Samstag, 25. Januar 2014

[Rezension] Zauber der Vergangenheit - Jana Goldbach


Titel: Zauber der vergangenheit
Autor: Jana Goldbach
Genre: Jugendbuch
Verlag: Impress
erschienen am: 09. Januar 2014
ISBN: 978-3-646-60042-1


Klappentext 
Es kann eigentlich gar nicht mehr schlimmer kommen, als zu der kostümierten Jahrhundertfeier von Tante Batty eingeladen zu sein und einen bonbonfarbenen Albtraum von Kleid tragen zu müssen. Doch da hat sich die siebzehnjährige Violet Harrison gründlich getäuscht. Noch schlimmer ist es nämlich, von der besagten Party direkt ins 18. Jahrhundert katapultiert zu werden und aus dem Kleid nicht mehr herauszukommen. Das macht die Anwesenheit ihres süßen Kindheitsfreundes Drew auch nicht viel besser, schon gar nicht, als der junge Herzog von Colesbury auftaucht und Violets Gefühlshaushalt ordentlich durcheinanderbringt. Da bleibt einem nur eins: ganz schnell wieder in die Gegenwart zurückzugelangen. Aber wie stellt man das an?

Über den Autor
Jana Goldbach, geb. 1986, ist ausgebildete Mediengestalterin und Kauffrau für Bürokommunikation. Wenn sie nicht gerade arbeitet oder schreibt, widmet sie sich ihrer zweiten großen Leidenschaft - dem Zeichnen. Inspiration findet sie nahezu überall, vor allem aber am Strand. Dort wo sich Wind und Wellen treffen, schlägt oft die Geburtsstunde neuer kreativer Ideen. Mit ihrem Debütroman "Zauber der Vergangenheit" geht nun auch ihr lange gehegter Traum vom ersten eigenen Roman in Erfüllung.

Cover
Ach das Cover ist einfach schön. Im Hintergrund eine junge Frau, deren äußeres man nur erahnen kann da man den Kopf nicht sieht. So bleiben einem Illusionen. Denke es soll die Hauptperson Violett darstellen zu Beginn des Buches auf dem Kostümball. Angezogen wie aus dem 18. Jahrhundert, ein sehr pompöses Kleid!
Der Titel des Buches in einem weißen Button, geschnörkelt an den Rändern was wiederum den Hauch von Romantik erzeugt. Darin sieht man auch nochmal ein kleines, lilanes Kleid.

Charaktere
Violett, eine 17-jährige Schülerin. Macht einen sehr taffen Eindruck, typisches Verhalten im Alltag wie man es von einer Pubertierenden erwartet. Sie muss sich jedoch im 18. Jahrhundert behaupten, sich anpassen, was ihr jedoch oft schwer fällt. Sie eckt an, stößt andere vor den Kopf und redet erst bevor sie denkt.
Drew, der "Cousin" von Violet. Steht ihr bei der Zeitreise zur Seite, behält die Nerven und macht einen sehr sympathischen Eindruck. Ihre Launen erträgt er tapfer :)
Anthony, ein Herzog aus dem 18. Jahrhundert. Jung, sympathisch. Scheint ein Mann fürs Auge zu sein wie auch Violet bald feststellen muss.

Schreibstil & Spannung
Die Autorin schafft es, genau den Stil zu schreiben den man von einem Jugendbuch erwartet. Leicht und flüssig lässt er sich lesen, man findet durch genaue Beschreibungen der Charaktere, der Orte und der Handlungen gut in dieses Buch hinein. Der Anfang ist bisschen allgemein gehalten, das man einen Einblick von der kommenden Situation bekommt. Kurz darauf steigt der Spannungspegel da man dann in die eigentliche Geschichte hineinkommt.
Die Kapitel haben eine ansprechende Länge, jeweils mit Überschriften versehen die schon mal eine grobe Übersicht über das kommende geben!

Meine Meinung
Violet, ein junges Mädel was zusammen mit Ihrer Familie zu dem Gut Ihrer Tante eingeladen wird, eine Kostümparty steht an. Dafür hat sie jedoch gar keine Lust, da sie die Verwandte nicht wirklich leiden kann. Allerdings gibt es kein zurück und sie ergibt sich Ihrem Schicksal. Vor Ort trifft sie auf Drew, ein guter Freund der Familie, so sieht sie Welt doch direkt viel besser aus und die Party lässt sich leichter ertragen.
Sie macht einen Abstecher in den Garten, findet die alte Hütte von Ihrem Großvater und verschafft sich Zugang um sich ein wenig dort drin umzusehen. Eine kleine Box mit zwei Ringen fällt ihr in die Hände und sie nimmt einen an sich. Das Licht geht aus, sie wundert sich, geht zurück zur Party.
Aber was ist in der Zwischenzeit geschehen? Warum schauen die Gäste es so anders aus wie noch zu Beginn der Feier? Warum die Tapeten eben auch in der Farbe? Strom ausgefallen oder warum wurden Kerzen 
aufgestellt? 
Eine aufregendes Abenteuer beginnt!

Fazit
Die Erwartungen waren, durch Zeitreiseromoane von Kerstin Gier (Edelsteintrilogie) und Eva Völler (Zeitenzauber) doch recht hoch angesetzt. Jana Goldbach knüpft jedoch perfekt an die großen Autoren an!

Sterne
5/5

1 Kommentar:

  1. Das klingt gut, würde ich sehr gerne lesen!! :-) SABO

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower