Dienstag, 12. August 2014

[Rezension] Die Stunde der Lilie von Sandra Regnier








Die Stunde der Lilie


Preis: 4,99€ [D, E-Book]
Format: digital
Seiten: 362
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Meine Wertung: 4/5
Reihe: 1. Teil
Verlag: Impress
ISBN:   978-3-646-60073-5









Klappentext



Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus dem Deutschland der Gegenwart ins Frankreich des 17. Jahrhunderts verschlagen würde. Und das ohne eine Möglichkeit der Rückkehr. Von einem Tag auf den anderen muss sich Julia den Sitten des Versailler Königshofes anpassen und zu allem Übel auch noch Französisch lernen. Glücklicherweise bekommt sie jedoch einen einflussreichen Vormund an die Seite gestellt: Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan. Ein Mann, der ihr Schicksal noch weitreich beeinflussen soll … Dies ist der erste Band der Lilien-Reihe. Der zweite Band erscheint am 8. Januar 2015.

Zur Autorin

Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.
Hier gehts zur Fan Lounge bei 
Carlsen Impress
Zur Hompage von Sandra Regnier


Meinung

Sandra Regnier hat mich in kürzester Zeit vom 21. ins 17. Jahrhundert katapultiert und mich die ganze Lesezeit dort belassen.
Wahnsinnig viele Fakten mit wahrem Hintergrund machen diesen neuen Jugendroman lesenswert.
Wenn Fiktion sich mit Geschichte vermischt kann das durchaus interessant sein.
Leser werden hier quasi aufgefordert in dieses Leben einzutauchen und die Rätsel und Gefühle und Intrigen zu entschlüsseln, sich auf Seiten zu schlagen und hoffen das man richtig liegt.
Der gut nachvollziehbare Schreibstil hat mich schon bei der Pan Trilogie völlig eingenommen und konnte auch hier wieder ganz punkten.
Allerdings habe ich hier einen Kritikpunkt, der mir so im Magen liegt, das es nicht für eine fünf Sterne Bewertung reicht.
Sandra Regnier hat hier meiner Meinung nach für Jugendliche zu komplex geschrieben, zu umfangreich.
Die Geschichte an sich umfasst viele Namen und verschiedenste Zugehörigkeiten, da denke ich wird es schon einigen sehr schwer fallen den Überblick zu bewahren, insbesondere wenn Leser keine Zeit oder Ausdauer haben wie ich, das Buch in einem Rutsch zu lesen.
Das Folgen ist einfacher wenn man nicht unterbrochen lesen muss, aber da das Buch für Jugendliche ist, dürfte es für Diese dort Schwierigkeiten mit der letztendlichen Nachvollziehbarkeit geben.

Die Idee zum Buch finde ich allerdings grandios und bin auch sehr gespannt auf den 2. Teil.
Viele Dinge konnte man nachrecherchieren und man sollte nach dem Lesen das Nachwort beachten, da wird unter anderem Verraten was Fition ist und was den geschichtlichen Fakten entspricht.

Fazit

Leser, die historisches gerne Lesen, werden bei diesem Jugendbuch voll auf ihre Kosten kommen.
Leseempfehlung deswegen von mir.




Kommentare:

  1. Nach diewer Rezension, werde auch ich mir wohl das Buch anschaffen :)
    Schöne Rezi.

    Liebste Grüße,
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Rezi, jetzt landet das Buch endgültig auf meiner WuLi, bisher bin ich immer drum herum geschlichen ;)

    Liebe Grüße
    Teja

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower