Freitag, 14. Februar 2014

[Rezension] Gelöscht - Teri Terry






Preis: 17,95€ [D, Buch]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 431
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Reihe: 1. Teil der Dystopie Trilogie
Verlag: Coppenrath
ISBN-10: 364961183X
EAN: 9783649611837





Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde geslated. Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern?
Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

Das Cover macht schon einen recht düsteren Eindruck, ist hauptsächlich in grau gehalten. Der Schriftzug des Buchtitels sticht mit einem weißen Banner schon deutlich hervor und verläuft quer über das ganze Buch. Dahinter ein junges Mädchen, zu erwarten. dass es die Hauptperson in diesem Jugendbuch sein wird. Leuchtend grüne Augen, sie sind sehr faszinieren anzuschauen und ziehen einen in den Bann!

Der Autor schafft es, durch einen leichten und flüssigen Schreibstil seine Leser für sich zu gewinnen. Es wird aus der "Ich" Perspektive von Kyla berichtet, so kann man sich direkt mit der Hauptperson identifizieren. 
Es werden andere Schriftarten zu besonderen Situationen gewählt, das hebt sie dadurch wesentlich besser hervor das man sie als "Ausnahme" Situationen erkennt. Keine langen, verschachtelte Sätze die man erst auseinander nehmen muss. Jugendlicher Stil der hier angewendet wird ist genau das, was man von einem Jugendbuch erwartet und auch bekommt!
Personen und Ortschaften werden sehr schön beschrieben ohne übertrieben dargestellt zu werden.

Der Epilog dieses Buches wird direkt in einer anderen Schriftart geschrieben und man fragt sich warum. Der Inhalt dieses Abschnitts ist schon so fesselnd, das man direkt weiter erfahren mag, was alles geschehen wird. Wie wird es Kyla ergehen? Was erlebt sie alles nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wird?
In der ersten Hälfte des Buches geschehen unheimlich viele Dinge, viele versteht man auch zuerst nicht die sich erst nach und nach erklären werden. Man kann das Buch nicht aus der Hand legen da es eine sehr ungewöhnliche Geschichte ist wo man sich das Ende nicht vorstellen kann.

Hauptcharakter in dieser Dystopie Trilogie ist die 16-jährige Kyla. Sie ist neugierig, stellt recht viele Fragen um zu verstehen, was mit ihr geschehen ist und warum alles so ist wie sie es erlebt. Doch sie muss acht geben, tritt sie damit anderen auf die Füße? Ist es gut dass sie so neugierig ist und zusammenhänge herstellen kann? Sie erinnert sich an manches aus Ihrem früheren Leben, hoffentlich vertraut sie nicht den falschen Leuten.
Ansonsten ist sie sehr aufgeweckt, gibt einen guten Einblick in Ihre Gedanken und äußert Ihre Gefühle. Leider leidet sie unter, teilweise sehr massiven, Alpträumen. Was hat es mit denen auf sich?
Nebencharaktere gibt es auch einige. Je nachdem wie wichtig sie in diesem buch sind, wurden sie mal mehr, mal weniger detail genau ausgearbeitet. Man lernt sie so kennen, das es für die Geschichte ausreicht.

Ein Buch um das ich immer wieder mal drum herum gelaufen bin, in die Hand nahm und mich nicht wirklich entscheiden konnte. Der Klappentext war sehr ansprechend , aber Dystopie? Eigentlich nicht so mein Genre. Aber nachdem ich immer mehr gute Rezensionen dazu sah musste es einfach hier einziehen. 
Kyla, ein 16-jähriges Mädchen was nach Monaten aus dem Krankenhaus entlassen wurde, sie wurde geslated. Zu Beginn des Buches konnte ich mit diesem begriff nichts anfangen, dieses klärte sich jedoch nach und nach und man erfuhr, alles früheren Erinnerungen des Teenagers wurden gelöscht! Alles musste neu erlernt werden um danach zu einer neuen Familie zu kommen. Es ist nicht einfach für Kyla, alles ist ungewohnt, sie findet sich kaum zurecht. An Ihrer Seite ist Amy, ihre Schwester, sie wurde auch geslated und erklärt ihr nun alles was sie wissen muss. Kyla ist verwirrt und durcheinander. stellt kritische Fragen. Sie hat jedoch einen recht großen Ehrgeiz, schafft es nach kurzer Zeit in die Schule gehen zu dürfen. 
Dort muss sie jedoch schmerzlich erfahren und miterleben, dass die sogenannten "Slater" nicht unbedingt willkommen sind und für Spitzel gehalten werden. Mitschüler und Lehrer werden vor Ihren Augen aus dem unterricht von den Lordern abgeführt. Was hat es mit diesen Personen auf sich? Wo kommen sie hin und vor allem: WARUM???  
Immer an Ihrer Seite Ben, ein Junge aus der Schule und ebenfalls geslated, er versucht ihr zu helfen, herauszufinden was geschah, was es mit den Alpträumen und den Erinnerungsstücken auf sich hat die Kyla immer wieder aufsuchen. Doch kann sie ihm vertrauen? Wer ist gut und wer ist böse. Sie kann sich nicht immer auf ihr Gefühl verlassen....


Ein Dystopie Jugendbuch was mich von der ersten Seite an gefesselt hat, ich war mehr als positiv überrascht und kann es nur jedem ans Herz legen! das Ende war überraschend  und mach direkt Lust auf Teil 2 der Dystopie!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower