Freitag, 15. August 2014

[Interview] Interview von Conny mit Katrin Bongard zu "Schattenzwilling"



Willkommen zur Blogtour
"Schattenzwilling"
von Katrin Bongard

Nachdem ihr gestern schon mehr über ein sehr spezielles aber doch wichtiges Thema bei Simone erfahren habt, darf euch heute dieses tolle Interview präsentieren, welches 
Cornelia Zass 
mit Katrin Bongard geführt hat.

Viel Spass beim lesen!





Zu der heutigen Blogtour durfte ich Katrin Bongard interviewen.
Quelle: www.katrinbongard.de/ © Katrin Bongard

Sie haben schon viele Bücher geschrieben. Nun ist “Schattenzwilling” ein Jugendthriller. Wie kommt man auf die Idee von der Liebe zum Mord zu kommen?

Hi Conny, wie wäre es mit “Du”?

Und nun zu deinen Fragen (upsi, darf ich dich duzen?) und ah, ich weiß, die Fragen von dir sind immer besonders gut!

Dem Thema Thriller habe ich mich von zwei Seiten genähert. Zum einen habe ich in vor einiger Zeit angefangen, wieder mehr Thriller zu lesen. Ich bin ein großer Patricia Highsmith-Fan (Psychothriller) und habe vor einiger Zeit praktisch alle ihre Bücher gelesen. Und dann gibt es ja diese, ich nenne sie mal: männlichen Thriller mit extremer Brutalität, wie von Jo Nesbo. Und um mein Thriller-Spektrum etwas zu erweitern, habe ich mit viel Respekt für Plot und gut recherchierte Details - zwei Dinge die unbedingt in einen guten Thriller gehören - seine Bücher gelesen. Und auf einmal hat es mich auch gereizt, mal einen guten Psychothriller zu schreiben.
Zum anderen war meine damalige Agentur auf der Suche nach neuen Thrillerautoren und hatte sogar mit Arena einen Wettbewerb ausgeschrieben. Der Preis war eine Veröffentlichung und eine Vertretung in der Agentur, beides hatte ich ja, aber so kam ich mit meiner Agentin ins Gespräch über meinen Wunsch und daraus ergab sich das erste Exposé und dann der Vertrag mit Oetinger.

In “Schattenzwilling” geht es um Zwillingsbrüder, die wohl jedem Gänsehaut über dem Körper jagen werden. Hatten beide die ihnen zugesprochenen Rollen von Anfang an inne, oder entwickelten sich die Figuren beim schreiben in eine komplett andere Richtung?

Hm. Also ich mag sie eigentlich beide. Sehr sexy, sehr dunkel, sehr extrem. Auch durch ihre körperlichen und emotionalen Verletzungen. Und dann habe ich die Handlung bewusst so oft getwistet (also immer wieder gedreht ), dass nicht nur meine Hauptfigur Teresa, sondern auch der Leser schnell nicht mehr weiß, mit welchem Zwilling er es gerade zu tun hat. Sie sind wie eine Einheit, wie zwei Seiten einer Münze. Das fand ich psycholgisch interessant. Und das stand von Anfang an fest.

Es dreht sich auch vieles in der Geschichte um Sterne, Sternzeichen und Horoskope. Glaube sie als Autorin auch daran, dass die Zukunft längst geschrieben steht und haben sie die Figuren deswegen an die typischen Eigenschaften ihrer Sternzeichen angepasst?

Oh, verdammt. Wieder muss ich die Frage von zwei Seiten beantworten. Wie ich bereits gesagt habe, gehört zu einem guten Thriller ein raffinierter Plot mit vielen Wendungen und gut recherchiertem Wissen. Der Mann meiner Cousine ist Astronom, beobachtet also Sterne und all das, was ich in Schattenzwilling über Astronomie schreibe, habe ich bei und von ihm gelernt (und glücklicherweise hat er mir auch bestätigt, dass alles richtig ist) Das ist eine ganz nüchterne Wissenschaft, zumindest heute. Früher war Astronomie für die Menschen sehr eng mit Astrologie verknüpft, die Astrologie wurde sehr ernst genommen. So hat man zum Beispiel vor der Abfahrt eines Schiffes den besten Termin astrologisch abgefragt. Astrologen galten als Wissenschaftler. Okay, heute ist das anders, aber wenn man in den Sternenhimmel schaut, dann wird einem sehr schnell klar, dass wir als Menschen eigentlich nicht alles wissen (können). Da ist noch so unendlich viel mehr. Das ist auch ein wenig gruselig. Allein die Unendlichkeit des Weltall - unvorstellbar für uns.

Und dann habe ich noch einen anderen Zugang zum Thema Astrologie, da ich mit etwa dreiundzwanzig eine Astrologin getroffen habe, die das Thema sehr ernst genommen hat und mir mein erstes Horoskop errechnet hat. Das ist wie ein Bild oder eine Zeichnung. Ich studierte zu dem Zeitpunkt Kunstgeschichte, kannte mich mit Bildern aus und fand das spannend. Also habe ich mit einem riesigen Stapel Fachbücher über Astrologie eingedeckt und wie eine Wissenschaftlerin versucht, mein Horoskop zu lesen und zu deuten. Klar, ich wollte auch wissen, was da in meiner Zukunft so geschrieben steht, auch wenn ich es nicht unbedingt geglaubt habe.
Und stellte fest, dass ich da ein Talent habe. Zeitweise habe ich das sogar als Job gemacht und für Geschäftsleute gute Vertrags- oder Gerichtstermine errechnet.
Und verrückterweise lag ich immer richtig und war sehr gut.

Ist die Zukunft vorgeschrieben? Also als “Astrologin” kann ich die Frage ganz eindeutig mit “Jein” beantworten ;) Mal vereinfacht gesagt: Wird aus einem Samenkorn eine Pflanze? Vermutlich, wenn es zum richtigen Zeitpunkt und an den richtigen Ort gepflanzt wird. Besten Zeitpunkt und Ort kann ich zwar bestimmten, aber ich kann nicht verhindern, dass jemand sich a) nicht an den Ratschlag hält und b) weitere Faktoren eine Rolle spielen, die nichts mit Zeitpunkt und Ort zu tun haben.

Kurz: Nein, ich denke nicht, dass die Zukunft komplett vorbestimmt ist. Ich glaube, wir Menschen haben sehr, sehr viel freien Willen, was das Leben angeht. Also auch, es in den Sand zu setzen. Vielleicht macht es daher auch Sinn, gelegentlich mal eine Astrologin um Rat zu fragen ;)

Und natürlich war es lustig, meinen Protagonisten die “richtigen” Sternzeichen zu geben, entsprechend den von mir angelegten Charakteren. Da kenne ich mich halt aus, das hat Spaß gemacht.

Blut, Verrat und Tod … dass sind alles Dinge die in einen Thriller gehören, in abgeschwächter Form auch in einen Jugendthriller. Ist es schwieriger einen Thriller zu schreiben für Jugendliche, als für Erwachsene oder sagen sie sich auch, dass Mord, egal wie er ausgeführt wird, immer brutal ist und man nichts verschönen sollte?

Oh, bei Mord gibt es sehr viele Unterschiede. Und ich bin mir nicht sicher, ob Jugendliche nicht in einigen Belangen sehr viel cooler mit Tod und Grausamkeit umgehen als Erwachsene, die vielleicht schon mehr erlebt haben und emotional empfindlicher geworden sind. Als Kinder haben wir oft Witze über Mord, Blut und Todschlag gemacht. Die Theaterstücke, die wir früher aufgeführt haben, waren immer extrem blutig. Das war lustig. Tja, das sieht man dann, wenn man älter wird, doch etwas anders. Für mich besteht also hier kein Unterschied. Ich weiß aber, dass Jugendliche Themen wie Beziehung, Liebe, Geltungsbedürfnis, Mode, Musik und Cliquen etc viel mehr interessieren als Erwachsene. Bei einem Thriller für Erwachsene würde ich die Themen intellektueller gestalten, und neben Liebe und Beziehung, die einfach immer spannend sind, wären es wohl eher Themen wie Familie, Macht, Beruf, Erfolg, Intrige, Alter, Krankheit, Verlust, die ich stärker in den Vordergrund rücken würde. Wobei … einige Erwachsene sind wie Kinder: sehr naiv und beschränkt und es gibt Jugendliche, die sind sehr viel intelligenter und aufgeschlossener als Erwachsene. Es liegt nicht immer nur am Alter.

Autoren nehmen ihre Fantasien und Eindrücke aus dem Umfeld mit ins Buch. Wie ist das wenn man einen Thriller schreibt, kommt dies auch von Dingen, die man erleben konnte, oder war die Geschichte da und drängelte endlich aufs Papier zu kommen?

Egal, was für ein Buch man schreibt, es fließen immer Dinge aus dem Leben ein und Dinge, die man erfindet oder die sich zu den Erinnerungen hinzugesellen.

Zuerst veröffentlichten sie ihre Bücher in einem kleinen Verlag, nun der Schritt zu Oetinger, einen Riesen und sehr beliebt. Wie kommt man dazu diesen Schritt zu gehen und selbst seine eigenen Werk, die schon veröffentlicht wurden, neu verlegen zu lassen . Siehe “Loving”?

Sorry, Conny, an der Frage muss ich erstmal einiges gerade rücken.
Denn zuerst hat sehr wohl ein großer Verlag (Beltz und Gelberg) meine ersten drei Bücher (die Radio Gaga Trilogie) veröffentlicht. Seit 2010 hatte ich dann eine Agentin (der Michael Meller Agency), die drei Buchmanuskripte bei Oetinger untergebracht hat. Also die Pink-Bücher “Subway Sound“ und “Street Art Love” (PINK ist ein Imprint von Oetinger, beides gehört zusammen) und “Schattenzwilling”. Das “Schattenzwilling” erst jetzt rauskommt, obwohl es vor “Loving” und “Kissing” geschrieben wurde, hängt damit zusammen, dass Oetinger dem Buch einen großen Veröffentlichungsrahmen geben wollte. Es ist im Herbst Spitzentitel und wird stark beworben, was für mich als Autorin natürlich toll ist.

Obwohl ich mich von der Agentur getrennt habe, und es toll ist, ein eigenes Label zu haben (Red Bug Books) ist mein Verhältnis zu Oetinger nach wie vor sehr gut. Ich fühle ich mich dort sehr wohl, da ich eine grandiose Lektorin habe, die meinen klaren (Sprach-)Stil schätzt und da ich den Verlagsleiter sehr mag, der mutige und ungewöhnliche Entscheidungen trifft und ein sehr gutes Gespür für Literatur hat, genauso wie meine Lektorin übrigens. Es ist eine ungewöhnliche Entscheidung, ein Buch, das im eBook Bereich so erfolgreich wie “Loving” ist, nun in die Buchhandlungen zu bringen. Es gibt Menschen, die nehmen Bücher erst wahr, wenn ein großer Verlag sie herausbringt und auch die können “Loving” nun lesen und ich kann diese “alteingessenen” Leser erreichen. Das ist toll. Das Buch wird übrigens nicht ganz neu herausgebracht, es bekommt ein neues Cover, bleibt aber inhaltlich gleich.
Ich mag, dass durch diese Zusammenarbeit zwischen Red Bug Books und Oetinger der Ebookmarkt und der Buchhandel/die Verlagswelt stärker verbunden werden, denn ich liebe Buchhandlungen und Bibliotheken. Ach ja, Kissing und Kissing more kommen 2015 übrigens auch in die Buchhandlungen. Neue Cover gibt es auch schon, die darf ich nur noch nicht verraten

Liebesgeschichten waren es, die mich auf sie aufmerksam machten. Bleiben sie nun in dem Thriller Medium oder gibt es weitere Liebesgeschichte, auch in Eigenregie, bald wieder zu lesen?

Wer die Vorankündigungen bei Red Bug Books kennt, weiß, dass ich schon ganz viel geplant habe und gerade sehen muss, dass ich meine Pläne auch einhalten (nicht immer ganz einfach. Sorry!).
Ich würde Kissing und Loving auch nicht “nur” als Liebesgeschichten bezeichnen oder “Schattenzwilling” nur als Thriller.
Schattenzwilling” hat eine starke Liebesgeschichte und einen Thrillerplot.
Bei “Loving” geht es nicht nur um Liebe, sondern auch um die Themen: Bücher/Lesen und Buchbloggen, bei “Kissing” auch um Freundschaft, Psychologie/Medizin.
Meine Bücher haben immer mehrere Themen, die ich gleichmäßig intensive verfolge. Wer nur die Liebesgeschichte sucht, wird sich an den anderen Stellen vermutlich langweilen, wenn er die anderen Ebenen nicht erkennt oder mit den Themen nichts anfangen kann. Ich würde sagen, meine Bücher sind etwas für Menschen, die ein volles Leben haben oder haben wollen: Voll mit verschiedenen Interessensgebieten, und Emotionen, Liebe, der Mischung, die ein perfektes und intensives Leben ausmacht. Da gehört Motorradfahren genauso zu wie guter Sex, philosophische Gedanken genauso wie alberne Dialoge und manchmal sogar Mord. Die Mischung macht ein Leben erst interessant.

Ich bedanke für die Antworten und wünsche viel Erfolg mit “Schattenzwilling”!

Oh ja, das wünsche ich mir auch. Und danke für die interessanten Fragen. 

 © by Cornelia Zass/Katrin Bongard 



Es erwarten euch neben echt abwechslungsreichen Beiträgen der Blogger auch schöne Gewinne

Diesmal sind das:  

10x je ein Printbuch von "Schattenzwilling"

2 Sonderpreise

Eine Sterntaufe im Wert von 39,90€ mit Zertifikat
Bild ist nur ein Beispiel - Quelle www.sterntaufe-deutschland.de

(Gewinner erklärt sich einverstanden das wir die Adressdaten an Sterntaufe Deutschland weiterleiten zur Ausstellung der Urkunde)

Ein von Katrin Bongard erstelltes Horoskop, entweder für den Blog oder für sich persönlich
(Gewinn erfordert persönliche Daten, die an Katrin Bongard direkt weitergegeben werden)
Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  Bewerbt euch bis kommenden Sonntag 17.08.2014 - 23:59 Uhr
Datenschutz: Adressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht
Keine Haftung für Postversand

Auslosung erfolgt am darauffolgenden Montag und werden auf allen Blogs bekannt gegeben.
Gewinner haben 1 Woche nach Gewinnbekanntgabe Zeit sich zu melden, ansonsten verfällt der Gewinn.
Es erfolgt keine Mailbenachrichtigung 
Gewinner werden immer auf der Gewinnerseite bekannt gegeben

Hier noch mal alle teilnehmenden Blogger in der Übersicht. Morgen ist die Blogtour
bei Nicole zu Gast und individueller kann ein Beitrag fast gar nicht mehr sein, also nicht verpassen!

8.8.
Buchvorstellung "Schattenzwilling"
Vanessa
http://glitzerfees.blogspot.de/2014/08/blogtour-schattenzwilling-von-katrin.html

9.8.
Sternzeichen "Zwilling" Entstehungsgeschichte
Franziska
http://buecherchaos.de

10.8.
Individuelles Bloghoroskop von Katrin Bongard erstellt
Susan
http://sue-timeless.blogspot.de

11.8.
Sternenpark Gülpe
Manja
http://manjasbuchregal.blogspot.de

12.8.
Welches Sternzeichen bist du, und kennst du seine Bedeutung?
Scathach
http://scattysbuecherblog.blogspot.de/

13.8.
Persönliches Horoskop von Katrin Bongard erstellt
Nicole von Cinemainmyhead
www.cinemainmyhead.de

14.8.
(Dunkel) Naturschutz
Simone
http://monesleseinsel.blogspot.de/

15.8.
Interview von Conny mit Katrin Bongard zu "Schattenzwilling"
Katja
http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de

16.8.
Individuelles Bloghoroskop von Katrin Bongard erstellt
Nicole
http://www.lilstar.de

17.8.
Hintergründe zum Buch
Ina
http://www.inas-little-bakery.blogspot.de/

18.8.
Gewinnerbekanntgabe
Hier und auf den teilnehmenden Blogs
http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de


Ich wünsche euch viel Spass beim eintauchen in die Welt von

Schattenzwilling
 

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    Danke für diesen interessanten Einblick in die Welt der Autorin.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    sehr schön. Ihr Bücher scheinen ja alle bunt gemischt muss ich mir mal ansehen gehen.
    Noch mehr Bücher **hilfe**
    Einen schönen Tag
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ein wirklich tolles Interview, vielen Dank dafür! Liebe Grüße, Ira

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katja,
    So ein interessantes Interview, es hat richtig Spaß gemacht, mehr über die Bücher von Katrin zu erfahren.
    Danke für die tolle Blogtour und
    liebe Grüße,
    Petra
    (Donauland)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    das war echt ein tolles und interessantes Interview. Danke dafür :)

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  6. Ein Interview mit interessanten Fragen und sehr ausführlichen, tollen Antworten. Das "Gespräch" macht noch viel mehr Lust auf das Buch - auch nach den anderen Büchern von Karin Bongard muss ich jetzt erst einmal googeln :-)
    LG
    vielleser18

    AntwortenLöschen