Mittwoch, 15. Oktober 2014

[Rezension] Gryphony - Im Bann des Greifen von Michael Peinkofer





Preis: 14,99€ [D, Buch]
Format: Gebunden
Seiten: 224
Altersempfehlung: ab 11
Meine Wertung: 4/5
Reihe: Teil 1
Verlag: Ravensburger
ISBN:   978-3-473-36889-1








Zum Buch

Ein geheimnisvoller Ring führt Melody zu einem Steinkreis aus uralter Zeit. Hier findet sie einen seltsam geformten Stein - der sich als Ei eines Greifen entpuppt. Schon bald schlüpft Agravain, halb Löwe, halb Adler. Das Wundertier wächst nicht nur rasend schnell, es kann auch in Gedanken mit Melody sprechen. Doch leider haben sich finstere Gestalten an Agravains Klauen geheftet. Und die werden bald auch für Melody zur Gefahr.

Meine Meinung
Dieses Buch bezauberte mich sogar als Erwachsener. Die glänzende Lackoberfläche macht dieses Kinderbuch zu einem Hingucker im Regal, und wird auch von der eigentlichen Zielgruppe gut angenommen (Vorstellung in der Schule).
In diesem Buch ist diesmal ein Mädchen die Hauptfigur. 
Melody fällt unter den Kids in ihrem Alter etwas aus dem Rahmen und wird oft aufgezogen.
In so einer Situation ist Melody geflüchtet und dann nimmt das Schicksal seinen Lauf.
Die Charaktere sind leicht verständlich ausgearbeitet und wirken besonders für Kinder nicht erdrückend. Michael Peinkofer spart aber nicht an Details. Man kann sich als Leser ein tolles Bild von den einzelnen Situationen machen und gerät automatisch ins mitfiebern und lechzt nach mehr.
Schön finde ich das Melody auch ein Freund zur Seite steht und sie nicht alles alleine erlebt.
Die Entwicklung der Geschichte, Herkunft des Greifen ect. kommt eher überraschend und lässt viel Hintergrund vermuten.
Ich war vom Prolog schon sehr angetan und musste dann direkt weiterlesen, um zu erfahren wie es Melody ergeht.
Zu Anfang des Buches ist auch eine schöne Landkarte, man kann sich beim Lesen auch ein wenig orientieren. Ab und an lockern kleine Bilder die Geschichte zusätzlich auch und insbesondere meine Tochter lobt die große, leicht lesbare Schrift, die es ihr erleichtert hat auch mehrere Seiten am Stück entspannt lesen zu können
Wir fiebern nun auf die Fortsetzung und auf ein weiteres Aufeinandertreffen, denn eines ist klar...
 
Die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende!
Autor
Michael Peinkofer, 1969 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteur bei der Filmzeitschrift »Moviestar«. Mit seinen Bestsellern um die »Orks« avancierte er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands.
Fazit
Eine schöne und spannende Mädchengeschichte zugleich, die neugierig auf mehr macht.
Leseempfehlung!
Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen