Dienstag, 26. August 2014

[Rezension] Schattenzwilling von Katrin Bongard

http://www.oetinger.de/fileadmin/verlagsgruppe-oetinger.de/vsg_images/cover/zoom/9783841502797.jpg




Preis: 12,99€ [D, Buch]
Seiten: 272
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Reihe: -
Verlag: Oetinger Taschenbuch
ISBN:  978-3-8415-0279-7













Kann man sich so irren?
Klappentext
Teresa ist ziemlich verunsichert, als ein Freund ihrer Eltern mit seinen Zwillingssöhnen Kai und Adrian zu Besuch kommt. Vor zwei Jahren war Teresa in Adrian verliebt. Der sitzt nun im Rollstuhl, und Teresa fühlt sich stark zu Kai hingezogen – und schämt sich dafür. Doch ist Kai wirklich Kai? Oder ist Teresa das Opfer eines gefährlichen Verwechslungsspiels? Als plötzlich mehrere Tiere auf dem Hof ihrer Eltern auf seltsame Weise sterben, wird es auch für Teresa bedrohlich …


Zur Autorin
Katrin Bongard lebte einige Jahre in New York und nun wieder in Berlin. Neben der Arbeit als Drehbuchentwicklerin für Film- und Fernsehen ist sie seit 2005 als Autorin tätig.

Meine Meinung
Mit Schattenzwilling konnte ich nun auch mal ein anderes Genre von der Autorin kennenlernen.
Bisher habe ich die Bücher von Katrin Bongard immer mit Jugendbuch, Liebe und Leben in Verbindung gebracht und war umso überraschter das nun dieser Thriller erschien.
Doch auch hier bin ich nicht enttäuscht worden.
Das Buch ist toll aufgebaut, es enthält Leben und das vermittelt Katrin Bongard hier gekonnt.
Zwei Geschichten die zusammenlaufen und ein Teil des Ganzen sind... irgendwie.
Man bekommt ,wie in jedem Buch von Katrin Bongard etwas zusätzlich sag ich mal. Dieses Mal weckt die Autorin ohne viele Worte zu verlieren, meine Neugier zum Thema Dunkelnaturschutz.
Ja viele von euch denken nun , was ist denn das, aber ja sowas gibt es wirklich und die Orte im Buch sind nicht ausgedacht sondern real und somit ist das Buch schon recht greifbar.
Die Sternwarte in Gülpe ist sicherlich einen Besuch wert.
Dem dunkelsten Ort Deutschlands!
Dort könntet ihr mit bloßem Auge die Milchstraße ausmachen und vieles mehr.

Katrin Bongard hat ihre Geschichte rund um Gülpe aufleben lassen. Die Zwillinge finde ich wirklich erstaunlich gut dargestellt und sie lassen mich so manches Mal in ihrem Versteckspiel und ihrem Verhalten, grübelnd und irritiert und vor allem aber rätselnd zurück.
Ich denke dieser Thriller ist genau richtig für diese Altersgruppe. Er überzeugt mit Details und verrät niemals zuviel, und bleibt so ansprechend spannend.



Fazit
Unbedingt Lesen!
Der etwas andere Lesegenuss

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen