Samstag, 2. August 2014

[Rezension] Die Nacht, in der ich Super Cool wurde von Juma Kliebenstein




http://www.oetinger.de/fileadmin/verlagsgruppe-oetinger.de/vsg_images/cover/zoom/9783789140600.jpg




Preis: 12,95€ [D, Buch]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 256
Altersempfehlung: ab 10
Meine Wertung: 5/5
Reihe: 2. Teil
Verlag: Oetinger
ISBN:  978-3-7891-4060-0






Loch, geh auf, geh auf und verschling mich!
Verdammt Murphy, nun sei doch nicht so....
Los jetzt!

E-Gitarre, Schlagzeug-Scheppern, krasse Beats: Jetzt geht es rund!

Wer hätte gedacht, dass Martin und Karli, die früheren Loser, nach ihren Erlebnissen im Feriencamp noch cooler werden können? Jetzt wollen sie auch noch eine richtige Rockband gründen. Doch das ist gar nicht so leicht. Denn jede Menge Pleiten, Pannen und Peinlichkeiten warten auf dem Weg ins Rampenlicht.
Juma Kliebenstein, 1972 im Saarland geboren, dachte sich schon als Kind gerne Geschichten aus. Später studierte sie Germanistik und Anglistik und war als Lehrerin tätig, bevor sie sich als freie Autorin ganz auf das Schreiben konzentrierte. Bereits für ihr erstes Kinderbuch »Tausche Schwester gegen Zimmer«, 2009 erschienen, erhielt sie Anerkennung und Auszeichnungen. Seither hat Juma Kliebenstein zahlreiche erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, Titel wie »Der Tag, an dem ich cool wurde« oder »Speed-Dating mit Papa«, originell, humorvoll und mit viel Gespür für die Lebenswirklichkeit ihrer jungen Leser und Leserinnen.

Mehr über die Autorin unter www.juma-kliebenstein.de

"Die Nacht in der ich Super Cool wurde" ist eine grandiose Fortsetzung zu "Der Tag an dem ich Cool wurde". Dieser Band von Juma Kliebenstein knüpft fast nahtlos an Teil 1 an, allerdings kann man durch vorhandene Aufgriffe, diesen Teil auch einzeln lesen.
Die Autorin schafft es erneut gekonnt, Martin und Karlie in Szene zu setzen. Doch was hier ganz klar heraussticht ist die Entwicklung die die Jungs in der ganzen Zeit machen, von stillen Duckmäuschen mausern sie sich langsam und merken, das man sich nur selbst Vertrauen muss um das nach außen zu zeigen. Überrascht von der eigenen Wirkung steigert sich ihr Selbstvertrauen und diesen Weg hat Juma Kliebenstein hier wundervoll dargestellt.
Botschaften in Kinderbüchern so zu verpacken das es beim lesen normal herüber kommt ist meiner Meinung nach sehr schwer, Kinder sind beim lesen sehr sensibel. Doch hier ist es einerseits offensichtlich und doch kommt der junge Leser vielleicht ins grübeln, da ihm die eine oder andere Situation sicher bekannt vorkommt.
Die Schulszenen sind doch sehr realistisch & authentisch erzählt.
Mir hat am besten gefallen das man Anfangs vor eine schier ausweglose Situation gestellt wird und dann wird erstmal zurück geblättert und erzählt wie es dazu kam.  Mir offenbarten sich einige Überraschungen und ich muss den humorvollen Schreibstil der Autorin loben.

Mein Sohn, selber schon mal Mobing Opfer, liest dieses Buch mit Hingabe und saugt verschiedene Dinge regelrecht auf.
Er projiziert auch von der Geschichte auf sich und grübelt und sinniert herum, das manches wie bei ihm wäre.
Gerade in Puncto Freundschaft merke ich das extrem.
So was ist Kindern wichtig, auch wenn wir "Großen" manchmal meinen, Freunde in dem Alter gibt es wie Sand am Meer, dem ist leider nicht so . Man kann froh sein, wenn man sein Gegenstück findet, das genauso fühlt und es schafft sich in Dich hinein zu versetzen.

Abschließend kann ich sagen das dieses Buch neben dem Lesevergnügen auch Werte und Anreize zum nachdenken vermittelt.
Die Hautfiguren wurden charakterlich weiter ausgearbeitet und geschliffen, und die Figuren die neu dazu kommen können sich gut einfügen, es wird sehr darauf bedacht auch nichts zu überspitzt darzustellen, welches das einfinden in die Geschichte glaubwürdig macht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower