Samstag, 18. Januar 2014

[Rezension] Das verwunschene Karusell - Evelyn Boyd


Titel: Das verwunschene Karusell
Autor: Evelyn Boyd
Genre: Jugendbuch
Verlag: Impress
ISBN: B00HCJZ1AQ

Klappentext 
Caitlin Macrae scheint die Einzige in ihrem Freundeskreis zu sein, die nach dem Schulabschluss keinen Plan hat, wie es in ihrem Leben weitergehen soll. Doch dann erreicht sie die Nachricht vom plötzlichen Ableben ihrer Lieblingstante Megan, und nicht nur das – anscheinend hat sie Megans gesamtes Hab und Gut geerbt. Während sie sich nach New England aufmacht, um die Erbangelegenheiten ihrer Tante zu regeln, hat Caitlin keinen Sinn für den romantischen Indian Summer, denn sie begleitet nur ein Gedanke: Wie konnte ihre Tante so plötzlich ums Leben kommen? Hatte es etwas mit dem historischen Karussell zu tun, dem sie ihr letztes Lebensjahr gewidmet hat? Und wer ist der geheimnisvolle junge Mann, der ihr dabei half? Nur einer Sache ist sie sich sicher: Sie muss das zu Ende zu bringen, was ihre Tante begonnen hat …

Über den Autor
Evelyn Boyd begeisterte sich schon immer für coole Waldgeister, dunkle Vampire und einsame Werwölfe. Bereits als Kind las sie alles, was sie dazu in die Hände bekommen konnte. Bevor sie allerdings anfing ihre eigenen Geschichten aufs Papier zu zaubern, studierte sie Medizin. Noch heute wagt sie den Spagat zwischen Feder und Skalpell. Nach einigen Kurzgeschichten und Gedichten erschien 2009 ihr Debütroman "Herz aus Stein" im Cora Verlag (Harlequin Enterprises).
Evelyn Boyd liebt Hamburg, das Meer und Reisen nach Skandinavien. Sie lebt mit ihrem Hibiskus "Hubert" zusammen und mordet für Green Chai Latte-Tee.

Schreibstil & Spannung
Der Schreibstil dieses Buches ist zu Beginn ein wenig abgehakt, die Sätze sind teilweise recht kurz gehalten. Dies ist aber in einem Jugendbuch nicht weiter schlimm da es auch die Persönlichkeit der Jugend ein wenig wieder spiegelt. Schnell, sich manchmal recht kurz zu fassen. Je weiter das Buch fort schreitet umso flüssiger wird auch der Schreibstil. Zu Beginn etwas ungewohnt, aber nicht schlecht!
Der Spannungspegel baut sich nach und nach schön auf. man findet zuerst seicht in die Geschichte hinein, bekommt ein gefühl für die Personen. Kurz darauf kommt die Geschichte dann gut in fahrt, der Pegel hält sich durch Ereignisse und aufkommende Informationen auch bis zum Schluss.

Meine Meinung
Die Autorin hat es in diesem Buch, was ich als eine Mischung aus Jugendkrimi und Liebesgeschichte empfinde geschafft, den Leser durch die tolle Ausarbeitung der Charaktere in seinem Bann zu ziehen.
Caitlin ist eine typische Schülerin. Diese ist bald zu Ende und sie hat noch keinen wirklichen plan wie es in Ihrem Leben weitergehen soll. In die Fußstapfen der Eltern, die beide Archäologen sind, mag sie nicht treten. Also war sie recht früh auf sich alleine gestellt.
Kurz darauf erreicht sie die Nachricht über das Ableben Ihrer Tante. Sie reist nach England um die Erbangelegenheiten zu regeln und erfährt merkwürdiges. Was war das für ein Projekt an dem Ihre Tante gearbeitet hat. Wie passt der gut aussehende Junge ins Bild? Was für ein Geheimnis umgibt ihn? Sein Ruf ist nicht gerade gut im Ort und er redet fast nichts über sich.
Caitlin lernt währenddessen noch den jungen Mann Henry kennen. Nun befindet sie sich ein wenig zwischen den Stühlen. Die Autorin schafft es hier wunderbar, den Spagat zwischen Krimi, Verliebtsein und des Nicht entscheiden könnens zu verbinden. Gefühle, die in dem Alter bei den meisten Teenagers aufkommen, so können die Leser sich auch sehr gut mit der Hauptperson dieses Buches identifizieren.
Beim lesen fiebert man richtig mit weil man unbedingt erfahren mag was es mit dem alten Karussell auf sich hat. ist etwas dran an den Gerüchten die durch den Ort kursieren?
 
Fazit
Absolut Klasse Buch was sich in einer Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte bewegt. Die Autorin schafft es, beide Bereiche gekonnt miteinander zu kombinieren. Sehr guter Lesetip für Jugendliche.

Sterne
5/5

1 Kommentar:

  1. Allein das Cover ist ja wirklich toll! :-) Klingt recht spannend. Und dass Caitlin nicht in die Fußstapfen ihrer Eltern tritt, finde ich sehr gut und vernünft. Bin nämlich auch Archäologin... ;-)

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower