Freitag, 18. Juli 2014

[Rezension] Max und die Wilde 7 - Das schwarze Ass von Lisa-Marie Dickreiter & Winfried Oelsner




http://www.oetinger.de/fileadmin/verlagsgruppe-oetinger.de/vsg_images/cover/zoom/9783789133329.jpg




Preis: 12,00€ [D, Buch]
Format: gebunden
Seiten: 208
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Meine Wertung: 5/5
Reihe: 1. Teil- Das schwarze Ass
Verlag: Oetinger
ISBN:  978-3-7891-3332-9









Ziemlich allerbeste Freunde! Max und seine Meisterdetektive lösen jeden Fall.

Eine echte Ritterburg als neues Zuhause – kann man sich etwas Cooleres vorstellen? Ja, kann man, findet der neunjährige Max. Denn Burg Geroldseck ist ein Seniorenheim voller schrumpeliger Omas und Opas. Doch als ein Einbrecher die Burg in Angst und Schrecken versetzt, ist Max begeistert: Endlich kann er sich als Detektiv beweisen! Dabei helfen ihm ausgerechnet Vera, Horst und Kilian, die wilden Senioren vom Tisch Nr. 7. Die sind zwar zusammen schon über 200 Jahre alt – aber ganz und gar nicht von gestern!

Lisa-Marie Dickreiter
Lisa-Marie Dickreiter, geboren 1978, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt Drehbuch. 2010 erschien ihr erster Roman „Vom Atmen unter Wasser", in dem sie auf beeindruckende Weise Trauerarbeit in Prosa übersetzt. "Ein außerordentliches, beglückendes Debüt", schreibt dazu die ZEIT. Der Roman wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis ausgezeichnet und von SWR/arte u.a. mit Andrea Sawatzki unter der Regie von Winfried Oelsner verfilmt. Gemeinsam mit Winfried Oelsner hat Lisa-Marie Dickreiter auch das Kinderbuch MAX UND DIE WILDE SIEBEN geschrieben. 
Winfried Oelsner
Winfried Oelsner, geboren 1972, hat Film- und Fernsehwissenschaften, Geschichte und Politik in Bochum und Köln studiert. Anschließend absolvierte er an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg ein Regie-Studium für Spielfilm und Dokumentarfilm. Er lebt und arbeitet als Autor und Regisseur in Berlin. Zu seinen Regie-Projekten zählen u.a. „Tsunami“ (ProSieben) und „Vom Atmen unter Wasser“ (SWR/arte) nach dem erfolgreichen Debütroman von Lisa-Marie Dickreiter. Gemeinsam mit Lisa-Marie hat er auch das Kinderbuch MAX UND DIE WILDE SIEBEN geschrieben. 

Der erste Band von Max und die Wilde 7 ist ein wundervolles, unterhaltsames Kinderbuch.
Der Detektivsinn wird beim Leser geweckt und dieser grübelt automatisch mit.
Das Autoren Duo beschreibt neben dem Fall, Szenen die den Erwachsenen auch sehr bekannt vorkommen könnten, wie zum Beispiel eine alleinerziehende Mutter, die einen neuen Job beginnt, mitten in der Probezeit. Wer weiss nicht wie angespannt man ist, wenn man noch nicht weiss, das einem die Arbeitsstelle 100% sicher ist. Man nehme einen Jungen im Grundschulalter, einen Einbrecher und bekommt eine Mum mit Schweißausbrüchen :-)
Dieses sehr humorvoll geschilderte Kinderbuch gibt neben der Ermittlungsarbeit noch Kleinigkeiten mit auf den Weg.
Sei mutig, du bist toll so wie du bist, das kannst du auch zeigen.
Urteile nie vorschnell, sondern schaue dir alle Seiten an, bevor du jemanden des Unrechts bezichtigst.
Denn den Schaden kann man manchmal nicht mit einem Entschuldigung wieder gut machen.

Klasse finde ich auch, das das Buch viele Generationen umschließt, so kommen schrullige Omas genauso vor wie rechthaberische Opas und schwerarbeitende Mamas. Darstellung und Ausarbeitung der Charaktere ist absolut kindgerecht verständlich und lässt mich beim Lesen richtig schmunzeln.
Ich hab mich, was einige Situationen angeht, auch etwas an früher erinnert.
Kennt ihr noch den Spruch *Früher haben wir aber....*
Neben dem Miteinander zwischen alt und jung , merkt man auch, das man durchaus auch noch voneinander lernen kann.
Senioren sind zwar alte Menschen, aber dennoch ein Mensch wie du und ich.
Die Wilde 7 hat sogar  eine Vorliebe die ich teilen kann.... den Hang zur leckeren Sahnetorte

Ein toller Buchreihen Start für Kids mit Spürsinn.
Lesealter würde ich zwischen 7 und 8 Jahren sagen, je nachdem wie fit die Kids beim lesen sind.
Spannende Ermittlungen machen das Buch bis zum Schluss zu einem Lesevergnügen.

Absolute Leseempfehlung!



Kommentare:

  1. Na, dann danke ich doch dem Verlag für den gemachten Versandfehler :-)!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe für meinen 8jährigen Ziehsohn während unseres Wander- und Kanuurlaubes in Detmold in einer guten Buchhandlung auf deren Empfehlung das Buch letzte Woche gekauft zum abendlichen Vorlesen. Wir sind alle wirklich begeistert und es macht viel Spaß, da ich den Text zwar kindgerecht, aber nicht platt, sondern durchaus mit Sprache wohltuend reichhaltig umgehend empfand! Gratulation! Und der "Große" hat auf der Rückfahrt dann auch noch selber den Schluss gelesen (die letzten drei Kapitel), weil er nicht bis abends warten wollte :-) Verständlich!

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower