Samstag, 18. Oktober 2014

[Rezension] Mama Muh geht schwimmen von Jujja Wieslander

http://www.oetinger.de/fileadmin/verlagsgruppe-oetinger.de/vsg_images/cover/zoom/9783789178757.jpg




Preis: 12,99€ [D, Buch]
Format: gebunden
Seiten: 32
Altersempfehlung: ab 4
Meine Wertung: 5/5
Reihe: 
Verlag: Oetinger
ISBN:   978-3-7891-7875-7








Muhhhhhhhhhhh, ich schaff das!

Klappentext
Kinderliebling Mama Muh schafft, wovon alle träumen!

Wenn Mama Muh etwas möchte, dann tut sie es einfach. Und wenn die Krähe behauptet, dass Kühe nicht schwimmen können, dann ist das für Mama Muh erst recht ein Ansporn. Stolz kommt sie nach erfolgreicher Prüfung mit dem Goldfisch-Abzeichen nach Hause. Nun ist die Krähe ein wenig traurig. Doch Mama Muh hat schon eine Idee, wie ihre Freundin wieder fröhlich wird: Ist ein Flugabzeichen nicht genauso schön wie ein Schwimmabzeichen?

Zu der Autorin
Juija Wieslander, 1944 geboren, erdachte gemeinsam mit ihrem Mann Tomas Wieslander (1940 – 1996) die Geschichte von der liebenswerten, wissbegierigen und so entdeckungsfreudigen Mama Muh und ihrer flatterhaften Freundin, der Krähe. Das Autorenpaar produzierte Kindersendungen für den schwedischen Rundfunk, schrieb Lieder und Spiele für Kindergartenkinder und veröffentlichte international erfolgreiche Kinderbücher. Gemeinsam wurden sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit einer Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis und dem schwedischen Kulturpreis »Heffaklumpen«. Juija Wieslander wurde mit dem Astrid Lindgren-Preis des schwedischen Verlages Rabén & Sjögren geehrt.



Illustrator

Sven Nordqvist ist einer der beliebtesten und erfolgreichsten Bilderbuch-Künstler im skandinavischen Raum und in Deutschland. Er wurde 1946 im südschwedischen Helsingborg geboren. Als Kind wollte er Bauer werden, aber schon als Teenager träumte er nur noch vom Zeichnen, wurde aber auf der Kunstschule nicht angenommen. Alternativ studierte er daher Architektur an der Technischen Hochschule in Lund und arbeitete als Hochschuldozent. Aber er hielt an seinem ursprünglichen Traum fest, zeichnete weiter und verkaufte erste Bilder an Schulbuchverlage. 1983 gewann er den ersten Preis in einem Kinderbuch-Wettbewerb. 1984 erschien sein Bilderbuch »Eine Geburtstagstorte für die Katze« und machte ihn sehr schnell bekannt. Inzwischen lieben kleine und große Fans auf der ganzen Welt den erfindungsreichen Pettersson und seinen neugierigen Kater Findus, in Büchern ebenso wie auf der Bühne und der Kinoleinwand. Die wissbegierige, experimentierfreudige »Mama Muh«, die Kuh aus den Geschichten von Jujja und Tomas Wieslander, verdankt ihre Optik Sven Nordqvist und etliche Sachbücher sind durch seine humorvollen, detailreichen Illustrationen noch etwas interessanter geworden. Sven Nordqvist hat viele renommierte Preise für seine Arbeit erhalten, u.a. den Deutschen Jugendliteraturpreis und den schwedischen Astrid Lindgren-Preis für sein Gesamtwerk. Sein vor Fantasie schier überbordendes Bilderbuch "Wo ist meine Schwester?" brachte ihm den renommierten August-(Strindberg-)-Preis ein, der damit erstmalig für ein Bilderbuch vergeben wurde. "Eine Verbeugung vor der Literatur, der Kunst und den unendlichen Landschaften der Fantasie", schrieb dazu die schwedische Zeitung Dagens Nyheter.
Meinung
 Autorin Jujja Wieslander schafft es hier mit wenigen Worten eine richtig ansprechende kleine Geschichte zu erschaffen. Besonders die Verknüpfung zwischen Kind und Tier finde ich sehr wichtig.
Aber richtig überrascht bin ich das wenige Zeilen doch ausreichen um was wichtiges mitzuteilen.
Auch wenn es für die Kleinen eher spielerisch vermittelt wird, zeigt es aber sehr deutlich, das nicht jeder gleich ist und nicht jeder alles gleich gut kann. Man kann verschiedene Stärken und Schwächen haben, dennoch sind diese nicht minder viel wert.

Die Zeilen von Jujja Wielander werden illustratorisch unterstützt von Sven Nordqvist, der schon Petterson & Findus das Leben einhauchte.
Ansprechende Bilder sorgen dafür, das Kinder das gelesene besser verstehen können und sich auch ein eigenes Bild bilden können. Sie haben dadurch genug Raum, die Geschichte auch weiter zu spielen.

Fazit
Ideales Bilderbuch für Kids ab ca. 4 Jahren
Absolute Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen