Montag, 15. September 2014

[Rezension] Träume der Finsternis




Preis: 3,99€
Einband: Ebook
Seitenanzahl: 221
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 2/5
Reihe:-
Verlag: Impress
ISBN: 978-3-646-60076-6








Klappentext
Dagny und Dhelia sind wie Sommer und Winter, Tag und Nacht, Verstand und Gefühl. Niemand würde auf den ersten Blick vermuten, dass die beiden 17-Jährigen Zwillingsschwestern sind, und doch sind sie so unzertrennlich und einander zugehörig wie die Elemente, die sie verkörpern: Licht und Schatten. Erst als Dhelia dem undurchsichtigen Mo begegnet und ihm langsam zu vertrauen beginnt, zerbricht das gute Verhältnis zwischen den beiden Schwestern. Denn Mo ist ein Dämon, ein Traumwandler, noch dunkler als Dhelia selbst, und Dagny traut ihm nicht über den Weg. Schon gar nicht, seit sie von der Prophezeiung weiß…

Hier geht es zur Leseprobe

Zur Autorin
Annika Dick wurde am 23. Februar 1984 geboren und nennt noch heute das Nordpfälzer Bergland ihre Heimat. Nach dem bestandenen Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und arbeitet heute in der IP-Abteilung einer Wirtschaftskanzlei. Das Erzählen und Niederschreiben von Geschichten hat sie seit ihrer Kindheit nicht losgelassen. In den letzten Jahren präsentierte sie ihre Prosa vor allem in Anthologien, während sie ihren Debütroman "Träume der Finsternis" beendete.

Meine Meinung
Mh ich bin gar nicht so sicher wie ich dieses Mal die Rezension schrieben soll :( So hat mich der Klappentext doch sehr neugierig auf den Inhalt gemacht. Aber meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt.

Dagny und Dhelia, zwei Schwestern wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Die eine verkörpert das Licht, die andere die Dunkelheit. Die beiden halten das Gleichgewicht der Erde in ihren Händen.
Bei der Großmutter aufgewachsen hatten sie eine behütete Kindheit mit normalen Höhen und Tiefen. Ihre Mutter haben sie seit Jahren nicht gesehen und auch keinerlei Kontakt zu ihr gehabt. Doch das soll sich bald ändern als eine der Schwestern einen Brief erhält und sich mit ihr treffen will. Doch ist das eine so gute Idee?
Mo ist ein Dämon, ein sogenannter Traumdämon und ist immer an der Seite von Dhelia. Doch welche Absichten hat er? Meint er es gut mit ihr oder missbraucht er ihr Vertrauen für seine Zwecke?

Charaktere waren liebevoll ausgearbeitet und man kann sich gut mit Ihnen identifizieren. Sie haben normale Macken und Ansichten die man in diesem Alter auch erwartet. Geheimnisse die sie nicht preisgeben, über Gefühle wird nicht gesprochen und auch Streitigkeiten zwischen den Geschwistern sind etwas normales. Doch das ist es nicht was für mich ein Buch ausmacht da dies Alltag ist.

Die Autorin erzählt abwechselnd aus der Sicht der Geschwister, hat dies auch mit Kapitelname deutlich gemacht.

Obwohl die Idee hinter dem Buch gar nicht so schlecht ist kam ich nicht wirklich hinein. Es war mir zu flach geschrieben, habe die ganze Zeit auf den Spannungspegel und dieses gewisse Etwas gewartet. Das kam zwar noch, aber viel zu spät und ich hatte eigentlich keine große Lust mehr es weiter zu lesen. Ich erwarte den ultimativen Lesekick schon zu beginn. Direkt was geheimnisvolles, unerwartetes was mich stocken und das Buch nicht mehr weglegen lässt.

Fazit
Der Klappentext hörte sich super an. Aber leider hat mich das Buch nicht in seinen Bann gezogen.

Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower