Sonntag, 9. Februar 2014

[Rezension] Zwillingschaos Hoch Zwei - Irene Margil/Andreas Schlüter

 Zwillingschaos Hoch Zwei
Irene Margil/Andreas Schlüter




Titel: Zwillingschaos hoch Zwei
Autor:  Irene Margil/Andreas Schlüter
Genre: Kinderbuch ab 9 Jahren
Verlag: Baumhaus Verlag
ISBN: 978-3-8339-0231-4
Erschienen am 20.09.2013

Modernes Wendebuch mit ansprechenden Illustrationen


Klappentext

Malte und Julie sind Zwillinge – und trotzdem völlig verschieden. Malte liebt sein Mountainbike, Julie Pferde. Malte beschäftigt sich lieber mit Außerirdischen als mit der Schule. Julie macht der Unterricht Spaß, und sie plant bereits ihre eigene Schülerzeitung. Nach dem Umzug nach Großensee ist für die beiden Zehnjährigen alles neu, und Malte berichtet seinen Freunden davon über Internet und Handy. Julie, die sicher ist, später eine berühmte Persönlichkeit zu werden, beginnt schon jetzt mit den Notizen für ihre Autobiografie – schließlich will sie nichts vergessen!

Spannung, Schreibstil & Charaktere

Hier trifft eine Geschichte 2er Kids wohl auf eine der realistischsten Geschehnisse der Zeit. Umzüge sind für Kinder immer oft mit Unmut verbunden, Trennung von Freunden und Umfeld.
Hier hat sich ein Autoren Duo entschlossen zusammen zu schreiben und in einem Wendebuch die 2 Sichten eines Zwillingspärchens darzustellen.
Ich fand dieses Buch so interessant, da es Junge und Mädchen sind und dementsprechend, vieles gleich erlebt wird, aber doch ist die Aufnahme sehr unterschiedlich.
Ich finde dieses Buch recht Abenteuerlustig geschrieben und es sorgte auch bei meiner Tochter für einige Lustige Momente, vor allem war es doch leicht verständlich.
Meine Tochter fand sich insbesonders in dem leidigen Geschwisterzwist wieder und kommentierte das mit:
Mama, ist wie bei uns, also alles normal!
Nunja :-)

Dennnoch gab es auch etwas was ich nicht schön fand und zwar war die Idee Facebook und SMS mit einzubinden, um in Kontakt zu bleiben sehr realitätsnah, doch wenn man das Alter der Zwillinge sieht sollte man schon abwägen ob es noch realistisch ist.
Nicht jedes Kind hat ein Handy, geschweige denn einen Facebookaccount mit 10 Jahren und unbeschränken Zugriff. Zudem wird nicht einmal ein simpler Telefonanruf erwähnt. Der ist also bei meinen Kids in der entsprechenden Altersklasse an der Tagesordnung.
Schade fand ich auch das von der Gegenseite, also den verlassenen Freunden keine Rückmeldung kam.
Das hatte vor allem meine Tochter am meisten gewundert.
Klar durch die neuen Gegebenheiten wie Schule und Co. verliert sich oftmals ein Kontakt aber hier wurde ja aus Malte und Julies Sicht erzählt, die haben also Kontakt gesucht, da wäre der Gegenpart, auch wenn es über FB und Handy gewesen wäre doch schön gewesen und auch den Zusammenhalt einer Freundschaft zu transportieren.

So das war genug Kritik, denn ansonsten war es doch ein witziges Kinderbuch, mit ansprechenden Illustrationen, die Abenteuerlust wecken, aber bitte ohne klamottenfressende Hunde :-)
Leicht verständlich zu lesen, einziges Manko:
Mama, wann bekomme ich ein Handy?
Die Frage prägt unser Tagesprogramm

Mutter Kind Bewertung
Mama 3/5 Sternen
Kind 4/5 Sternen
=
Lesenwert
4/5 Sternen

 

Kommentare:

  1. Also wird durch das Buch der Handywunsch von einem Kind geweckt, bzw. verstärkt, oder ist der schon allein durch den Gruppenzwang in unserer heutigen Zeit da? Ich frag nur, da ich überlege, was ich einem Mädel demnächst schenken soll und möchte dann vermeiden, dass mir die Mami hinterher, dass Buch auf den Kopf, oder um die Ohren haut. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke beides, viele haben ein Handy, manche sind sogar jünger aber in der heuigen Zeit in dem Alter kann man noch ein Telefon benutzen *denk* meine Kids hassen mich für meine Einstellung ;-)

      Es ist eben auf fast jeder Seite präsent da fast ausschließlich gemailt und gesimst wird

      Löschen
  2. Ich habe das Buch auch gelesen und stimme dem zu was in der Rezension deutlich zum Ausdruck kommt. Ich fand auch, dass das Alter der Kinder für die ganzen technischen Dinge (Handy, PC, Notebook, Diktiergerät, Videokamera) etwas zu niedrig angesetzt wurde.... Alter von Malte und Julie zwischen 12 und 14 Jahren wäre m.E. nach realistischer gewesen. Aber trotz allem ein herzerfrischendes Buch, fanden auch meine Enkelin und deren Schulkamerad, die mit mir gemeinsam gelesen haben.
    LG Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach da bin ich ja schon froh, das ich da nun nicht alleine dastehe. Ich hab das Buch nun in die Bücherei gegeben aber mit entsprechendem Hinweis.

      LG Katja

      Löschen