Sonntag, 7. September 2014

Doktorspiele: Buch vs. Film


 Doktorspiele: Buch vs. Film


So nachdem Katja es erfolgreich geschafft hat 2 Bücher und 2 Freikarten fürs Kino zu ergattern waren wir doch sehr gespannt was uns erwarten wird.


Unsere Rezensionen zu den Büchern findet ihr hier und hier

Beide fragten wir uns nun gespannt: Wie wird dieses Buch, vor allem manche Szenen, umgesetzt werden?
Die Tage war es dann soweit gewesen und wir fuhren gespannt ins Kino!



Sandra
Der Film startet sehr schön mit einer Erklärung, wie man sie auch schon gelesen hatte. Der Unterschied vom Testostern Gehalt von Jungen und Mädchen, interessant wenn man das dann mal deutlich vor Augen geführt bekommt.
So erhöht sich der Spiegel bei Mädchen nur um ein 5 faches, bei Jungs hingegen direkt um das 25 fache. Kein Wunder also, das sie nur an Sex denken. Der komplette Gedankengang dreht sich nur um Möpse und Ihren besten Freund.

Sandra
Kurz danach beginnt der Film mit einer typischen Szene aus dem Buch: Der Vergleich von Jungs und Mädchen mit seiner Freundin Lilli. Diese lacht ihn direkt auch aus das sein bestes Stück zu klein wäre. Ein tiefer Niederschlag für Andy an den er Jahre später noch zu knabbern hat. So vergleicht er sich doch immer mit anderen um zu sehen, wie er gebaut ist.

Sandra
Einige Szenen die nun folgen sind nicht baugleich mit dem Buch. Sehr schade, auf eine ganz bestimmte Stelle habe ich mich doch sehr auf die Umsetzung gefreut und genau diese hatte gefehlt.
So wird das kennen lernen abgeändert, die Familienverhältnisse sind andere und der Zeitraum vom der Besuchsdauer von Lilli variiert auch.

Katja
Ja ich war gespannt auf die " Gießkannenszene" falls das jemandem was sagt. Also das wäre ja mal ein Anblick gewesen. Aber da ja schon Lilli's Anreise anders ausfiel, mussten wir mit einer Gießkanne im Regal vorlieb nehmen. Allerdings gab es dafür einen interessanten Eindruck, was Jungs sich für die Schule im TV anschauen müssen. Diese Szene fehlte dann im Buch.
Klassischer Austausch

Sandra
Was aber gleich geblieben ist: Er hat einfach keinen Bock auf sie. So dreht sich bei ihm doch aktuell alles um Katja, wie er sie erobern kann, wie er an sie rankommt. Da stört Lilli doch nur. 
Diese scheint sich aber bestens mit Bobby zu verstehen, seinem Erzfeind. Auch das ist Andy nicht recht. Irgendwie passt ihm gar nichts was sie macht.

Sandra
Der Rest vom Film ist recht witzig. So haben die Regisseure doch einige sehr witzige Stellen eingebaut, an die man selber lächelnd zurück blicken kann.

Katja
*hust*  Auf welche Szenen Sandra zurückblicken kann, fragt ihr sie lieber selber ;-)

Sandra
Es gab aber durchaus auch Szenen, die baugleich mit dem Buch gehalten wurde. Ich sage nur Badezimmerspiegel nicht wahr?

Katja
Ja dieser Badezimmerspiegel hat mich schon im Buch fasziniert, und meine Tochter, die mit im Kino war, meinte hinterher noch, das dies ja bei uns flachfällt, mangels Badezimmerschrank :-)
Nicht das ich darüber traurig wäre, aber gewiss sei ja dennoch:
Wo ein Wille ist, sei auch ein Weg!  
(Nein, wir denken da noch nicht drüber nach und üben uns in Verdrängung)

Sandra & Katja
Alles in allem war dies ein sehr gelungener Film bei dem wir beide sehr viel gelacht haben, an unsere Teeniezeit zurück denken mussten und einfach nur Spass hatten.
Der Film zielt auf eine Altergruppe ab ca 14 Jahre an.
Wir finden das wenn man das Buch nicht zwingend kennen muss um den Film zu verstehen, die Grundidee wurde gut beibehalten auch wenn einige Schlüsselszenen vom Buch nicht übernommen wurden und durch andere, ebenfalls witzige Ideen ergänzt würden. So entstanden auch keine komischen Lücken.
Typisch aktuelle Teenythemen waren auch mit eingebaut, wie zum Beispiel das die Jugend von heute viel Online unterwegs ist und Seiten wie "Youtube" kein Fremdwort mehr sind.
Das man damit nicht nur Freude hat, merkt man auch in diesem Film.
Unsere Jungs wollten nicht mit in den Film (der ab 12 Jahren ausgeschrieben ist) Beide wären in dem Alter aber wir meinen das ihnen gewisse Dinge öffentlich vielleicht noch nicht soooo wichtig sind.
Zumindest nicht wichtig genug um mit dem Mamas ins Kino zu gehen.

Unser Fazit

Direkter Vergleich Buch vs. Film:
Es wurden nur ca 50% der Inhalte vom Buch übernommen. 
Allerdings war die Umsetzung wirklich sehr witzig und wir sind vom Buch und auch vom Film sehr gut unterhalten worden

Katja & Sandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen