Dienstag, 4. Februar 2014

[Rezension] Traumstimmen - Jennifer Hauff



Titel: Traumstimmen
Autor: Jennifer Hauff
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum :15.01.2014
Verlag : Schwarzkopf & Schwarzkopf
ISBN: 9783862652501

Klappentext
Hanna wünscht sich nichts sehnlicher als ein normales Leben. Doch schon seit Jahren läuft sie von einem Psychologen zum nächsten. Der Grund: Immer wieder träumt sie von derselben Frau und spricht im Schlaf - und zwar mit einer fremden Stimme. Aus Angst, dass ihre Mitschüler ihr Geheimnis lüften, bleibt die 17-Jährige lieber allein. Selbst Joshua, in den sie sich unsterblich verliebt hat, hält sie auf Abstand. Dabei setzt der alles daran, ihr näherzukommen. Nur mit Mühe lässt sie sich von ihren Eltern überreden, eine Traumexpertin aufzusuchen. Und tatsächlich, Frau Martin hat sofort eine Erklärung für das, was Hanna im Schlaf erlebt: Sie vermutet, dass das Mädchen von einer Verstorbenen heimgesucht wird, die noch etwas im Diesseits zu klären hat. Hanna glaubt Frau Martin kein Wort und flüchtet aus der Praxis. Erst als sie Joshuas Einladung folgt und dabei eine unheimliche Begegnung in seinem Haus macht, ahnt sie, dass ihre neue Therapeutin recht haben könnte ...

Über den Autor
Jennifer Hauff wurde 1984 in Frankfurt am Main geboren. Bereits als Kind liebte sie gute Geschichten. Doch erst bei der Zusammenarbeit mit ihrer Schwester Jessica für den gemeinsamen Debütroman "Herzverwandt" stellte sie fest, wie groß ihre Leidenschaft für das Schreiben wirklich ist. Inzwischen ist es für sie, von einer Nebenbeschäftigung zu einem Lebensinhalt geworden. Das große Ziel, mit vielen besonderen Geschichten für die gute Unterhaltung Anderer zu sorgen, ist aus ihrem Alltag nicht mehr wegzudenken. Im Januar 2014 erscheint mit "Traumstimmen" ihr zweiter Roman.

Cover
Man erkennt, das es in diesem Jugendbuch um eine junge Frau gehen muss, da sie auch das Cover des Buches verziert. Man erkennt sie jedoch nicht genau, da Ihre Haare ab der Nase abwärts alles verdecken, die Augen sind verschlossen, als ob sie träumen würde.
Darunter in hellem Schriftzug der Titel des Buches, bisschen schnörkel drunter, sehr gut gelungen! Es ist ein ganz toller, glänzender Umschlag mit Innenklappen und näheren Infos.

Schreibstil & Spannung
Ich fand von Anfang an sehr gut in die Geschichte hineine da die Autorin einen tollen jugendlichen, leichten Schreibstil hat.
Direkt zu Beginn gibt es einen großen Spannungsbogen wo bekannt wird dass Hanna im Schlaf spricht und Ihre Mutter doch sehr über die Stimme erschrocken ist. Es ist nämlich nicht Hanna die zu ihr sprach? Wessen Stimme ist es?

Meine Meinung
Hanna ist ein sehr ruhiges, in sich gekehrtes junges Mädchen. Sie versucht unauffällig zu sein, nur nicht aufzufallen oder gar im Mittelpunkt zu stehen. Sie flüchtet sich zur Ablenkung in Ihre Malerei. Doch dies war ja nicht immer so. Jahre zuvor war sie fröhlich, aufgeweckt und traf sich gerne mit Freunden. 
Seit ca 4 Jahren träumt sie fast jede Nacht, wacht schweißgebadet auf und hat Panik, ihre Träume zerstören sie langsam. Verschiedene Psychologen hat sie durch, niemand kann ihr wirklich helfen, keinem öffnet sie sich richtig. Immer die Angst im Hintergrund dass man ihr nicht glauben wird und sie für verrückt erklärt. 
Joshua, ein Junge aus Ihrer Klasse versucht Hanna besser kennen zu lernen, verabredet sich mit ihr. Jedoch merkt er nach kurzer Zeit das mit ihr etwas nicht stimmt, spricht sie daraufhin an, doch sie mag ihm nichts erzählen. Die beiden werden ein Paar und alles geht soweit gut, bis zu jenem Tag als Hanna Joshuas Mutter kennen lernt. Sie bekommt eine Panikattacke und fällt in Ohnmacht!
Was hat sie nur so erschreckt?
Eine ganz tolle Geschichte über Träume, Ängste und Vertrauen. Man muss sich öffnen könnne, Hilfe suchen auch wenn es einem schwer fällt. Offen sein für Dinge, an die man sonst vielleicht nicht glauben wird. Es werden menschen an der Seite stehen von denen man keine Hilfe erwartet hätte und einem auf dem schwierigen Weg begleiten.
Was mir auch besonders gut gefallen hat, jedes kapitel hat eine Zeichnung vorher. Ist mal etwas anderes und hat mich sehr gefreut 

Fazit
Ein ganz toller Jugendroman bei dem man mitfiebert und auch Gänsehaut bekommt :)

Sterne
5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen