Sonntag, 2. März 2014

[Rezension] Zeitsplitter - Cristin Terrill






Preis: 14,99€ [D, Buch]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 431
Altersempfehlung: ab 14
erschienen am: 14. Februar 2014
Meine Wertung: 4/5
Reihe: -
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10: 341482390X
EAN: 978-3414823908







Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen. Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört. Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ...




Cristin Terrill hat Theaterwissenschaften studiert und ihren Master of Arts am Shakespeare Institute der University of Birmingham gemacht. Aufgewachsen in Texas, lebt sie inzwischen in der Nähe von Washington D.C. ZEITSPLITTER - DIE JÄGERIN ist ihr erstes Buch. Die Filmrechte zu diesem Roman wurden bereits vor der Veröffentlichung verkauft. Zurzeit schreibt sie an der Fortsetzung der Geschichte.
Mehr über die Autorin unter: http://www.cristinterrill.com

Eine junge Frau, im oberen Abschnitt des Covers in Farbe, darunter seiten- und spiegelverkehrt in schwarz/weiß. Ein deutlicher Kontrast ist gegeben. Die zwei Seiten der einen Person? Sie schaut nicht glücklich, eher verzweifelt und traurig 
In der Mitte, in dezentem türkis, ein Kreis mit dem Buchtitel. Splitter gehen von ihm ab, passt wunderbar zum Namen des Zeitreiseromans.

Em, gefangen in einer Zelle. Sie ist selbstbewusst, aber auch rebellisch, weiß genau was sie will. Aber auch verunsichert, sie weiß nicht was geschieht.
Marina, jung, reich und schön, alles was ein Mädchen sich wünscht. Zwei Personen, wie sie  unterschiedlicher nicht sein könnten.
James, die heimliche Liebe von Marina. Hier passt das Sprichwort: "Harte Schale, weicher Kern" ganz gut. In sich gekehrt, zurückhaltend, aber dann auch mal mit dem "Kopf durch die Wand".
Finn, er ist in Marina verliebt, sagt es ihr aber nicht. Immer an Ihrer Seite um ihr zu helfen und sie zu beschützen, ein sehr liebevoller Charakter!


Die Autorin hat einen sehr flüssigen, ansprechenden Schreibstil. Jugendliche Sprache ist genau das, was die jungen Leser erwarten, aber trotz allem ist es nicht zu flapsig geschrieben.
Es wird aus zwei Sichtweisen geschrieben: Em in der Vergangenheit und Marina in der Gegenwart. Die Zeiten wechseln zwischen beiden Mädchen um nach und nach zusammen zu finden. Zu Beginn ein wenig irreführend weil häufiger gewechselt wird, aber man gewöhnt sich dran :)

Bereits im ersten Kapitel schafft es die Autorin, ihre Leser in den Bann zu ziehen. Ich mag den Spannungspegel in diesem Buch mal mit einem Zug vergleichen:
Der Zug trudelt im Bahnhof ein um einen Blitzstart hinzulegen, kurz darauf verringert er das Fahrtempo, fährt gleichmäßig weiter. Zum Ende hin fliegt er förmlich, das tempo nimmt rasende Geschwindigkeit an um dann abrupt abzubremsen!


"Ich starre auf das metallene Abflussgitter in der Mitte des Betonbodens." (Erster Satz)

So beginnt dieser abenteuerliche Zeitreiseroman. Em ist gefangen in einer kleinen Zelle, mit ihr dieses Abflussgitter. Sie weiß nicht genau warum, aber dieser scheint sehr wichtig zu sein und sie schafft es, ihn zu öffnen. Darin ein kleiner Zettel, unbekannt und wiederum auch nicht. Es stehen Sätze drauf, in IHRER Handschrift. Em scheint sich zu erinnern, der Leser wird aber ein wenig im unklaren gelassen. Klasse, so überlegt man sofort mit was geschehen sein könnte!
An Ihrer Seite ist Finn, auch er ist gefangen, sitzt in der Nachbarzelle. Die beiden sehen sich zwar nicht, unterhalten sich aber immer wieder miteinander. Gemeinsam wollen sie herausfinden, was genau geschehen ist, wie sie dieses Unglück verhindern können.
Man merkt an dieser Stelle schon, dass es um Zeitreise geht, ist ganz gespannt was die beiden erleben werden. Man erfährt, das es nicht die erste Reise ist die die Teenager gemeinsam unternommen haben, aber leider erfolglos geblieben sind.
Dia Autorin schafft es super, die beiden Handlungsstränge miteinander zu kombinieren. Die verschiedenen Sichtweisen von ein und der selben Person, wie sich der Charakter verändert. Man ist fasziniert und erschreckt zugleich, denkt oft, das kann doch nicht wahr sein.
Aber es ist kein ernster Roman, auch der Humor kommt nicht zu kurz. oft muss man lächeln, sich mit den Protagonisten freuen.
Diese sind sehr sympathisch, die meisten jedenfalls, man kann sich gut in die Personen hinein versetzen, mag nicht mit Ihnen tauschen. Die Handlungen werden gekonnt am Ende zusammen geführt. Spannung ist bis zum Schluss gegeben, das Ende recht unerwartet. 
Ein packender, mitfühlender Roman der bei keinem Zeitreiseliebhaber fehlen sollte.

Kommentare:

  1. Insgesamt hat mir "Zeitsplitter" auch gefallen, habe auch vier Sterne vergeben. Aber das mit den Handlungssträngen...also...hm. Fand ich am Ende nicht so einwandfrei zusammengefügt, für mich ist der Autorin da ein Fehler in der Logik unterlaufen (in der Sache mit James und Nate).

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Zeitsplitter hat auch mir sehr gut gefallen! Auch wenn es an manchen Stellen etwas verwirrend war..:)
    Übrigens toller Blog, bin gleich Leserin geworden:)
    LG Lena
    www.lenasbuecherwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch hört sich echt toll an und es steht jetzt auch auf meiner WuLi ♥ Die Rezi gefällt mir auch sehr gut :D
    ich bin zufällig auf euren Blog gestoßen und ich muss sagen das er echt richtig schön ist ♥♥♥
    LG Anna
    www.annasvertraeumtebuecherwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen