Sonntag, 14. Dezember 2014

[Rezension] Sephonie - Zeit der Engel von Jennifer Wolf






Preis: 5,99€ [D]
Format:  E Book
Preis: 15,99€ [D]
Format:  Taschenbuch
Seiten: 460 Seiten
Altersempfehlung: 
Meine Wertung: 5/5
Reihe: -
ISBN-13:  9789963525973






Venus, die Göttin der....


Klappentext
Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre.
Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen?

Autor
Jennifer Wolf, verheiratet und Mutter einer Tochter, wurde 1984 in Bonn geboren. Nach dem sehr frühen Tod ihrer Mutter wuchs sie bei ihren Großeltern auf.
Ihre Großmutter erweckte schon früh ihre Leidenschaft zum Lesen und die Liebe zu Büchern. Mit vierzehn Jahren wurde ihr bewusst, dass ihr das Schreiben mindestens genau so viel Spaß macht wie das Lesen.
Für lange Zeit schrieb sie nur Kurzgeschichten, bis sie 2007 das Vampirfieber packte und sie den ersten Roman der Sanguis Trilogie verfasste, welche im eBook Imprint Im.press des Carlsen Verlags erschienen ist.
"Sephonie - Zeit der Engel" ist ihr viertes Skript.

Meine Meinung
Autorin Jennifer Wolf hat mit Sephonie - Zeit der Engel einen sehr lesenswerten Roman für junge Erwachsene geschaffen. Neben einer romantischen Liebesgeschichte erwartet den Leser hier viel Input rund um die Engel und bei lesen wurde ich dann doch über die Form Gottes überrascht.

Als Fantasyleser sind mir die Aspekte Beziehung und die Hauptgeschichte an sich immer sehr wichtig und hier hat alles wunderbar zusammen gepasst. Die Wendungen sind zur richtigen Zeit verknüpft worden es verlaufen keine einzelnen Fäden wie so oft im Sande.

Die Charaktere sind sehr vielfältig und spätestens als der 4. Engel im Internat auftaucht muss man schon ein Gespür für die Namen entwickeln, da man sonst vielleicht schnell durcheinander kommen kann. Deswegen auch mein Rat nicht ab 16/17 Jahren lesen, dann klappt das sicher ganz gut. Das finde ich auch wichtig in Bezug auf die Sprache und Satzentwicklung. Man darf einfach beim lesen nicht vergessen, das dies Buch für junge Erwachsene ist, und entsprechend gesprochen wird. Erste Gefühle sind ebenso ein Thema wie Sex, wobei dies sehr humorvoll erzählt wird.

Nagut ich habe Tränen gelacht

Eine Szene kam so spontan das ich überlegte, passt das nun zum Buch oder eher nicht?
Was mich dann aber auch auf die Charaktere bringt.
Wenn man Gina als Kikis Freundin näher betrachtet, weiss man, okay, das passt perfekt :-)
Gina kompensiert schlechte Erfahrungen mit dem vorpreschen in eine Situation, um die Oberhand zu behalten. Das wirkt ab und an ganz schön krass, aber dadurch da sie sonst auch sehr gefühlvoll und sehr freundschaftlich offen auftritt, mag man sie nicht als Person im Buch missen.

Jennifer Wolf schreckt auch nicht vor dem schwierigen Thema der Homosexualität zurück und schafft auch diesen Weg gekonnt ohne in die Tiefe zu gehen. Man bekommt aber das Gefühl von Normalität, was heutzutage manch einem immer noch schwer fällt. Leider kann bis heute nicht jeder ein gleichgeschlechtliches Paar einfach akzeptieren, was sehr traurig ist. Umso schöner es zu lesen, und so Normalität zu vermitteln.

Die Charaktere als Gesamtbild sind sehr schön aufeinander abgestimmt und jeder hat auch seine eigene Persönlichkeit/ Vergangenheit  die sich in der Entwicklung im Allgemeinen bemerkbar macht.
So bekommt jede Person eine ansprechende Tiefe und man kann sich toll auf die Protagonisten einlassen.

Seid diesem Buch hab ich nun einen neuen Blickwinkel zur "Venus"

Ob das gewollt war?
Ich hab es noch nicht in Erfahrung gebracht, aber sobald ich was weiss, werde ich berichten :-)



Fazit
Ein tolles Buch, welches insbesondere junge Erwachsene und Fantasyleser anspricht und mit der jugendlichen Wortwahl, den richtigen Ton der Zielgruppe findet.

Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen