Donnerstag, 23. Januar 2014

[Rezension] Moonbow #1 Auge um Auge - Stephanie Madea



Titel: Moonbow #1 Auge um Auge
Autor: Stephanie Madea
Verlag: Bookshouse
erschienen am: 29. November 2013
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-9963722303

Klappentext
Quellenangabe: "Bookshouse Verlag" --> www.bookshouse.deMenschen erblinden, wenn View ihnen in die Augen blickt. Ein Schock, als sich herausstellt, dass sie fortan zur Sicherheit aller isoliert in einem Hochsicherheitslabor leben muss – bis zu einer Begegnung, die nicht hätte sein dürfen. Zachary Veil zeigt ihr mit grausamer Gewissheit, dass ihr Leben eine einzige Lüge ist. Ihre Erinnerungen, ihr Name … Zac und View fliehen und es folgen weitere bittere Erkenntnisse: Die Welt hat sich seit Beginn ihrer Behandlung verändert. Die Menschheit verliert das Augenlicht, eine Prophezeiung scheint sich zu bewahrheiten und View weiß nicht, ob sie ihrem einzigen Verbündeten Zac vertrauen darf. Ihre Gefühle sprechen für ihn, aber irgendetwas verbirgt er vor ihr. Ist er der Richtige im Kampf gegen ihre skrupellosen Verfolger?

Über den Autor
Stephanie Madea schreibt mit Herzblut für das Paranormal Romance und das Romantic Thrill-Genre.
Auf ihrer Autoren-Homepage www.stephanie-madea.com findet sich Hintergrundwissen über ihr Leben und ihr Schreiben sowie der direkte Kontakt zur Autorin. Alle Neuigkeiten werden auf auf ihrem Blog www.stephaniemadea.blogspot.com und ihrer Facebook-Seite "Stephanie Madea | Schriftstellerin" gepostet.
Stephanie Madea, geboren 1977, wuchs in Norddeutschland auf. Nach drei staatlichen Abschlüssen und mehrjähriger Berufstätigkeit im In- und Ausland startete sie im kreativen Bereich ihre Selbstständigkeit und erfüllte sich damit ihren lang gehegten Traum. Neben ihrem Hauptberuf arbeitet sie als freie Schriftstellerin und lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihren vier Katzen in einem kleinen Dorf in den Bergen Zyperns.

Moonbow 1 - Auge um Auge
Moonbow 2 - Hand in Hand (März 2014)

Cover

Blau ist die dominante Farbe des Covers und fällt einem sofort ins Auge. Dieses ist ebenfalls recht groß im oberen Drittel zu erkennen und passt hervorragend zum Titel des Buches. 
Aber auch ein wenig mystisch und geheimnisvoll erscheint es. Das Wort "Sanft" kam mir eben in den Sinn als ich es sah. Die beiden Personen, dicht zusammen als ob sie sich lieben würden, stehend unter dem Mond, ach da geht einem das Herz auf. Es ist eine gelungene Mischung aus mystisch und verliebtsein.

Schreibstil, Spannung & Charaktere
Die Autorin führt den Leser in eine Welt des Unbekannten. Man taucht recht schnell in die Person von View hinab, wie sie gefangen in einem Labor lebt, weil Ihr Augenlicht Menschen erblinden lässt. Man lernt sie nach und nach gut kennen obwohl mir paar genauere Details gut gefallen hätten. Sie ist unsicher weil sie nicht weiß, warum sie diese Gabe hat und isoliert werden muss.
Kurz darauf kommt Zac dazu, ein junger Mann der behauptet, alles sei eine Lüge und mag mit View fliehen. Doch er hat nicht mit den Gefahren gerechnet denen sie draußen begegnen werden.
Anja, eine verzweifelte Mutter auf der Suche nach Ihrem verschwundenen Sohn. Seitdem schwelgte sie in Lethargie, aus der sie erst vor kurzem erwachte, sich nun über sich selbst ärgert und sich auf die Suche macht!
Zwischendurch kommen Rückblicke von View in Ihr früheres Leben. Sie ist nicht sicher ob es sie nur träumt oder Wirklichkeit ist. Der Wechsel zwischen dem hier und jetzt, der Vergangenheit und Anja´s Suche nach dem Sohn bauen einen tollen Spannungspegel auf. Manche Passagen waren für meinen Geschmack ein wenig zu langatmig

Meine Meinung
Ein Buch was einen in die Welt des Unbekannten eintauchen lässt. Die Gabe, die View hat und direkt zu Beginn erläutert wird, ist doch sehr außergewöhnlich und man fragt sich, wie so etwas sein kann. Sie hat Angst davor, weiß nicht damit umzugehen. Verunsichert, sie braucht einen festen Halt.
Kurz darauf trifft sie auf Zac, beginnt ihm zu vertrauen und flieht mit ihm von der Isolierstation. Die beiden flüchten in den Wald und Zac versucht herauszufinden, ob View weiß wer sie ist, wie sie auf die Station kam, doch die Erinnerung bleibt aus. Sie sind Gefahren im Wald ausgesetzt, werden sogar schon gesucht. Warum wollen die Männer sie unbedingt zurück bringen?
Zeitgleich versucht Anja Ihren verlorenen Sohn Florian zu finden, reist dafür selbst nach Vancouver. Wird sie Erfolg haben?
Die Autorin schafft es wunderbar, die verschiedenen Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen das man am Ende den Zusammenhang versteht. Personen tauchen auf von denen man es nicht erwartet hätte und das Ende ist durch eine absolut unerwartete Situation super geschrieben. Mit diesem Cliffhanger MUSS man den nächsten Teil einfach lesen

Fazit
Klasse Jugendbuch was von mir eine Leseempfehlung bekommt!

Sterne
4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower