Samstag, 1. November 2014

[Rezension] Feuer - Sara B. Elfgren






Preis: 19,95€ [D, Buch]
Format:  gebunden
Seiten: 736
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
erschienen: Februar 2013
Meine Wertung: 5/5
Reihe: Engelsfors Trilogie Teil 2
Verlag: Dressler
ISBN:   978-3-7915-2855-7






Klappentext
Band 2 der spannenden Engelfors-Trilogie.
Das Böse schwelt in Engelsfors, diesem tristen schwedischen Provinznest, und es wird immer stärker. Es zieht die Stadt in seinen Bann. Greift so bedrohlich schnell um sich wie ein Flächenbrand. Und seit die Auserwählten wissen, dass sie dagegen kämpfen müssen, ist ihr Leben nicht gerade einfacher geworden. Im Gegenteil. Eigentlich ist alles noch viel schlimmer als vorher. Langsam beginnen die Mädchen zu begreifen, wie mächtig und wie gnadenlos ihr Gegner wirklich ist. Was er anrichten kann. Dass nicht nur ihr eigenes Leben auf dem Spiel steht, sondern viel mehr. Aber haben sie überhaupt die geringste Chance, das Böse zu stoppen? Schließlich sind sie nur noch zu fünft und keiner steht ihnen bei. Obendrein hat auch der Rat es auf die Mädchen abgesehen. Der Rat, der sie eigentlich beschützen sollte, dem aber Kontrolle und Macht alles bedeuten. Und ihm ist jedes Mittel recht, um beides zu behalten. Nur wenn die Auserwählten ihre Geheimnisse endlich teilen und einander bedingungslos vertrauen, können sie all das vielleicht überstehen. Nur dann lässt sich die dunkle Bedrohung vielleicht noch abwenden. Die Zeit drängt.



Über den Autor
Sara B. Elfgren arbeitet als Drehbuchautorin und Dramaturgin und feiert mit ihren Film- und Fernsehproduktionen in Schweden große Erfolge. Mats Strandberg hat bereits drei Bücher für Erwachsene geschrieben. Sein neuester Roman wurde auch ins Deutsche übersetzt. Er arbeitet außerdem als Journalist und Kolumnist beim Aftonbladet, Schwedens größter Abendzeitung. Als sich die beiden zum ersten Mal trafen, entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren. Zirkel ist der Debütroman des Autorenteams und der grandiose Auftakt einer Trilogie.

Cover
Das Buchcover erinnert schon sehr an den Auftakt der Trilogie. So ist auch hier der Hintergrund in grau gehalten worden und das Bild in auffallendem schwarz/rot. Dieses Mal sind es nur fünf Köpfe die das Cover verzieren, wohl die Anzahl der noch übrig gebliebenden aus der Clique.
Der Titel des Buches, recht groß im unteren Abschnitt, springt einem sofort ins Auge. Das Zeichen des Feuers mittig zwischen den Jugendlichen zu finden. Abgerundet durch ein wenig Schnörkel und kleine Vögel finde ich es ein sehr gelungenes Bild für dieses Buch.

Spannung, Schreibstil & Charaktere 
Das Autorenduo ist seinem Schreibstil treu geblieben und so findet man sofort wieder gut in die Geschichte hinein. Zum Teil sehr locker, in einer angenehmen Jugendsprache, dann stellenweise wieder etwas distanzierter und kühler. Eine sehr angenehme Mischung die hier angewendet wird.
Die Charaktere sind einem mittlerweile vertraut und einige mag man wohl mehr, andere weniger gut leiden. Leider gab es im Abschluss an "Zirkel" ja auch Verluste in den Reihen der Clique zu verzeichnen. Die übrigen Protagonisten wissen nun, zumindest bis auf eine, um Ihre Eigenschaften und müssen sich damit auseinander setzen. Dies ist gar nicht immer so leicht und kann natürlich, aufgrund des unbekannten, auch sehr verwirrend sein. Doch sie haben Lehrer an der Hand die versuchen, Ihnen alles zu erklären.
Sie haben gemerkt, das sie zusammen halten müssen, auch wenn sie sich ansonsten nicht wirklich gut leiden können. Denn nur gemeinsam haben sie eine Chance.
Dadurch da man nie genau weiß was als nächstes geschehen wird, baut sich ein sehr guter Spannungsbogen auf, der auch bis zum Ende gehalten werden kann. Manche der Rituale sind neu, man weiß nicht wie sie ausgehen werden und fiebert richtig mit Ihnen mit.

Meine Meinung

Nach Band eins dieser Trilogie, und vor allem nach dem Ende was es dort gab, war dieser Folgeband ein absolutes Muss. Ich muss sagen, es steht seinem Vorgänger in nichts nach.
Nach den Sommerferien, die sie alle getrennt voneinander verbracht haben, treffen die fünf sich nun erst mal wieder. Die Mädchen wissen ja mittlerweile das sie Hexen sind, welches Ihre Elemente sind und versuchen nun, den Umgang mit den Kräften besser zu erlernen und zu kontrollieren.
Doch sie haben keine Ahnung, worauf sie sich einlassen müssen, denn mächtige Gegner siedeln sich in Engelsfors an und ziehen die Bewohner nach und nach in seinen Bann. Sie sind böse, skrupellos und scheuen vor nichts zurück und die Mädchen versuchen nun, sich den bösen Mächten zu stellen. Leider sind die Dämonen sehr stark und sie kommen an Ihre Grenzen.
Doch haben sie zu fünft überhaupt eine Chance? Wem können Sie sich anvertrauen und wer ist Ihr Feind? Gar nicht so leicht heraus zu finden.
Dann kommt noch Viktor neu in Ihre Klasse, welche Rolle spielt er in dem ganzen?
Selbst der Rat, der sie ja eigentlich beschützen und unterstützen soll, scheint nicht an Ihrer Seite. Sie müssen sich, für vergangene Taten, dort nun zu Verantwortung ziehen. Adriana, die bisher immer an ihrer Seite war, kann ihnen nicht mehr ausreichend helfen und Schutz bieten.
Die Mädchen versuchen es nun auf eigene Faust, wenden Zauber an mit deren Folgen sie nicht gerechnet haben. Nun liegen alle Geheimnisse offen, denn nur so können sie gemeinsam das Böse bekämpfen.

Ich muss sagen, ein absolut spannungsgeladenens Buch, was "Schlüssel" in nichts nachsteht. So schließt es nahtlos daran an, man ist sofort wieder in der Handlung drin. Es gibt einen kurzen Einblick in das Vergangene, man kann die Charaktere nochmal sortieren, falls man die Bücher nicht direkt hintereinander gelesen hat. Neue Charaktere wurden sehr schön integriert und erscheinen bereits nach ein paar Seiten so, als ob sie schon immer da gewesen wären.
Die Handlung ist ein sehr schöne Geschichte um ihre Kräfte, Freundschaft und Dämonen. Das man sich gegenseitig vertrauen sollte, um das gemeinsame Ziel zu erreichen zu können, sein innerstes nach aussen kehren muss und keine Angst vor seinen Gefühlen haben braucht. Freunde sind dafür da, ihnen alles zu erzählen und das sie einem helfen wenn man sie benötigt. Dieser Punkt wurde hier sehr schön vermittelt.
Das man sich seinen Gefühlen stellen sollte, auch wenn sie nicht immer angenehm sind und auch Schwierigkeiten nach sich ziehen können.
So taucht man von der ersten bis zur letzten Seite hinab in eine magische Welt, lässt sich mit verzaubern, darf das atmen zeitweise nicht vergessen und ist traurig, wenn das Buch zu Ende ist.
Es wurden einige offene Sachen geklärt die einem in Band 1 noch nicht ganz klar gewesen sind und so findet sich nach und nach nun alles zusammen.

Das Ende ist, wie soll es auch anders sein, nicht ganz so schön und man hat das Gefühl, sofort weiter lesen zu wollen um zu erfahren wie es den Mädchen ergeht.

Fazit
Ein Buch was einen wieder von der ersten Seite an in den Bann zieht und man nicht aus der Hand legen mag!

Sterne


Anmerkung
Engelsfors Trilogie:
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower