Sonntag, 6. Juli 2014

[Rezension] Silber Das erste Buch der Träume - Kerstin Gier






Preis: 18,99€ [D, Buch]
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 3 (18. Juni 2013)
ISBN-10: 3841421059
ISBN-13: 978-3841421050
empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Meine Wertung: 4/5
Reihe: 1. Teil
Verlag: Fischer Verlag







Endlich – Der erste Band der neuen phantastischen Trilogie von Kerstin Gier:

Silber – Das erste Buch der Träume

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

XXL Leseprobe des Verlages findet ihr hier



Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden. Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber« ist ihre neue phantastische Trilogie. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.


Das Buchcover ist ein echtes Highlight und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Hintergrund ist in schwarz gehalten und dann ganz viele Feinheiten, filigrane Zeichnungen, Symbole, die später auch in dem Buch vorkommen werden. 
Die Eidechse als zentrale Rolle, die Schlüssel für die Türen und natürlich die Tür selber. Alles harmonisch aufeinander abgestimmt was einen auch direkt zum nachdenken anregt.
Der Buchtitel ist einer schönen silbernen Schrift, passt perfekt zum Titel des Buches. Gleichzeitig auch der Nachname der Hauptperson in diesem Jugendbuch!

Der Schreibstil ist leicht, flüssig und teilweise sehr humorvoll. Auf diese Weise findet man sofort gut in die Geschichte hinein. Interessante Dialoge lockern das ganze zusätzlich auf. 
Was auch sehr interessant und erheiternd ist, sind die Einträge auf dem Schulblog. Man weiß nicht genau wer sie schreibt, sie treffen den Nagel aber auf den Kopf. Man erkennt sie gut, da sie vom restlichen Text abgesetzt sind.
Das Buch ist in einzelne Kapitel unterteilt die jedoch nicht beschriftet, sondern nummeriert wurden. Kein Einblick auf das, was als nächstes kommen wird.

Alleine das erste Kapitel fängt schon gut an. Die Ankunft von Liv und Ihrer Schwester Mia. Direkt mal in die Drogenkontrolle geraten. 
Diese und ähnliche Situationen kommen ganz häufig vor, man erwartet immer das unerwartete, kann sich oft kaum vorstellen was als nächstes geschehen wird. 
Durch die Situation in den Träumen hat man auch keine Vorstellung, was noch geschehen wird. So fiebert man natürlich immer mit den Charakteren  mit. 
Hintergründe zu der Geschichte kommen erst nach und nach heraus so das man immer etwas zum mitfiebern hat.


Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt.
Es fiel einem immer auf die Füße, überall las man davon. Ich wollte eigentlich warten, bis alle drei Teile auf dem Markt sind, um es dann gesammelt zu lesen. Aber da ich Band 2 die Tage geschenkt bekam, musste ich wohl früher ran.
Die Erwartungen waren, nach der "Edelstein-Trilogie" von der Autorin, schon sehr hoch angesetzt.
Der Schreibstil von Kerstin Gier war mir schon gut bekannt und ich wurde auch hier nicht enttäuscht. Sehr leicht und flüssig, wie immer auch sehr humorvoll, beschreibt sie die Träume, Geschichten und Geschehnisse von Liv und Ihren Freunden.
Direkt im ersten Kapitel bekommt man schon einiges zum schmunzeln, als Liv auf dem Flughafen ankommt. Die Anekdoten ziehen ab dort durch das ganze Buch, wirken erheiternd und treiben einem zwischenzeitlich auch die Lachtränen in die Augen.
Liv, die Hauptperson in diesem Buch, ist zu Beginn sehr zickig und trägt dies auch nach aussen. Sie kommt naiv rüber, spielt das trotzige Kleinkind, was mit Ihrem Verhalten aber keinen Erfolg erzielt.
Nach und nach wandelt sie sich aber zu einem sehr liebevollen, rücksichtsvollen Charakter.
Die vier Jungs der Clique kommen recht cool rüber, jeder von ihnen hat einen sehr unterschiedlichen Charakter. Manche mag man mehr, andere wohl weniger.
Alles in allem wurden sie so gestaltet, das man sich gut mit Ihnen identifizieren, deren Handlungen in den meisten Fällen gut verfolgen kann. Doch ist auch nicht alles bekannt und es bleiben Geheimnisse um einzelne Personen.
Lottie ist offiziell das Kindermädchen von Liv und Mia, obwohl diese eigentlich schon zu alt dafür sind. Sie ist einfach nur zum knuddeln, sagt was sie denkt, bringt alle durcheinander und man schließt sie sofort ins Herz. Sie ist die gute Seele der Mädchen.
Die anderen Charaktere alle aufzuzählen würde an dieser Stelle zu lange dauern, nur soviel sei gesagt, genau abgestimmt aufeinander ergeben sie ein tolles Gesamtpaket. Niemand von ihnen dürfte fehlen.
Die Geschichte ist sehr schön inszeniert. So ist es eine gelungene Mischung aus Realität und den Träumen der Protagonisten. Zu Beginn war ich leicht verwirrt bis ich festgesellt habe, wir sind in der Traumwelt. Danach ging der Switch von beiden Welten aber problemlos. 
Ich finde Kerstin Gier hat hier eine tolle Mischung geschaffen, die gerade die jungen Leser begeistern kann. Nicht zu viel Fantasy, gepaart mit einer kleinen Liebesgeschichte, das ganz humorvoll verpackt.
Ein etwas brisantes Thema wie das Zusammenleben von zwei verschiedenen Familien wird auch angesprochen, wie man sich zusammenraufen muss damit alles funktionieren kann.
Doch ich muss leider sagen, sie hat mich nicht so gefesselt wie die Vorgänger Trilogie. Es war lustig und erheiternd, eine ganz tolles Buch für zwischendurch. Aber an manchen Seiten fehlte mir ein klein wenig der Pepp. Aber trotz allem werden die anderen beiden Bände gelesen werden.

Abschließend zu sagen: Ein sehr interessanter Auftakt zu einer Trilogie der mir zwar das Fünkchen etwas fehlt, aber trotzdem eine ganz tolle Geschichte ist!



Kommentare:

  1. Hey,

    ich habe Silber 1 damals kurz nach erscheinen gelesen und war auch total begeistert. Schon weil diese Idee hinter dem Buch mit sehr gefallen hat. Zwar waren die Charas etwas aus der Klischeetonne gegriffen, aber das hat mcih nicht einmal großartig gestört :) Und der Stil sit einfach tob. Was ich oft vor mich hingrinsen musste :)

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Tolle rezi ♥ ich finde die silber Trilogie auch ganz toll :))
    Liebe Grüße
    Nasti ♥

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Rezi! Das Buch wird dann hoffentlich auch ganz bald von mir gelesen :D!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  4. Its not my first time to pay a quick visit this
    web site, i am visiting this website dailly and obtain pleasant data from here every day.


    Visit my web blog; homepage ()

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower