Sonntag, 15. Juni 2014

[Rezension] Schattenhauch - Ruinen der Dämmerung von Tanja Bern




Schattenhauch. Ruinen der Dämmerung




Preis: 3,99€ [D, E-Book]
Seiten: 261
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Reihe:1. Teil
Verlag: Impress
ISBN:  978-3-646-60039-1









Die siebzehnjährige Amelie ist einer der wenigen übrig gebliebenen Menschen einer veränderten Welt. Umringt von riesigen Festungswällen führen sie und die anderen Dorfbewohner ein einfaches naturverbundenes Leben ohne Strom, Gas und allem, was seit der zerstörerischen Chemiekatastrophe vor dreißig Jahren vernichtet wurde. Amelie kennt es nicht anders, sie ist glücklich. Mögen da draußen im undurchdringlichen Urwald die Schatten lauern, sie weiß, dass ihr nichts passieren kann, so lange sie hinter den Barrieren bleibt. Aber dann geschieht etwas, was sie zum Verlassen des Dorfes zwingt. Und zwar ausgerechnet mit dem Jungen an ihrer Seite, den man einst in den düsteren Wäldern gefunden hat...

Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt, der Auftaktroman ihrer irischen Fantasy-Buchreihe. Mittlerweile ist sie in verschiedenen Genres tätig und schreibt für unterschiedliche Verlage. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA.

Ein Roman der den Leser inmitten der Geschichte fallen lässt.  Ich war beim lesen sehr schnell mittendrin im Geschehen und konnte hier in der Handlung richtig aufgehen.
Eine Handlung die mich auch sehr überrascht hat, den mit den Entwicklungen habe ich hier gar nicht gerechnet und der Weg zum Ziel wurde hier sehr spannend und ausdruckstark wiedergegeben.
Tanja Bern hat hier mit vielen Facetten eine wundervolle Umgebung geschaffen.
Auch wenn ich die Schatten erst als bedrohlich aufgefasst habe, konnte ich mir anhand der Beschreibungen und Darstellungen später ein richtig gutes Bild machen was eigentlich passiert ist und wie traurig die Geschichte an sich eigentlich ist, wie es dazu gekommen ist, was anschließend passierte.
Für mich hatte das Buch demnach auch etwas dramatisches und regte mich zum nachdenken an, denn solche Katastrophen können ja immerzu vorkommen, wer weiss wo man sich in ein paar Jahrzehnten wiederfindet. Ob die Natur sich alles wieder zurückholt, was einem genommen wurde.
Die hat oftmals ihre eigenen Mittel sich zu erholen auch wenn es länger dauert. Wie wird es sein, wird sie sich vom Menschen erholen?
Charakteristisch hat für mich alles sehr gut gepasst, vor allem wie mit den Emotionen umgegangen ist, hat mir gut gefallen, besonders als.... achnee das lest mal selber :-)
Die Eigenschaften der Protagonisten sind schon ausgeprägt und werden nach und nach im Laufe der Handlung preisgegeben, so blieb immer Spannung & Kribbeln erhalten.

Ein Jugendbuch mit Wachrütteleffekt
Das Bewusstsein etwas zu Verändern sollte nicht immer Maßgeblich an erster Stelle stehen, denn Veränderung kann auch Zerstörung bedeuten.

Von mir gibt es an dieser Stelle deswegen eine Absolute Leseempfehlung!




Kommentare:

  1. Das Buch ist ebenfalls für meine Impress Challenge und liegt auf meinen SuB. Ich habs jetzt aufgeschoben zu lesen aber nach dieser Rezension werde ich es wohl heute noch anfangen.

    LG Sara

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich bin gespannt auf deine Meinung, kannst ja mal berichten!

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte das Buch auf jeden Fall auch noch lesen, ich habe es jetzt schon öfters bei Impress gesehen und irgendwie starrt es mich so an :) Und deine Rezi ist ja auch positiv :)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower