Donnerstag, 3. Juli 2014

[Rezension] Zirkusmagie von Hannah Siebern




Zirkusmagie




Preis: 3,99€ [D, E-Book]
Seiten: 278
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 4/5
Reihe: 1. Teil
Verlag: Impress
ISBN:  978-3-646-60057-5







Wird es eine Zukunft im Diesseits geben?

Während sie im Winter als ganz normale Schülerin bei ihrer Großmutter lebt, reist sie im Sommer mit ihren Eltern quer durch Europa, versorgt exotische Tiere und lässt sich mit Messern bewerfen. Denn Jekaterina ist ein Zirkuskind. Für sie ist das Ungewöhnliche völlig normal. Doch als sie in Dublin dem gutaussehenden, aber auffällig altmodischen Ewan begegnet, scheint ihre Welt plötzlich Kopf zu stehen. Irgendetwas stimmt mit diesem Jungen nicht und irgendwie scheint seine Lebensgeschichte mit der ihren eng verbunden zu sein…
Hannah Siebern, geboren 1986 in Münster, studiert Pädagogik an der TU Dortmund und arbeitet ambulant bei einem Träger der Jugendfürsorge. 2011 veröffentlichte sie ihren ersten Fantasyroman, aus dem inzwischen eine 5-teilige Serie geworden ist. Die meisten ihrer Romane sind auf der Zugfahrt zur Uni entstanden, daher fürchtet sie sich jetzt schon davor eine Schreibblockade zu bekommen, sobald sie das Studium beendet hat. Zur Not muss dann ein neuer Grund fürs Zugfahren gefunden werden.
Eine Geschichte mit bekannten Aspekten eingewoben, nicht wie ihr vielleicht nun denkt, sondern das trifft eher die Auswahl der Protagonisten. Jeder hat schon mal davon was mitbekommen, wenn man sich ein wenig mit Zirkusattraktionen auskennt, doch hier wurde der menschliche Aspekt in den Vordergrund gestellt, das betraff nicht den Zirkus, sondern die Familie.
Hannah Siebern schafft neue Verhältnisse, zeigt kleine Hintergründe zum Zirkusleben.
Vor allem aber der Zusammenhalt der Familie hat mich beim lesen überzeugt und konnte sehr gut dargestellt werden.
Ich denke bei dem Roman kommt es ein wenig auf die eigene Einstellung an beim bewerten.
Für diejenigen unter euch die absolut mit übernatürlichem und Fantasy nicht wirklich behaftet sind, würde das Buch eher schlechter bewerten.
Da ich aber allem sehr aufgeschlossen gegenüber stehe, fand ich die Entwicklung und den Bezug zu den mystischen Gegebenheiten in dem Buch interessant.
Die Charaktere sind facettenreich aufgeführt worden und ich konnte mich entsprechend gut in den Roman einfinden.
Ich fand  mehr zum Ende hin, das mir da ein wenig mehr Verzweiflung und die Erklärung zum Verständnis fehlte. Damit meine ich die Offenbarung gegenüber der Zirkusfamilie, mit etwas mehr Tiefe, wäre das Gefühl noch authentischer rübergekommen.

Die Geschichte rund um Ewan finde ich jedoch sehr unterhaltsam und anschaulich gestrickt und konnte mich dank der gut platzierten Wendungen, überzeugen.
Stellenweise kann man die Geschichte vorausahnen aber es tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch.
Hannha Siebern beendet diesen ersten Teil mit einem gemeinen Cliffhänger und man will eigentlich nur noch wissen wie es weitergeht!

Wird es eine Zukunft im Diesseits geben?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower