Sonntag, 23. November 2014

[Interview] Im Gespräch mit Kirsten Miller


Willkommen zum Interview mit Kirsten Miller!

Liebe Leser,
zusammen haben Kirsten Miller und Jason Segel das Kinderbuch 
"Nightmares! - Die Schrecken der Nacht"
geschrieben.
Ich war ein wenig neugierig und hab mal nachgefragt.


Liebe Kirsten Miller,
vielen Dank das sie sich die Zeit nehmen und meine Interview Fragen beantworten.

© privat
1. Wie sind sie darauf gekommen, zusammen mit Jason Segel ein Kinderbuch zu
schreiben?

Unsere Literaturagentur, William Morris Endeavor hat den Kontakt hergestellt.
Ich wusste schon beim ersten Treffen, dass wir wunderbar zusammenarbeiten
werden würden. Uns faszinieren die gleichen Sachen (Geheime Welten, evil
twins, Gorgonen)  – und wir beide wissen auch durchaus einen guten Pipa-
Kacka-Witz zu schätzen.




2. Beim schreiben, bzw ausarbeiten der Charaktere, haben sie das als Team
gemacht oder hatte jeder „seine“ Figuren, die er charakterisiert hat?

Das erste Buch der Serie beruht auf einem Drehbuch, das Jason vor einigen
Jahren geschrieben hat.  Daher hat er die meisten der Figuren erschaffen –
und einen großen Teil der Dialoge geliefert. Ich habe mich mehr auf die
Beschreibungen des Settings konzentriert (die lila Villa, Cypress Creek, die
Anderwelt) und darauf geachtet, dass die „Magie“ schlüssig geschildert wird.


3. Welches ist ihre Lieblings-Figur aus „Nightmares! - Die Schrecken der Nacht“
und warum?

Ganz eindeutig Charlies kleiner Bruder, Jack. Ich hatte schon immer ein Faible
für süße Unruhestifter. Ich mag freche Kinder.


4. „Nightmares!“ beschäftigt sich unter anderem mit den Ängsten, denen man sich
nicht stellt. Haben sie für das Buch Nachforschungen in der Hinsicht angestellt
und Recherchearbeit gehabt, wenn ja, wie sah diese aus?

Im klassischen Sinne recherchiert habe ich nicht. Aber in meinem Alter hat
man ja die eine oder andere Erfahrung gesammelt. Ich wurde im Laufe der
Jahre mit so einigen Ängsten konfrontiert – und habe schließlich gelernt, sie
zu überwinden.


5. Von Jason Segel hat man schon gelesen, das er selbst auch Albträume hatte, gibt
es etwas was ihnen als Kind Angst gemacht hat, etwas das sie ins Buch einfließen
lassen konnten?

Als Kind hatte ich einen wiederkehrenden Albtraum, in dem ein Raumschiff in
der Nähe unseres Hauses landete. Im ersten Band kommt das noch nicht vor,
aber ganz sicher in Band zwei.


6. Welches ist ihre liebste Szene aus dem Buch?

Ich mag die Szene sehr, in der Charlie von menschenfressenden Kaninchen
gejagt und dann von Meduso, der sich in einem alligatorenversuchten
Abwasserkanal versteckt, gerettet wird. Diese Szene vereinbart so viele
meiner Lieblingsideen.



7. Der Weg zum Kinderbuch; Was hat sie dazu inspiriert Kinder & Jugendbücher
zu schreiben?

Ich bin der Ansicht, dass Kinder zwischen 8 und 12 die coolsten Menschen auf der
Welt sind. Sie sind so lernbegierig – und sie haben ihre Fähigkeit, zu staunen, noch
nicht verloren. Sie sind häufig an den gleichen Dingen interessiert wie ich ( Mumien,
Aliens, menschenfressenden Nagetieren). Und sie kennen oft einige ziemlich gute
Pipi-Kacka-Witze. 


8. Kommen sie neben dem schreiben, selber noch zum lesen, wenn ja welches Buch
beschäftigt sie derzeit?

Mein Leben ist sehr geschäftig, aber ich versuche es so einzurichten, dass das Lesen
seinen festen Platz darin hat. Oft ist es schwer, Zeit dafür zu finden. Aber als
Schriftstellerin musst du aufpassen, dass dein „output“ nie den „input“ übersteigt. Du
musst deinen Kopf mit Informationen geradezu vollstopfen, um fortwährend genug
Inspiration zu finden.
Gerade lese ich „Der Teufel von New York“, einen Thriller, der im 19. Jahrhundert in
New York spielt. (Ich interessiere mich sehr für Geschichte. Und ich liebe mein
Zuhause – New York).


9. Wie sieht ihr Schreiballtag aus, zeigen sie uns ihren Arbeitsplatz mit Bild?
© Kirsten Miller

Ich stehe um 5 Uhr auf. (Nein, das war ein Scherz). Die ersten zwei Stunden des Tages
sind die produktivsten. Daher widme ich mich in ihnen dem Schreiben und mache erst
dann andere Dinge.












Ich bedanke mich für die Beantwortung meiner Fragen und bin schon sehr neugierig
auf den Folgeband von Nightmares! 2.
Möchten sie ihren Fans in Deutschland gerne noch etwas sagen?

Das nächste Buch der Nightmares-Serie heißt „Die Stadt der Schlafwandler“. Im zweiten
Band wird in einer Nachbarstadt von Cypress Creek eine seltsames Geschäft eröffnet. Dort
wird nur ein Produkt verkauft: Ein Elixier, das Menschen in schlafwandelnde Zombies
verwandelt. Charlie und seine Freunde müssen ein Gegengift finden – bevor es zu spät ist.

Kommentare:

  1. Ein tolles Interview....ich lese immer so gerne Autoreninterviews - es ist immer ganz interessant die Personen hinter den Bücher ein bisschen näher kennenzulernen.
    Liebe Grüße
    Jeanne

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower