Freitag, 14. März 2014

[Rezension] Wie lange dauert Traurigsein? - Maria Farm






Preis: 12,95€ [D, Buch]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 431
Altersempfehlung: ab 9 (aber mit Erwachsenem)
Meine Wertung: 4/5
Reihe:
Verlag: Oetinger
ISBN-10: 3789185574
EAN: 978-3-7891-8557-1









Was mache ich, wenn jemand geht? Ein Buch über die Trauer.

Jedes Jahr verlieren viele Tausende Kinder bei uns ihren Vater, ihre Mutter, ihre Großeltern oder eine andere Person, die sie sehr lieb gehabt haben. Maria Farm, eine erfahrene Kinderpsychologin, kennt die Gefühle, die Kinder in einer solchen Situation bewegen, ihre Ängste, ihre Wut und ihren Kummer. Sensibel setzt sie sich mit allen Fragen rund um das Sterben, den Tod und das Traurigsein auseinander und zeigt den jungen Lesern Wege auf, mit ihrer Trauer umzugehen und wieder Hoffnung zu schöpfen.

Das Cover ist in Himmelblau gehalten und der Titel in Weiß, aber in einer schwarzen Wolke.
Eine Person sitzt unter einem Baum das Gesicht in die Hände vergraben.
Ein Cover das wirkt, selten eines gesehen wo sich Cover und Buchtitel so miteinander verbinden lassen. man spürt die Trauer, obwohl man eben noch gar nicht so bewusst darüber nachdachte.

Der Stil ist hier ein wenig schwierig zu beschreiben, verständlich auf eine Art ja. Was mich beim Lesen ein wenig störte, war das man das Buch nicht einem Kind in die Hand geben sollte zum lesen, da viele Themen von verschiedenen Arten des zu Tode gekommenden Menschen, irgendwie ineinander übergehen..
Ich denke schon das dieses Buch einem helfen kann. Viele Hilfreiche Tipps im Umgang mit der Trauer, oder wie gehe ich mit einem Trauernden um , sind hier gegeben. Allerdings würde ich empfehlen dieses Buch als Begleitlektüre zu lesen.
Man kann sich mit dem Kind hinsetzen und eine für ihn zutreffenden Abschnitt lesen, und sich dann darüber unterhalten, es noch mal vertiefen.
Alleine lesen schließe ich bei dem Buch aus, denn mal angenommen ein Kind hat die Mama/Oma durch eine Krankheit verlosen und liest wie es damit am besten umgeht. So geht es auf den kommenden Seiten weiter, wie man mit dem Tod umgeht, wenn jemand Gewaltsam des Lebens beraubt wurde. Ich denke es dürfte von Kind zu Kind eine Gradwanderung sein, ob es das "verstehen oder bzw. verdauen" kann.
Hinten im Buch ist Platz für Erinnerungen, Bilder und man bekommt auch Tipps welche Anlaufstellen einem weiterhelfen können, wenn man merkt, das man alleine nicht mehr mit seiner Trauer zurecht kommt.
Die Aufteilung  ist in verschiedene Bereiche untergliedert, so das man gut nachschlagen kann.
Alles in Allem ein schweres Thema, denn wenn jemand trauert, dann packen einen die Sätze in dem Buch schon, man kommt ins nachdenken und verarbeitet durch das "hochholen" auch ein Stück weit.
Aber ein Kind, sollte diesen Weg nur gemeinsam mit einem Erwachsenen beschreiten müssen.
Ein Buch was mich mitnimmt, und grübelnd zurücklässt. Meine Trauer, wo ich dachte ich hätte sie längst verarbeitet kam schon noch mal hoch, und ich fand mich in einigen Textpassagen wieder.
Ich finde das Buch eignet sich super um gemeinsam das Thema "Trauer" anzugehen.
Erwachsene können sich in dem Buch Hilfe holen, zum Beispiel mit dem Kind darin lesen und genauer erklären.
Auf jeden Fall absolut emotional!
Leseempfehlung deswegen von mir

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen