Montag, 22. September 2014

[ Lesenswerte Buchreihen] 52 Wochen - 52 Buchreihen KW 39

Willkommen zu einer neuen Woche bei 
52 Wochen - 52 Buchreihen
KW 39

Diesesmal dabei:

Radioactive 1-4 von Maya Shepherd 










Preis: 9,98€ [D, Buch]
Taschenbuch: 312 Seiten
Verlag: CreateSpace (3. Dezember 2012)
ISBN-10: 1481156152
ISBN-13: 978-1481156158
Altersempfehlung:
Meine Wertung: 5/5
Reihe: Radioactive Teil 1


Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.…










Preis: 10,99€ [D, Buch]
Taschenbuch: 356 Seiten
Verlag: CreateSpace (14. August 2013)
ISBN-10: 149216514X
ISBN-13: 978-1492165149
Altersempfehlung:
Meine Wertung: 5/5
Reihe: Radioactive Teil 2


Nachdem Cleo ihre erste große Liebe Finn verlassen musste, erwacht sie auf der Krankenstation der Legion. Zwar hat sie ihr Gedächtnis nicht verloren, aber nichts läuft so, wie sie und die Rebellen es geplant hatten. Die Legionsführer sehen in ihr keine Bedrohung und gehen zum geordneten Alltag über, in dem sich Cleo nicht länger zurechtfindet. Nur die Legionsführerin A350 scheint Interesse an ihr gefunden zu haben und verschafft ihr Gehör. Doch als Finn plötzlich als Gefangener in der Legion auftaucht, scheinen alle Pläne hinfällig zu sein. Cleo wird gezwungen, über Finns Schicksal zu entscheiden: Lässt sie sein Gedächtnis löschen oder verurteilt sie ihn zum Tode.








Preis: 10,99€ [D, Buch]
Taschenbuch: 348 Seiten
Verlag: CreateSpace (14. April 2014)
ISBN-10: 1499144814
ISBN-13978-1499144819
Altersempfehlung:
Meine Wertung: 5/5
Reihe: Radioactive Teil 3



Cleo gilt in der Zentrallegion als Verräterin. Sie hat mit schweren Vorwürfen zu kämpfen und steht unter ständiger Beobachtung. Unter diesen Umständen ist es ihr nicht möglich, für den Widerstand zu kämpfen. Zudem leidet sie unter der Trennung von Finn. Sie weiß nicht, ob er noch am Leben ist oder sie ihn jemals wiedersehen wird. Finn und die Rebellen dagegen haben weitaus existenziellere Probleme. Die Legion ist zerstört, das Umland verwüstet. Sie haben kaum noch Vorräte und plötzlich verschwinden immer wieder Mitglieder aus ihrer Mitte. Verdächtigt werden die Mutanten, doch wie gefährlich diese wirklich sind, erfahren Finn und seine Freunde sehr bald am eigenen Leib. Gibt es für Cleo und Finn eine Chance, während nicht nur Meilen, sondern auch etliche Feinde zwischen ihnen stehen? Ist ihre Liebe stark genug?







Preis: 11,99€ [D, Buch]
Taschenbuch: 398 Seiten
Verlag: CreateSpace (10. Juli 2014)
ISBN-10: 1500477605
ISBN-13: 978-1500477608
Altersempfehlung:
Meine Wertung: 5/5
Reihe: Radioactive Teil 3


Gibt es Hoffnung für die Liebe? Gibt es Hoffnung für ein Leben ohne die Legion? Finn lebt! Cleo ist mit den Freiheitskämpfern die Flucht aus der Zentrallegion gelungen. Allerdings bedeutet das noch lange keinen Sieg für die Liebe, denn Finn ist nun mit Ruby zusammen. Für Cleo bricht die Welt zusammen. Gleichzeitig plant die Legion die endgültige Vernichtung der Rebellen, dafür ist ihnen jedes Mittel recht. Betrug, Folter und Mord stehen an der Tagesordnung und fordern ein Opfer nach dem anderen. Die Rebellen sehen sich einem übermächtigen Feind gegenüber. Lohnt es sich für die Freiheit zu kämpfen, wenn der eigene Tod bereits feststeht? Das große Finale der „Radioactive“-Reihe voller überraschender Wendungen, knisternder Spannung und einer verzweifelten Liebe gegen jeden Widerstand.



Ka-Sas Meinung

Ich fasse bei 4 Büchern hier mal meine Meinung zusammen, nicht das ich mich noch mehrfach wiederhole, weil die Bücher einfach genial sind.
Selten schließe ich mich anderen Meinungen an, aber wenn ich nicht dauernd das Wort "bildhaft" benutzen wollen würde, dann wäre glaub ich "wie zum anfassen, als wäre man selbst eine Figur und diesem Roman" schon eine sehr gute Alternative.
Als ich diese Buchreihe gelesen habe, kamen viele Meinungen wie "vergleichbar mit Panem, Seelen, die Auswahl" von verschiedenen Seiten und ja, das stimmt.  Maya Shepherd ist auf dem besten Weg sich als Selfpublisch Autorin einen großen Namen zu machen.  Ich finde den Schreibstil schön befreiend zu lesen also wirklich entspannend. Das perfekte Buch um abzutauchen und sich wegtragen zu lassen.
Diese Dystopie Reihe hat was bewegendes, fesselndes & einnehmendes an sich, das man beim Lesen sich nur sehr schwer trennen kann. Mir jedenfalls bescherte diese Buchreihe 2 Tage lang schwere Augen am Morgen :-)
(meine Rezensionen folgen in Kürze)
Die Charaktere in den Büchern finde ich wachsend ausgearbeitet und das machte es für mich leichter mich in Personen hineinzuversetzen. Man hat als Leser die Chance sie langsam gut kennenzulernen, ohne jedoch das dabei die Spannung verloren geht. Der Spannungspegel ist recht gleichbleibend und langweilig war es nie.
Maya Shepherd kann sehr gut detailliert schreiben so das man als Leser sich ausser Taten und Personen auch Umgebung usw. gut vorstellen . Dadurch entstand bei mir das "bildhafte, zwanghafte" Ich muss weiterlesen.

Ich möchte euch diese Buchreihe daher ans Herz legen, wir haben nicht sooo viele Selfpublisher bei den Buchreihen im Programm, weil ich denke da kommen nur die Besten mit hin, die die Bücher schreiben, die mich auch nachhaltig beschäftigen und mich auch weiter begleiten.


Zur Autorin
Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher. 
Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können.

Über ihren Alltag berichtet Maya Shepherd mit Witz und Charme in ihrem Weblog www.mayashepherd.blogspot.de

Facebook: www.facebook.com/AutorMayaShepherd
Twitter: MayaShepherd

Gewinnspiel


Gewinnt 
Dieses Mal gibt es 3 SIGNIERTE!! Buchpakete mit jeweils der kompletten Buchreihe zu gewinnen!


Aufgabe:
Was darf eurer Meinung nach bei keiner Dystopie fehlen?



Keine Barauszahlung des Gewinns möglich

Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

  Bewerbt euch bis kommenden Sonntag 28.09.2014 - 23:59 Uhr Datenschutz: Adressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht
Keine Haftung für Postversand

Auslosung erfolgt bis darauffolgenden Dienstag Gewinner haben 1 Woche nach Gewinnbekanntgabe Zeit sich zu melden, ansonsten verfällt der Gewinn.

Es erfolgt keine Mailbenachrichtigung 

Gewinner werden immer auf der Gewinnerseite bekannt gegeben

Kommentare:

  1. Bei einer guten Dystopie darf auf keinen Fall die anscheinend aussichtslose Liebe fehlen, dass macht die Geschichte perfekt.

    AntwortenLöschen
  2. Für mich braucht eine Dystophie immer eine Figur, die die Hoffnung auf eine bessere Zukunft kennen lernt und für diese dann kämpft.
    Eine Liebesgeschichte, so wie Bücherblümchen braucht, finde ich nicht wichtig. Wenn sie in die Geschichte passt und der Kampf um die Zukunft und die Hoffnung, im Vordergrund bleibt, dann habe ich natürlich auch nichts dagagen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, das eine gute dystopie eine Mischung aus Hoffnung, Kampf und eine aussichtslos scheinende liebe braucht. Meine bisherige Lieblingdytopie ist die Legend-Reihe, deshalb bin ich gespannt auf diese hier, die schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste steht.
    Lg Yvette

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen ihr beiden :-)

    Bei dieser Reihe von Maya Shepherd muss ich unbedingt mein Glück versuchen! Das Buch "Ich würde sterben für dich" fand ich schon super und diese Reihe steht bei mir auf meiner Wunschliste. Ich mag den Schreibstil von Maya einfach sehr gern, wie du auch schon in deiner Beschreibung geschrieben hast "Das perfekte Buch um abzutauchen und sich wegtragen zu lassen." Ich möchte diese Reihe unbedingt lesen! :-)

    Nun zu der Frage: "Was darf eurer Meinung nach bei keiner Dystopie fehlen?"

    Ein realistisches Szenario, eine anscheinend ausweglose Liebesgeschichte und tolle Charaktere mit denen man mitfiebern und mitfühlen kann!

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen :)
    eine tolle Buchreihe - mal wieder ;) Steht schon lange auf meiner Wuli...
    Auf keinen Fall fehlen darf eine starke, aussichtslose Liebe - ein starker Protagonist und eine tolle erschaffene Welt, die immer noch soviel von der Realität haben muss, dass man sich das ganze gut vorstellen kann.
    Liebe Grüße
    Judith
    rose.judith86@gmail.com

    PS:Ich liebe euren herbstlichen Hintergrund :D

    AntwortenLöschen
  6. Ein scheinbar aussichtsloses Szenario überall und eine Liebe, die es schafft, alles zu überwinden .

    AntwortenLöschen
  7. Eine gute Dystopie braucht eine dramatische Liebesgeschichte, die zu Beginn unmöglich scheint, welche aber mit der Zeit alles überwinden kann und die Gesellschaft besiegt. ♡

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde es toll, dass genau diese Reihe bei euch verlost wird. Den ersten Teil habe ich schon gelesen und finde ihn einfach klasse!
    Für mich ist bei einer Dystopie wichtig, dass die Charaktere sympathisch rüberkommen und man sich gut in sie und somit auch ihr Handeln hineinversetzen kann. Natürlich sollte auch die Geschichte an sich spannend sein mit vielen Wendungen, die man zunächst vielleicht nicht erwartet.
    Viele Grüsse,
    Yvonne (ylehnert@hotmail.com)

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie toll!! *.* Teil eins dieser Reihe fand ich super und ich bin total gespannt, wie es weiter geht :))

    Was bei keiner Dystopie fehlen darf? Für mich ist es wichtig, dass es immer eine (schwierige) Liebesgeschichte gibt. Dass die Protagonisten um ihre Liebe kämpfen müssen etc. Das gehört für mich irgendwie dazu ;)

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  10. Bei Dystopien darf für mich auf keinen Fall die gescheiterte Gesellschaft fehlen, deren Ansätze heute (!) schon bei uns zu erkennen sind, sodass mich die geübte Kritik an der fiktiven 'zukünfigen' Gesellschaft zum nachdenken über das aktuelle Handeln bringt. Ich möchte immer etwas für mich aus der Geschichte herausziehen können. (Liebesgeschichten sind da ganz nebenbei gesagt natürlich auch grandios ;D!!). Viele Grüße, Hannah

    AntwortenLöschen
  11. Auch hier darf auf keinen Fall die Romantik, die Liebe und auch die Familienzugehörigkeit nicht fehlen. Auch wenn es noch so schlimm wird, braucht es auch hier ein Happy End!
    GLG IloNa

    AntwortenLöschen
  12. Hallöchen ;)

    Ich brauche nicht immer knisternde Liebe, denn zb bei Hüter der Erinnerung gab es auch keine Liebesgeschichte (was im Film wohl anders sein wird). Aber ich brauche ein System, dass die Gesellschaft knechtet und mindesten einen, der etwas verändenr und bewegen will, der rebelliert und laut wird. Laut werden heißt dabei nicht schreien, es kann auch eher ruhig und still sein, wie bei Cassia und Ky - aber er muss sich bemerkbar machen.
    Ein Happy Ending brauche ich nicht unbedingt, ist aber wünschenswert. Doch nicht überall passt es hin und manchmal sind die Protas so gebrochen, das ein FriedeFreudeEierkuchenEnde unglaubwürdig wäre.

    LG Inka

    AntwortenLöschen
  13. Eine gute Dystopie braucht für mich ganz klar ein unverwechselbares und einzigartiges Setting. Die Welt, in der die Handlung spielt, muss gut durchdacht sein und irgendetwas Besonderes bieten, das mich dazu bringt, das Buch all den anderen Büchern auf meinem SuB vorzuziehen.

    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  14. Uiuiui, hier muss ich mein Glück einfach versuchen! =)

    Für mich muss eine Dystopie total spannend und mitreißend sein, gerne auch düster und vielleicht auch traurig. Was für mich aber auch absolut wichtig ist: Hoffnung. (oha, wie in den Panemfilmen ^^). Ohne den Hoffnungsschimmer wären die Bücher wahrscheinlich nicht so spannend, es braucht ja ein Ziel. Najaaaa, und dann bin ich im Allgemeinen der Liebe nicht abgeneigt. Lässt sich übrigens super kombinieren mit der Hoffnung ;-).


    Ganz liebe Grüße!

    Bianca

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    ich habe noch nicht viele Dytopien gelesen, aber für mich gehört eine Liebesgeschichte, egal wie sehr ausgebaut, mit dazu. Natürlich sollten andere Themen im Mittelpunkt stehen.

    Liebe Grüße
    Aline

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    für mich gehört zu einer Dystopie Hoffnung. Ganz allgemein, mag ich keine offenen Enden. Ich möchte wissen - zumindest mir ziemlich sicher sein -, dass am Ende alles gut wird :-)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  17. Hallöchen,
    bei einer guten Dystopie darf auf keinen Fall eine Liebesgeschichte fehlen, und natürlich sollte es immer irgendwo eine Rebellion geben. Wenn die Zustände wirklich schlecht sind, könnte ich mir nämlich nicht vorstellen, dass sie niemand dagegen auflehnt. Es gibt immer die Mutigen, die alles für eine bessere Zukunft opfern würde, sogar ihr Leben.
    Und eine Liebesgeschichte gehört irgendwie dazu, weil auch Liebe den Menschen Hoffnung gibt. Und so lange es Hoffnung gibt, besteht immer eine Chance auf eine bessere Welt.

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  18. Viele Tote!!! Überflüssig finde ich immer wenn dabei von Liebe gefaselt wird.

    LG

    freiwelt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  19. Für mich darf in einer Dystopie auf keinen Fall die Spannung fehlen. Außerdem gehört ein sehr krasses politisches System für mich ebenfalls dazu und natürlich ein sympathischer Held (oder Heldin) mit dem man richtig mitfiebern und mitleiden kann.

    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,

    ich liebe Mayas Bücher! Da muss ich unbedingt mein Glück versuchen. :-)

    Für mich gehört zu einer Dystopie ein detailliert beschriebenes Weltenbild und eine Gesellschaft, deren Mitglieder in einem korrupten System leben, oftmals unter sehr kargen Bedingungen. Gute Charaktere sind ebenfalls unerlässlich für mich und natürlich darf auch eine gute Liebesgeschichte nicht fehlen.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,

    diese Reihe klingt sehr interessant. Es darf auf keine Fall eine Liebesgeschichte fehlen und es muss mich im nachhinein immer noch berühren und lange nachhallen.

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  22. Huhu! :)

    Wow, was für ein toller Gewinn! Ich habe gerade erst den 1. Band der Reihe beendet und war hin und weg. Da muss ich natürlich mein Glück gleich versuchen. :)

    Für mich gehört zu einer guten Dystophie ein starker bzw eine starke Prota, eine durchwegs spannende Handlung und natürlich ein ausgeklügeltes Endzeitszenario. Eine Liebesgeschichte finde ich nicht zwingend, wenn sie aber dabei ist freue ich mich, sofern sie nicht zum zentralen Handlungspunkt wird, sondern eine süße Auflockerung bleibt. :)

    Liebste Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  23. Bei einer dystopie muss es für mich einen starken protagonisten geben der merkt das die welt in der er gerade lebt nicht das ist was sie zu sein scheint. Und natürlich darf die scheinbar aussichtslose liebesgeschichte nicht zu kurz kommen :)
    Man man man ihr haut wieder raus hier ;) die bücher stehen auch schon auf meiner wuli und ich würde mich super freuen zu gewinnen!

    AntwortenLöschen
  24. Huhu ♥
    Ich würde auch gerne in den Lostopf hüpfen. Ein toller Gewinn *---*

    Bei einer Dystopie darf auf keinen Fall eine auswegslose Situation fehlen, aus denen sich die Helden des Buches aber schlussendlich doch befreien (oder auch nicht^^). Dystopien stehen für mich sehr stark für "Sackgassen" und "Hoffnungslosigkeit" und natürlich die Stärke der Progonisten die beweisen dass selbst im hoffnungslostesten Moment noch nicht alles verloren ist und sich mit einer fantastischen Idee aus dem Schlamasel befreien.

    Liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  25. Für mich ist es besonders wichtig, dass das Setting realistisch ist, nur dann kann ich mir die Welt in der Zukunft auch richtig vorstellen und mitfiebern. Ich habe jetzt schon so viel von dieser Reihe gehört, dass ich sie wirklich gerne lesen würde! Vor allem bei 4 mal 5 Sterne!

    AntwortenLöschen
  26. Huhu =)
    Da versuche ich auch gerne mein Glück =)
    Bei einer Dystopie sollte es schon realistisch bleiben ... Die Geschichte sollte nicht zu sehr an den Haaren herbei gezogen sein. Die Charaktere müssen überzeugen und die Spannung darf nicht fehlen =)
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  27. Ich finde es immer wichtig, dass es nachvollziehbar ist, wie sich diese dystopische Welt entwickelt hat, vor allem wenn davon ausgegangen wird, dass es eine Weiterentwicklung unserer Welt ist. Mir darf also eine logische Erklärung nicht fehlen.

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,

    da möchte ich auch gerne mitmachen, kenne bis jetzt nur den ersten Teil. Bei einer guten Dystopie darf es gerne etwas düsterer zugehen, denn das macht für mich eine Dystopie aus. Zudem freue ich mich über innovative Entwicklungen, denn eine Dystopie spielt für mich in der Zukunft und vom Weltenaufbau werde ich gerne überrascht. Dieser sollte sich nicht zu sehr an der Realität orientieren.

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  29. Oh klasse bei dieser Reihe drücke ich mir selbst ganz fest die Daumen ;)

    Eine Dystopie sollte für mich sein:

    1. Sie sollte nicht zuuu unrealistisch sein, weil mir das sonst schnell zu viel wird (ein paar ideenreiche Effekte dürfen aber gerne dabei sein ;) )

    2. Es sollte die Situation vorkommen, dass selbst der Leser keine Lösung mehr findet und der Leser mitverzweifelt.

    3. Es sollte eine Liebesgeschichte vorkommen, die es nicht gaanz so einfach hat.

    4. Die Charaktere sollten mir ans Herz wachsen können (was bei mir eigentlich nicht allzu schwer ist ;) )

    5. Und das allerwichtigste: Die Story sollte mich komplett mitreißen, mich mitfiebern lassen und mir alla "nur-noch-eine-seite-lesen" den Schlaf rauben ;)

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  30. Hallo :)
    Meiner Meinung nach gehört zu einer Dystopie vorallem eine gute Idee, also: Wie sieht die Welt, bzw. wie sieht die Gesellschaft aus?
    Diese Idee darf nicht zu langweilig sein und wenn es keine Fantasy-Dystopie ist, sollte sie auch nicht zu unrealistisch sein :)
    Wie bei jedem Buch muss der Schreibstil passen und die Charaktere sich glaubwürdig verhalten. für mich muss eine Liebesgeschichte nicht unbedingt vorkommen, obwohl es dadurch für den Autor natürlich einfacher wird, sich Motive für das Handeln der Charaktere zu uberlegen :)
    Liebe Grüße, Tomatenkind
    (fantabrause@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  31. Ich finde, dass zu einer guten Dystopie immer interessante Charaktere mit einer Geschichte gehören, weswegen sie sich eben auch so verhalten wie sie sich verhalten :)

    Glg

    AntwortenLöschen
  32. Hallo :)
    Ich denke, bei einer Dystopie muss es immer einen Charakter geben, den die Situation mehr verstört als die anderen. Er kommt entweder mit diesem Leben gar nicht zurecht, ist verwirrt und findet seinen Platz im System nicht oder er fasst den Entschluss, dass nur er die Menschen retten kann und von dem Universum auserwählt wurde, das Volk anzuführen ;)
    LG Malin Jo

    AntwortenLöschen
  33. was für ein wahnsinnig tolles Gewinnspiel! *-*
    In einer Dystopie darf für mich die Authenzitität nicht fehlen. Wenn das alles nicht realistisch erscheint, wird es viel uninteressanter. Außerdem finde ich es schön, wenn noch eine schöne Liebesgeschichte dabei ist & viele Hintergrundinformationen gegeben sind, zum Beispiel wie es zu dieser Zukunft kam.
    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
  34. Huhu :'D

    Ich finde, bei einer Dystopie braucht es immer eine Art Revolution. Wichtig ist aber, dass die nicht von Anfang an oder nach ein paar Kapiteln losgeht, erstmal sollte man eine Weile mitkriegen, was eigentlich jetzt die Ausgangswelt ist, wie dort alles funktioniert. Sonst gibt alles hinterher meiner Meinung nach keinen Sinn. Natürlich darf der Protagonist/die Protagonistin schon ein paar rebellische Gedanken haben und vielleicht ist sie dann auch der Auslöser oder sonst eine wichtige Figur der Revolution, schön finde ich es aber auch immer, wenn das nicht aus dem Nichts kommt, sondern eine kleine Vorgeschichte hat, die auch im Buch noch teilweise oder ganz erzählt wird. Und eine Liebesgeschichte gehört eigentlich auch immer dazu - als Kontrastprogramm. Man braucht ja schließlich jemand, auf den man sich verlassen kann, eine Konstante.

    Liebe Grüße, Bekky

    AntwortenLöschen
  35. Eine gute Dystopie benötigt eine gut durchdachte und glaubhafte Hintergrundgeschichte sowie authentische Charaktere.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Ihr Lieben,

    eine Hammer Reihe und ich würde sehr gerne dafür in den Lostopf hüpfen! :D
    Aber nun zu der Frage.

    Was darf eurer Meinung nach bei keiner Dystopie fehlen?

    Eine Heldin die nicht nur eine starke Kämpfernatur ist, sondern auch nicht aufgibt und für Ihre Zukunft kämpft.
    Und natürlich eine Liebesgeschichte die sich durch die wirren hindurch entwickelt.

    Ganz liebe Grüße hinterlasse ich euch, Susanne

    AntwortenLöschen
  37. Für mich benötigt eine gute Dystopie genügend Hintergrundinformationen zur Welt und warum sie so gewurden ist. Es sollte realistisch nachvollziehbar sein. Außerdem sollte es nie zu einführend wirken, es sollte genug passieren, vielleicht mit einer verzweifelten und hoffnungslosen Liebesgeschichte verknüpft sein und eindeutig eien Rebellion erkennbar sein. Der rote Faden darf natürlich auch nicht fehlen!
    Am Ende darf es gern dramatisch und einer Tragödie gleich werden - wenn mich das Buch berührt, dann hat es gewonnen! Und Friede Freude Eierkuchen ist es in Dystopien ja eh niemals ;)

    Tolle Chance, um die Reihe schleiche ich schon länger herum!
    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  38. Huhu ihr Lieben! :-)
    Eine Dytopie braucht für mich eine Hauptperson mit einem sehr starken Charakter, die für eine neue Welt kämpft und sich nicht unterdrücken lässt! Zudem sollte alles realistisch sein und genügend Hintergrundinformationen dürfen auch nicht fehlen. Eine Liebesgeschichte rundet natürlich alles ab.
    Aber das wichtigste ist immer noch die umschriebene Welt, wenn die nicht stimmt, stimmt auch alles andere nicht!
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  39. Die Reihe hört sich wirklich super spannend an, also versuch ich mal mein Glück. Dystopien gehören sowieso zu meinem liebsten Genre.

    Eine Dystopie sollte eine Schattenwelt unserer Gegenwart darstellen, also durch eine dramatische Veränderung der heutigen Gesellschaft entstanden sein. Ob das durch Revolution, Krieg, Naturkatastrophen oder andere Auslöser geschehen ist, kann sich jeder Autor aussuchen, aber eine solche Veränderung gehört dazu. Genauso wie ein Faktor, der diese entstandene Gesellschaft negativ wirken lässt. Etwas, dass uns bekannt vorkommt und auf den ersten Blick gut erscheint, aber trotz allem bei näherer Betrachtung einen negativen Hauch erhält. Wodurch dann auch automatisch der Lauf der Geschichte bestimmt wird, da es einen Protagonisten geben muss, der genau diesen negativen Hauch ebenfalls spürt und dagegen ankämpft.
    Diese drei Aspekte sind Zutaten, die bei keiner Dystopie fehlen dürfen, denn sonst ist die Geschichte für mich keine wirkliche Dystopie mehr. Nicht umsonst gehören diese drei Punkte zu den Merkmalen von Dystopien.
    Natürlich gibt es dann noch die ganzen anderen Kriterien, aber ob die Lebensstandarts höher oder niedriger sind, als in der Gegenwart oder ob es besser entwickelte Technologie, ist für mich dann doch eher zweitrangig. Eine gewisse Form von Unterdrückung sollte allerdings auch nicht fehlen.
    Wichtig ist jedoch auch der "historische und politische Hintergrund", wie die Welt zu dem geworden ist, was sie ist und wie sie aufgebaut ist. Am besten ohne erklärende Einführungskapitel, wo seitenlang sterbenslangweilig der Aufbau der Gesellschaft erläutert wird, sondern die Informationen sollten wohl dosiert und mit der Geschichte verknüpft sein.

    LG Ja-Liya

    AntwortenLöschen
  40. Die Reihe interessiert mich schon eine Weile...

    Was bei einer Dystopie nicht fehlen sollte? Eine fantastische Szenerie, die anders ist als die uns bekannte Welt, starke Charaktere, Spannung und natürlich auch Liebe!

    LG, Becky

    AntwortenLöschen
  41. Heut muss ich mal wieder mein Glück versuchen, denn bei dieser Reihe kann ich wirklich nicht widerstehen.

    Für mich braucht eine Dystopie unbedingt dieser Schauder-Effekt. Wenn ich mir den Weltenentwurf so durchlese, dann muss es mir einfach eiskalt den Buckel runterlaufen :D Denn sobald mich eine Dystopie mit seiner Welt fasziniert, aber auch irgendwie gruselt hat mich das Buch schon für sich gewonnen.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  42. Oh, die Radioactive-Reihe! :) Da liebäugele ich schon länger mit! :)
    Deshalb würde ich hiermit auch sehr gerne in den Lostopf hüpfen:

    Meiner Meinung nach braucht eine gute Dystopie vor allem einen authentischen Protagonisten, der sich gegen den Rest der Gesellschaft auflehnt. Natürlich benötigt dieser Protagonist dann auch mächtige Gegenspieler, die mit allen Mitteln versuchen, ihn an seiner Rebellion zu hindern!

    Liebe Grüße! :)
    Humpi

    AntwortenLöschen
  43. Oh, die Reihe ist ja auch schon eine Weile auf meiner Wunschliste :)

    Was braucht eine gute Dystopie? Also neben einem sympathischen Protagonisten brauche ich persönlich immer eine glaubhafte Umwelt. Wenn die Welt dort komplett an den Haaren herbei gezogen ist und nicht erklärt wird warum und wie es dazu gekommen ist, bin ich immer enttäuscht.

    Liebe Grüße
    Suselpi

    AntwortenLöschen
  44. Bei einer guten Dystopie darf auf keinen Fall fehlen, ein Charakter der Hoffnung hat das alles wieder gut wird und auch ein Charakter der den Miesepeter spielt und alles schwarz sieht. Das sind zwei Charaktere die auf keinen Fall fehlen dürfen, denn sonst wäre für mich das Buch echt langweilig.

    AntwortenLöschen
  45. Hm, gute Frage. Jedenfalls einen glaubhaften und sympathischen Protagonisten. Und eine Liebe, die weit weg scheint aber doch nahe liegt. Abtauchen in wunderbare Welten, die ausserhalb der Realität liegen. Das gehört für mich zu einer guten Dystopie.

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  46. Also bei einer guten Dystopie darf für mich auf keinen Fall eine charakterstarke Hauptperson fehlen. Auserdem muss alles noch einigermaßen realistisch sein. Wenn ich nicht verstehe, wie es zu dieser Welt/ bzw. dem beschriebenen Umfeld gekommen ist, dann landet ein Buch ganz schnell ungelesen im Schrank. Eine Liebesgeschichte brauche ich jetzt nicht unbedingt, solange alles andere stimmig ist.

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  47. Huhu,

    diese Bücherreihe klingt sehr interessant, gerade wenn sie dem Buch "Seelen" ähneln. Da ich dieses ja regelrecht verschlungen habe, würde ich natürlich gerne auch diese Dystopie lesen und genießen. Denn so wie die Gesamt-Kurzrezi klingt, ist es genau mein Ding. :)

    Meiner Meinung nach darf in einer Dystopie niemals der Kampf für die Freiheit und und eine bessere Zukunft fehlen. Natürlich ist es nicht unschön, wenn auch eine Liebe mit eingebaut wurde die eventuell nicht ganz so einfach zu bestehen ist.

    Der Inhalt dieses Buches klingt nicht nur schlecht, sondern scheint auch mehr als fesselnd zu sein.

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  48. Hallo
    Ich sag nur hhhhaaammmmaaa. Suppppeeerrr die beste Ist das die beste Woche der bücherverlosung, ich bin ein riesen Fan von dystopien ich habe schon sooo viel von Maya und ihren Bücher gehört ich liebe solche Geschichten wie Panem und diese reihe soll echt Klasse sein diese reihe möchte ich soooooooo unbedingt gewinnen. Ich liebe sie einfach ,in der Zukunft. Die Welt geht unter vllt erdbeben überlebende eines Virus , das ist einfach alle Klasse und sollte nicht in einer Dystopie h fehlen was auch nicht fehlen sollte ist eine spannende Geschichte über eine Endzeit Story die um Leben und Tod geht, mir ist immer ganz wichtig das der Hintergrund erklärt ist wie alles entstanden ist wer was verursacht hat! Soo das wars eigentlich .
    Was ich noch anmerken wollte ich finde echt Klasse das du so klasse bücher verlost und anderen so mit eine Freude machst .
    Vllt bin ich ja mal die glückliche:)
    Lg sarah
    Sarah.girl15@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  49. Was meiner Meinung nach bei Dystopien niemals fehlen darf sind mehrere Dinge:

    -Der Umwelt-Aspekt: Es geht ja immer irgendwie um die Endzeit, Klimakatastrophen, was aus unserer Welt wird/geworden ist nachdem Macht,Korruption,Gier und Umweltverschmutzung überhand genommen haben.

    -Das Emotionale: Wie verhalten sich Menschen in solch Extremsituationen und wie fühlen sie sich dabei? Tragik,Verzweiflung aber auch Mut und Hoffnung sollten nicht fehlen.

    -Menschen, die auf eine bessere Welt hinarbeiten. Wenn es schon nur noch Katastrophen gibt,dann hoffentlich auch Menschen mit Idealen ;)

    Liebste Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  50. Hach die Bücher stehen schon so lange auf meiner WuLi.
    Die Spannung, eine fesselnde Grundidee und vor allem eine geniale Umsetzung dieser darf nicht fehlen! Langatmigkeit und langweile dürfen nicht aufkommen. Spannung ab Seite 1. das suche ich. Die Ideen können noch so unmöglich sein, wenn sie gut umgesetzt sind ist alles super. ;)

    AntwortenLöschen
  51. In einer Dystopie darf meines Erachtens nicht fehlen, was sich alles geändert hat und wie es dazu kommen konnte, denn das finde ich besonders interessant. Gab es einen Atom-Unfall? Wurde die Regierung gestürzt? Ist es eine Parallelwelt?

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  52. Hallöchen,
    puh was in keiner Dystopie fehlen darf? Ich betrachte jede Geschichte unterschiedlich, aber ich finde es immer spannend, wenn es wie hier etwas mit einem dritten Weltkrieg bzw. die Nachgeschichte zu tun hat und man auch Hintergrundinformationen bekommen.
    Was NICHT jede dystopie haben muss, ist eine Liebesgeschichte

    Liebe Grüße Sarah
    http://booksonpetrovafire.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  53. Halloo :)
    Was auf keinen fall bei einer dystpie fehlen darf ?
    1.der Hoffnungsschimmer
    2. die geschichtlichen Ereignisse ( kriege usw..)
    3.die aussichtslose Liebe
    Lg Merola Saad

    AntwortenLöschen
  54. Morgen ihr zwei :D

    Ich komme echt nicht drum rum mein Glück zu versuchen, auch wenn hier so viele teilnehmen. Dafür steht die Autorin mit ihren Büchern zu lange schon auf meiner WuLi. :D Alsooo *Mein Glücsglitzer auf mich schütte*

    "Was darf eurer Meinung nach bei keiner Dystopie fehlen?"

    Alsooo, da ich schon einige gelesen habe würde ich glatt sagen, das ein interessanter Plot mitsamt einem schwer zu erreichbaren Ziel NIEMALS fehlen darf. Viele Autoren verlieren sich oft in Trilogien, und was am Anfang verzweifelt gesucht wird (Heilmittel, Rettung, MENSCHEN ^^) gerät schnell in Vergessenheit, was ich an sich schade finde. :/ Für mich ist daher wichtig, dass dieses Ziel am Ende erreicht wird. Das die Protagonisten etwas haben, woran sie sich festhalten können.
    Das generell die Protagonisten MENSCHLICH sind, ihre Fehler haben und das ich als Leser "Auswege" sehe, wie sie in dieser Welt leben. Sprich, dass sie Dinge erfinden, wie sie z.B. das Wasser filtern oder kochen. *Oft ist ja die komplette Welt nicht mehr so, wie wir sie kannten, und ich brenne immer darauf zu erfahren, wie sie ihren Alltag meistern.*

    Generell darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen, ist für mich aber nicht zwingend erforderlich. :D
    Natürlich muss auch noch eine Regierung vorhanden sein, die vielleicht alle unterdrückt und gegen die im gesamten Buch rebelliert wird. Was für mich auch NIE NIE in einer Dystopie fehlen darv ist, wenn ein Einzelkämpfer sich einer Gruppe oder einer Person anschließt. ^.^ Denn so ganz alleine wird das doch auf dauer etwas langatmig und einsam. :/

    Hmm und ehe ich noch einen halben Roman schreibe, beende ichs hier und hüpfe mitsamt glitzer am Körper in den Lostopf.
    Drücke den anderen auch die Daumen und DANKE an die Autorin?, für die großzügige Bereitstellung der Pakete. :D

    Euch noch ein schönes Wochenende.
    ~ Jack

    AntwortenLöschen
  55. Ich versuche auch mal mein Glück bei diesem Gewinnspiel :)

    was niemals fehlen darf ist ein Protagonist der voller Hoffnung für das Kämpft was ihm wichtig ist. Was ich bei Dystopien auch immer super finde ist es wenn es verschiedene Gruppen gibt denen man folgen kann oder etwas wirklich ganz ganz anders ist wie auf der Welt heute.

    viele liebe Grüße
    Sally

    AntwortenLöschen
  56. Ein scheinbar aussichtsloses Szenario überall und eine Liebe, die es schafft, alles zu überwinden .

    AntwortenLöschen
  57. Hallo ihr zwei!
    Ich muss gestehen, dass ich noch kein Buch von der Autorin gelesen habe, obwohl ich schon um einige herumgeschlichen bin...
    Gerade verfolge ich voller Neugier ihre [Bookrelease Journey zu Dear Sister.
    Hmm, was bei Dystopien nicht fehlen darf?
    Ich habe schon einige gelesen und versuche mal eine kleine Zusammenfassung:
    Ein glaubhaftes, in sich schlüssiges Szenario, bei dem man auch ein wenig über die Hintergründe erfährt.
    Einen Protagonisten oder eine Protagonistin, zu der man eine Beziehung aufbauen kann bzw. der/ die sich nachvollziehbar verhält.
    Spannung, die bis zum Schluss erhalten bleibt.
    Überraschende Wendungen.
    Scheinbar unabwendbare Gefahren und mutige Menschen, die es trotzdem versuchen.
    Liebe, Freundschaft und / oder Familienbande.
    Was mir auch gut gefällt, ist, wenn es zwei Lager gibt, sozusagen das totalitäre Regime und die Rebellen, die im Untergrund handeln.

    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  58. Der Bezug zu unserer Gegenwart um das Ganze nicht zu fantastisch erscheinen zu lassen

    lg
    Claudi
    glueckspilz82[att]gmx.de

    AntwortenLöschen
  59. Bei einer Dystopien darf für mich nicht fällen:
    - eine Gesellschaft die man selbst für undenkbar empfindet,
    - der Ursprünge.. für diese Gesellschaft sollten Probleme sein die bei uns auch schon auftreten, das macht das ganze irgendwie noch spannender
    - der Kampf gegen diese Gesellschaft durch den/die Protagonisten/in
    -wie eigentlich überall sollte das ganze spannend, logisch und überraschend sein

    LG Cassie
    cassie.blatt@gmail.com

    AntwortenLöschen
  60. Für mich ist im moment die beste Dystopien ist Die Niemandsland Trilogie (Watcher, Cupids sind der erste und zweite Teil) und es gehört, Hoffnung, Liebe die aussichtslos erscheint....

    AntwortenLöschen
  61. Hallo und vielen Dank für die tolle Verlosung! Meiner Meinung nach darf bei einer Dystopie Folgendes nicht fehlen:

    - eine fiktionale, aber theoretisch denkbare Weiterentwicklung der Gesellschaft, Umwelt und Lebensumstände
    - eine einzigartige Grundidee für die Story
    - spannende und starke Charaktere im Überlebenskampf
    - eine fast aussichtslose Situation, die dennoch zu einer Lösung geführt wird

    Viele Grüße
    Katja

    kavo0003@web.de

    AntwortenLöschen
  62. Ohoh, beinahe verpasst. Aber gerade doch noch rechtzeitig gesehen, hier muss ich mitmachen. :)
    Für mich darf bei einer Dystopie auf keinen Fall ein Szenario fehlen, das absolut authentisch daherkommt. Heißt, die dargestellte, zukünftige Welt sollte so aufgebaut sein, dass man sich schon heute, wenn auch nicht gerne, vorstellen kann, dass es tatsächlich so kommen könnte, wenn man bestimmte Dinge (politisch, umwelttechnisch) nicht ändert.
    LG

    AntwortenLöschen
  63. Bei einer Dystopie darf ein Kampf nicht fehlen. Vielleicht kein krieg, aber ein Kampf :p

    LG Casey

    AntwortenLöschen
  64. Für mich gehört zu einer Dystopie Folgendes:
    - Eine Umgebung, die so unglaublich erscheint, dass sie einfach irgendwann existieren müsste
    - Genug Hintergrundinformationen weshalb die Welt, wie wir sie heute noch kennen, sich verändert hat
    - Interessante Charakter, die mehr "zufällig" in das, was sie erleben hineinstolpern
    - Eine Liebe, die das Herz jedes Lesers höher schlagen lässt <3
    - eine auswegslose Situation, die zwar gelöst wird, aber so verworren, dass man als Leser nie alleine darauf kommt

    Liebe Grüße,
    Tiana

    AntwortenLöschen