nach dem Studium der Literaturwissenschaft zunächst als faktentreue Journalistin. Erst später wandte sie sich wieder ihrem Hobby, der Literatur, zu und begann Geschichten zu erfinden. Zunächst wurden diese als Jugendbücher veröffentlicht. Durch den Erfolg ihrer Krimis gewann sie allerdings zusehends auch erwachsene Leser, und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. In knapp 20 Sprachen werden die Bücher von Monika Feth mittlerweile übersetzt. Die Autorin ist Nordrhein-Westfalen treu geblieben und lebt in der Nähe von Köln.

Cover
Blau ist die dominante Farbe des Covers. Ein Mädchen, ebenfalls in dieser Farbe gekleidet, sitzt in einem goldenen Käfig. Das sagt eigentlich schon ganz schön viel über die Geschichte aus

Spannung & Schreibstil
Spannung baut sich von den ersten Seiten an auf, da man sofort einen Einblick in den Alltag der Sekte bekommt, dieser ist nicht sehr angenehm. Dadurch schafft es der Autor aber auch, seinen Leser direkt in den Bann zu ziehen.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig, so mag man gerne weiter lesen.

Meine Meinung
Ein sehr interessantes Buch über Liebe, Sekte und die indirekte Gefangenschaft daraus. Man bekommt einen, wahrscheinlich nur sehr kleinen Einblick, wie es in einer Sekte zugehen wird. Der Zwang, die Gemeinschaft, die Gefangenschaft und das Bedürfnis, den "goldenen Käfig", in den man vielleicht hineingeboren wurde, zu verlassen.
Wie schwer muss es sann erst sein, wenn man seine große Liebe findet, sie aber kein Mitglied dieser Sekte ist. hat die Liebe da überhaupt eine Chance?

Fazit
Ein sehr bewegender Roman der einen definitiv zum nachdenken anregt!"

Sterne
4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen