Freitag, 26. Dezember 2014

[Rezension] Die Vernichteten von Ursula Poznanski





Preis: 18,99€ [D, Buch]
Format: Hardcover
Seiten: 528
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Reihe: 3. Teil
Verlag: Loewe Verlag
ISBN:   978-3-7855-7548-2











Klappentext
Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.

Zur  Autorin
Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

www.ursula-poznanski.de
Quelle: Loewe Verlag

Meinung
Eine Thriller-Trilogie mit bahnbrechendem Finale.
Autorin Ursula Poznanski beendet ihre Buchreihe mit einem meisterhaften Verwirrspiel.
Als Bestseller Autorin bekannt, war ich wirklich neugierig ob die Autorin die ersten beiden Bände noch in ihrer Beliebtheit toppen könnte. Schon in den Vorgängerbänden bestach sie mit Spannung und Detailreichtum und auch diesesmal kann ich nur Lobeshymnen loswerden.
Ich lese gar nicht so viel im Jugendthrill Genre und deswegen Bedarf es schon einer Meisterleistung um mich zu begeistern.
Für mich müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:
Spannung, ohne gekünzelt oder gar aufgesetzt zu wirken
Gefühle müssen nachvollziehbar sein
Als Leser muss man sich zu einem Großteil in den Autor hineinversetzen können, ihn verstehen, fühlen was er dem Leser sagen will.
Wenn man diese Punkte als Autor hinbekommt, so wie hier bei "Die Vernichteten", dann bleibt man als Leser zurück und es spielen sich Gedanken wieder, wie zum Beispiel:
Wie, schon zu Ende?
Nee, oder?
Ich will aber noch mehr!
Meine Aussagen kommen sicher vielen Lesern bekannt vor, aber für diejenigen die Ursula Poznanski noch nicht kennen, nenne ich hier gerne noch einige Punkte die mir wichtig erscheinen.
Die Autorin hat über die gesamte Trilogie einen prägnanten & anschaulichen Schreibstil. Sie beschreibt Details nicht nur verständlich, sie belebt Sie in ihren Zeilen, sodas eine bildhafte Vorstellung beim Lesen entsteht. Junge Leser werden meines Erachtens auch keine Schwierigkeiten haben mit schwierigen Wörtern ect.
Die Charaktere sind über die gesamte Eleria-Trilogie in sich gewachsen. Man kann sich ein gutes Bild über die doch grundverschiedenen Persönlichkeiten machen und entwickelt auch Sympathien, die das mitfiebern geradezu zu einem Zwang machen.
Geschickte Wendungen machen dieses Buch zu einem wahren Erlebnis unter den Jugend-Thrillern!
Fazit
 Absolute Leseempfehlung!
Allerdings bitte in der richtigen Reihenfolge
Band 1
Die Verratenen
Band 2
Die Verschworenen


Kommentare:

  1. Huhu liebe Katja,
    Die Trilogie liegt auf meinem SUB, aber nach deiner begeisterten Rezi werde ich sie nächstes Jahr beim SUB Destroyer in Angriff nehmen :-)
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gerade Band 1 gelesen bzw. gehört und fand es extrem gut! Ich habe mir gleich Band 2 und 3 aus der Bücherei geholt! Möchte ich gerne im Januar noch lesen! LG
    Verena
    www.books-and-cats.de

    AntwortenLöschen