Samstag, 31. Januar 2015

[Interview] Wir wollten nichts. Wir wollten alles - Interview mit Sanne Munk Jensen und Glenn Ringtved


Ich liebe ihn von hier, einmal um die ganze Welt  
Zitat aus "Wir wollten nichts. Wir wollten alles"

Willkommen zum ersten Tag der Blogtour
"Wir wollten nichts.Wir wollten alles"

Normal beginnen die Touren oftmals mit einer Buchvorstellung, doch als ich dieses Interview  in der Leseprobe entdeckte, dachte ich mir das es den Lesern einen ganz anderen Zugang zum Buch geben kann. Ja, sogar helfen es zu verstehen. So habe ich mir die Erlaubnis vom Oetinger Verlag geholt, dieses Interview zu veröffentlichen, damit ihr einen guten Einblick bekommt, was euch hier für ein Buch erwartet.


http://www.oetinger.de/fileadmin/verlagsgruppe-oetinger.de/vsg_images/cover/zoom/9783789139208.jpg



Preis: 12,99€ [D]
Format:  E Book
Preis: 16,99€ [D]
Format:  Hardcover
Seiten: 336 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-3920-8






Interview
mit Sanne Munk Jensen und Glenn Ringtved


Was war das Besondere daran, zu zweit an einem Buch zu arbeiten,
und wie kam es zu dieser Zusammenarbeit? Und wie sind Sie beim
gemeinsamen Schreiben vorgegangen?

Wir kannten uns schon seit Jahren und wollten schon lange einmal
zusammen schreiben. Wir sind beide in Nordjütland aufgewachsen,
und wir fanden, dass wir einen ziemlich ähnlichen
Humor und Geschmack haben, und dass wir daraus doch irgendetwas
machen könnten. Wir haben uns deshalb an Kleinprojekten
versucht, die nie so richtig etwas geworden sind, aber als wir auf
die Grundidee von „Wir wollten nichts. Wir wollten alles.“ stießen,
machte es plötzlich „Peng!“ – und dann wollte keiner von uns
den anderen mit der Idee davonlaufen lassen.
Das Großartige an der Zusammenarbeit war in erster Linie der
Motivationsfaktor. Es hat extrem viel Spaß gemacht, so intensiv an
einer Sache zu arbeiten und dabei zu wissen, dass da jemand am
anderen Ende des Landes sitzt, der ganz genauso intensiv daran
arbeitet. Alle Zweifel und Unsicherheiten, die aufkamen, konnten
wir gemeinsam ausräumen, und es gab kritische Rückmeldungen,
sobald der jeweils andere den Text gelesen hatte. Wir merkten
beide, dass wir viel besser durch die Zusammenarbeit wurden.
In der Praxis funktionierte es so, dass wir unheimlich viel gemailt
und geskypet haben, während wir schrieben. Das hat total
gut geklappt. Während des ganzen Prozesses haben wir uns tatsächlich
nicht ein einziges Mal getroffen. Dadurch, dass die Struktur
des Romans so fragmentarisch ist, konnten wir beide mittenhinein
springen, und genau an der Szene weiterschreiben, auf die
wir gerade an diesem Tag am meisten Lust hatten. Die einzelnen
Szenen haben wir dann hinterher zusammengesetzt. Das bedeutete, dass wir immer gleichzeitig geschrieben haben, und dass da
immer jemand saß, der darauf wartete, etwas zu lesen zu bekommen.

Wir wollten nichts. Wir wollten alles.“ beginnt mit einem Schockmoment.
Schon auf der ersten Seite erfährt der Leser, dass die beiden
Protagonisten sich das Leben genommen haben. Aber obwohl
man weiß, wie die Geschichte endet, geht die Spannung nicht verloren,
ganz im Gegenteil. Wie kam es zu der Idee, die Geschichte
rückwärts“ zu erzählen?

Ja, der Roman fängt in gewisser Weise mit dem Ende an. Er wird
auf der Spannungsebene also nicht von der Frage getragen, was
passieren wird, sondern warum es passiert ist. Das ist an sich
schon eine große Herausforderung, weil die Spannung durch die
Geschichte selbst erzeugt werden muss, und nicht durch einen
Plot-Twist ganz zum Schluss. Aber eigentlich hatten wir gar nicht
das Gefühl, dass wir so wahnsinnig herausgefordert wurden, jedenfalls
nicht im negativen Sinne. Es lag einfach auf der Hand,
wann wir zwischen den beiden Erzählsträngen wechseln mussten,
und mehrmals spürten wir einfach, dass die Geschichte einer
inneren Logik folgte und sich in vielerlei Hinsicht „von allein“
schrieb.


 War es von Beginn an klar, dass Sie aus der Perspektive der toten
Louise schreiben würden, und warum haben Sie diese Perspektive
gewählt?

Ja, das wollten wir, weil wir fanden, dass es erzähltechnisch ein
geschickter Zug war. Das finden wir immer noch, und zudem war
es für uns ein riesengroßes Geschenk mit einem allwissenden Ich-
Erzähler zu arbeiten, der nach eigenem Gutdünken zwischen den
Erzählsträngen und -zeiten wechseln und in die Köpfe der Protagonisten
sehen kann. Das hat uns sehr viele erklärende Szenen
erspart, und gleichzeitig wurde deutlich, dass oft ein großer Konflikt
bestand zwischen dem, wie eine Person handelte, und dem,
was sie tatsächlich fühlte. Wenn man doch bloß alle Bücher so
schreiben könnte!

Wie würden Sie Liam und Louises Beziehung beschreiben? Die
Frage ist möglicherweise etwas hypothetisch, aber glauben Sie, dass
ihre Liebe unter anderen Bedingungen eine Zukunft gehabt hätte?

Louise ist ein etwas unsicheres Mädchen, das von Liam stark gesteuert
wird. Liam wiederum ist extrem charismatisch und steht
für Authentizität und eine gewisse Gefahr, die Louise bis dahin
noch nicht kannte. In vielerlei Hinsicht gibt sie sich langsam selbst
auf und verschmilzt zu einer Art Einheit mit Liam. In diesem Fall
endet es ja sehr fatal. Wenn man über einen anderen Ausgang
sprechen wollte, müsste man sich eher die Frage stellen, ob die
Geschichte einen anderen Verlauf genommen hätte, wenn Louises
Charakter gefestigter, eigenständiger und weniger naiv gewesen
wäre, und nicht so sehr die Frage, ob ihre Liebe unter anderen
Bedingungen eine Zukunft gehabt hätte.
Wenn sich Louise schon viel früher gegen die Grenzüberschreitungen
zur Wehr gesetzt hätte, die sie im Laufe der Geschichte erfahren
hat, wäre das Paar wahrscheinlich nie in dieses Drogenmilieu
hineingezogen worden (auf jeden Fall nicht auf diese Weise).
Und hätte sie all die Liebe und Feinfühligkeit wahrnehmen können,
zu der ihre Eltern ja doch fähig waren, wie sich herausstellte,
hätten sie ihr vielleicht auch helfen können. All das erkennt sie ja
leider erst rückblickend, und da ist es schon zu spät.

Hatten Sie selbst zu einen Zeitpunkt Bedenken, dass das Buch zur
Nachahmung anregen könnte?

Nein. Und das tut dieses Buch auch in keiner Weise. Wir wollten
all das zeigen, woran du nicht mehr teilhaben kannst, wenn du
dir das Leben nimmst. All das, wofür es plötzlich zu spät ist. So
gesehen ist das Buch ein langes Lehrstück für Louise, das ein junger
Leser mit ihr zusammen durchlebt, um auf dieser Grundlage
hoffentlich einen anderen Ausweg zu wählen. Alles endet ja, wenn
du tot bist, und du hinterlässt nichts als ein großes, bebendes Fragezeichen
und eine Menge Unglück.
Abgesehen davon glauben wir nicht an die Behauptung, dass
Jugendliche genau das nachmachen wollen, was sie lesen – ganz
im Gegenteil. Jugendliche sind nicht so dumm. Wir glauben vielmehr,
dass viele durch die Literatur einen ganz anderen Ort erkunden können und an der Seite ihres Protagonisten ein Schicksal
durchleben, das sie genau aus diesem Grund NICHT selbst
ausprobieren müssen. Bücher können eine Art Katharsis-Effekt
haben, und das finden wir ausschließlich positiv.

Wir wollten nichts. Wir wollten alles.“ ist in vielerlei Hinsicht
grenzüberschreitend, andersartig und experimentell. Ähnlich aufsehenerregend
war, was dänische Autoren auf dem deutschen Jugendbuchmarkt
anbelangt, zuletzt Janne Teller mit „Nichts“. Würden Sie
aus Ihrer Sicht diese Mischung aus Wagemut, Schonungslosigkeit
und existentiellen Fragestellungen als typisch dänisch bezeichnen?

Das ist eine große und schwierige Frage. Sowohl als auch. Dänische
Kinder- und Jugendliteratur war vielleicht nie dafür bekannt,
besonders zurückhaltend zu sein, aber wir haben das Buch auch
nicht geschrieben, weil wir unbedingt experimentell oder grenzüberschreitend
sein wollten. Das war gar nicht unser Anspruch.
Wir haben das Buch so geschrieben, wie es ist, weil wir fanden,
dass es zu der Geschichte passte, und weil wir meinten, dass es
so am besten funktionierte. Wenn man sich mit einem so ernsten
Thema wie Selbstmord befasst, und wenn man sich auch noch mit
einem so gewalttätigen Milieu wie dem Drogenmilieu auseinandersetzt,
nützt es auch nichts, die Samthandschuhe anzuziehen.

Welche Botschaft liegt Ihnen am meisten am Herzen? Was würden
Sie sich für diesen Roman wünschen?

Wir wünschen allen Lesern ein richtig gutes Leseerlebnis und dass
sie noch lange über das Buch nachdenken werden. Das ist genau
das, was richtig gute Bücher bewirken können, und das wünschen
wir uns natürlich auch für dieses Buch.

**********

Interessant oder?
Ich finde das dieses Interview den Leser besser auf das Buch einstimmt, das Feeling vermittelt,
das zum Verstehen des Buches anregt.

Gewinnspiel

Bei dieser Blogtour werden unter allen 
kommentierenden Lesern
je eines von insgesamt 10 Büchern in Print von
"Wir wollten nichts, Wir wollten alles!
verlost.

Beantwortet mir folgende Frage:
Warum möchtest du dieses Buch gerne lesen?

Rechtliches
  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag zwecks Gewinnversands übermittelt wird.
  • Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland - Österreich - Schweiz
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Morgen geht es schon direkt bei Jacqueline weiter, aber damit ihr eine bessere Übersicht habt, ist
hier noch mal der ganze Blogplan für euch. Ich verlinke jeden morgen die Posts der Mitblogger das ihr immer direkt schauen könnt.

31.1.
Autoreninterview
Katja & Sandra

1.2.
Ausführliche Buchvorstellung
Jacqueline

2.2.
Verzweiflung - Wut - Trauer
Nadja und Stef

3.2.
Louise & Liam /Romeo & Julia
Sandra

4.2.
Suizid durch Drogenkonsum bei Jugendlichen
Susy

5.2.
Gewinnerbekanntgabe bei allen teilnehmenden Bloggern im Laufe des Tages


Kommentare:

  1. Hallo,
    ich versuche gerne mein Glück, da mir das schöne Cover schon vor der Blogtour aufgefallen ist. Jetzt bin ich froh, dass ich das tolle Interview lesen konnte.

    Ich würde das Buch sehr gerne lesen, da mir der Gedanke gut gefällt, dass Louise erkennt was sie durch ihren Selbstmord verpasst und was sein hätte können. Ich liebe Bücher, die mich zum Nachdenken bringen.

    lg
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschönen guten Morgen

    Eigentlich hat mich das Buch im Programm des Verlages gar nicht so angesprochen
    angesprochen....
    Doch dann hab ich den Trailer gesehen und war völlig überwältigt!
    Ich hatte Gänsehaut und hab mich gar nicht wieder einbekommen.
    Ich glaube das dieses Buch eine unglaublich tolle Geschichte erzählt die so ergreifend ist das sogar mein Eisklotz Herz sich dadurch erwärmen lässt.

    Liebe grüße
    Tina
    Meinbuchmeinewelt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Tag,

    in meinem Bekanntenkreis ist vor Jahren auch ein Liebespaar/Jugendliche gemeinsam in den Tod gegangen. Ich kann so was einfach nicht begreifen......

    Es nimmt mich immer noch sehr mit, vielleicht hilft mir das Buch es etwas zu verstehen...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  4. Hey ich wüde aucb mal gern mein glück versuchen ☆
    Ich will das buch gerne lesen, weil mich schon das cover total anspricht ♡ ich finde es einfach wunderschön und würde es schon allein deswegen kaufen :) außerdem bin ich sehr gespannt auf den inhalt weil ich bisher noch keine genaue vorstellung davon habe
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  5. Hey, da muss ich doch gleich mein Glück versuchen ^^ Es ist immerhin schon auf meiner Wunschliste. Ich will das Buch unbedingt lesen, weil ich solche "ernste" Bücher einfach total gerne lese, das Cover wunderschön ist und mich der Klappentext bereits wahnsinnig gespannt gemacht hat.
    Lg

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen :-)
    das Buch steht auf meiner Wunschliste und ich denke gerade weil es soo anders ist, möchte ich es gern lesen, z.B. das es rückwärts erzählt wird, also von hinten aufgezäumt wird.
    LG
    Fiorella

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Katja und Sandra :)

    Die Idee, dieses Interview zu Beginn schon vorzustellen war genial. Beim Lesen des Interviews hatte ich Gänsehaut. Die Schilderung des Inhaltes und des Themas macht sehr neugierig und bewirkt, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Das Buch habe ich bereits bei Lovelybooks entdeckt und direkt auf meinen Wunschzettel gepackt. Das Cover ist ein Blickfang und der Klappentext klingt sehr spannend. Das Buch muss ich einfach unbedingt lesen, weil es anders als andere Bücher zu sein scheint. Und das Interview hat nun das übrige dazu getan, dass ich hier nun einen Kommentar schreibe und mein Glück gerne versuchen möchte :)

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Ich hatte schon die Leserunde gesehen, mich aber aus zeitlichen Gründen nicht beworben und nun freue ich mich sehr, dass es hier bei der blogtour noch eine Chance gibt, das Buch zu gewinnen, die Beschreibung spricht mich nämlich sehr an und auch das Interview macht mich noch neugieriger!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo ihr zwei!
    Bei dem Buch und mir war es Liebe auf den ersten Blick.
    Als ich das Cover sah, war es sofort um mich geschehen!
    Der Klappentext machte mich neugierig auf das Buch und ich fing an, Rezensionen dazu zu lesen.
    Am Härtesten traf mich aber der Trailer, bei dem es mir eiskalt den Rücken hinunterlief!
    Ich möchte das Buch gerne lesen, weil ich es sehr ansprechend finde und mich die Geschichte von Louise und Liam interessiert.
    Wer waren sie? Wie funktionierte ihre Beziehung? Was trieb sie in den Tod?
    Ich finde es spannend, dass das Buch von zwei Autoren geschrieben wurde und rückwärts aus der Sicht eines allwissenden Erzählers erzählt wird.
    Das Buch klingt nach einem tiefgründigen, aufrüttelnden Werk.
    Nach so einem, das noch lange in einem nachhallt und genauso ein Buch möchte ich gerne lesen!
    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  10. Hallo (:
    Ich habe letztens den buch trailer gesehen und der hat mich vollkommen mitgerissen. Und das Interview macht mich noch gespannter auf das buch. Jetzt muss ich es einfach haben! :D
    LG Gwynni

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    ich habe mir grade mal die Inhaltsangabe des Buches durchgelesen, da mir das Cover zwar schon mehrfach über den Weg gelaufen ist, ich allerdings bis grade überhaupt nicht wußte worum es geht. Warum ich es gerne hätte? Es hört sich spannend und interessant an, vielleicht ein Buch, welches mich mal wieder so richtig mitreißen kann... Wer weiß!? Auf jeden Fall möchte ich in den Lostopf und setze das Buch so oder so schonmal sicherheitshalber auf meine Wunschliste. ;-)
    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  12. Hallo meine Lieben,
    leider habe ich auch die LR verpasst, seit ich es gesehen habe spukt dieses Buch in meinem Kopf herum, ein bissl habe ich ja Angst vor "zuviel Gefühl", aber ich möchte das Experiment gerne wagen, die Romangestaltung ist so herrlich ungewöhnlich, da muss ich mein Glück versuchen, liebe Grüße, Danie

    AntwortenLöschen
  13. Hallo!

    Ich würde das Buch gerne lesen, weil ich aufmerksam geworden bin, als es letztens eine Leserunde gab, ich aber nicht gewonnen habe..
    Das Thema klingt total interessant!

    LG Meteorit (über lovelybooks)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo!
    Mir ist schon sein einiger Zeit das Cover des Buches ins Auge gestochen.Nach diesem Interview weiß ich nun auch um was es geht.Mein Grund warum ich dieses Buch lesen möchte liegt in meiner Vergangenheit.Mein Papa hat leider auch diesen Weg gewählt.In dem man diese Bücher liest kann man manchmal besser damit umgehen.Auch wenn es in diesem Buch um Teenager geht aber das Thema ist es ,dass mich anspricht!Ich hüpfe in euren Lostopf!Freue mich auf die nächsten Tage!LG Marina Mennewisch freye1178@gmail.com

    AntwortenLöschen
  15. Huhu!

    Ein tolles Interview! Wirklich sehr interessant. Ich fand auch, dass das Rückwärts-erzählen der Spannung nichts genommen hat, ich fand es allerdings insgesamt etwas vorhersehbar, weswegen ich es generell nicht so spannend fand. Aber es zeichnet sich auf jeden Fall durch diesen eindringlichen Stil aus, diesen fand ich wirklich sehr beeindruckend und auch nachhaltig.

    Oh und ich möchte natürlich nicht bei der Verlosung mitmachen, nur meinen Senf dazu geben :D

    GlG,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Hallo und ein tolles Interview das Lust auf mehr macht.

    Warum ich das Buch sehr gerne lesen würde, weil es sehr berrührend ist und emotional.
    Deshalb würde ich sehr gerne in den Lostopf hüpfen.

    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  17. Hey,
    es gibt ausschließlich positive Rezis, da "muss" man doch das Buch lesen, oder? ;) Ich mag Bücher, die mich bewegen und erschüttern und deren Protagonisten es nicht ganz leicht haben. Und du hast Recht, das Interview macht echt neugierig!
    lg. Tine :)

    AntwortenLöschen
  18. Hallo ihr Lieben,

    also ich habe bisher einige Meinungen zu dem Buch gelesen, die alle schwärmten und irgendwie interessiert mich das Buch, aber eben auch, weil der Klappentext total interessant klingt.
    Deswegen würde ich es gerne lesen. :)

    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  19. Wow, also das Buch hört sich einfach nur nach Gänsehautfeeling an, ich habe gerade zusätzlich den Trailer geguckt und jetzt muss ich das Buch unbedingt lesen. Ich finde das Thema total interessant, das Interview hat wirklich richtig neugierig gemacht. Aber ich finde es gut, dass die Autoren sagen, dass Jugendliche nicht dumm sind und gleich alles nachmachen, denn das stimmt wirklich nicht immer.
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  20. Hallo.
    Ich wurde das Buch gerne lesen ,Da es mal was ganz anders ist auch wenn man vom Anfang schon weiß wie es aus geht denke ich ist es trotzdem spannend und was ich Jetzt gerade gelesen habe ,nach mich noch neugieriger gemacht .
    Deswegen würde ich gerne in den lostopf hüpfen .
    LG Sarah
    Sarah.girl15@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  21. Hallo!
    Das Interview ist wirklich klasse.
    das Buch möchte ich unbedingt lesen, weil ich die Story spannende finde. Der Trailer zum Buch hat mich schon total begeistert. Dann kommt hinzu, dass ich es spannend finde, dass man das Ende schon kennt und die Spannung durch das "Warum?" bzw. "Was ist da passiert?" aufgebaut wird.

    Liebe Grüße,
    Nane

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Katja,

    ich möchte das Buch gerne lesen, weil ich genau das erwarte, was im Interview auf den Tisch kam.
    Da ich letztens erst "Dann Mach ich eben Schluss" gelesen habe - diese Geschichte beginnt übrigens auch mit dem Ende - und mich diese Geschichte sehr berührt hat, würde ich gerne auch die dänische "Variante" lesen.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    ich würde das Buch gerne lesen, weil es ein emotionales, ernstes Thema ist, mit dem man sich auseinander setzen sollte.

    VG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  24. Hallo,

    das Interview gefällt mir sehr gut und macht sehr neugierig auf das Buch. Interessant finde ich auch den Ausgangspunkt des Buches. Das man erst erfährt wie es endet und man dann erfährt wie es dazu kam.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  25. Hallo liebe Katja,

    ich finde eure Blogtour total toll! :)
    Das Interview ist unglaublich interessant und spannend und hat mir gleich noch mehr Lust auf das Buch gemacht.

    Ich möchte das Buch lesen, weil es nach einem sehr spannenden, emotionalen und tiefgründigem Buch klingt.

    Ganz liebe Grüße und Dir wünsche ich noch einen schönen Abend,
    Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
  26. Hallöchen,

    das Buch behandelt ein spannendes Thema, es scheint anders zu sein, tiefgründig und ich habe bisher nur positives gehört. So viel zu den eher offensichtlichen Gründen, warum ich es lesen möchte.

    Jetzt zu dem, warum ich es lesen MUSS:
    Schon alleine beim Lesen von diesem Interview, der Buchbeschreibung oder von verschiedenen Rezensionen macht sich in meiner Brust ein irgendwie beklemmendes Gefühl breit. Das sagt mir, dass dieses Buch so viel Atmosphäre und Emotionen mitbringt, dass es mich vermutlich gleich auf den ersten Seiten gefangen nimmt. Meist passiert das bei traurigen Büchern.

    Ich glaube, dass "Wir wollten nichts. Wir wollten alles." auch für mich eines dieser Bücher ist. Das es mich einsaugt und an mir nagt, dass ich es nicht weglegen kann, obwohl ich vielleicht zwischendrin daraus "fliehen" möchte. Ich glaube, dass es eines dieser Bücher ist, die ich am Ende zuklappe, zur Seite lege und erst mal nur anschaue. Nach denen ich erst einmal nichts anderes anfangen kann zu lesen, weil sie einen zu bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

    Liebe Grüße, Insi

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Katja,

    ich muss sagen, das Interview hat mich sehr neugierig gemacht auf das Buch. Es gab mir einen gelungenen Einblick auf das "Warum" die beiden Autoren das Buch geschrieben haben.
    Ein Paar, dass sich das Leben nimmt wie tragisch.
    Warum ich gerne das Buch lesen würde ist leicht, man sollte immer mal wieder darin erinnert werden wie schön doch eigentlich das Leben ist, denn das ist die wertvollste Sache die wir als Menschen besitzen. Mich persönlich macht es immer sehr traurig wenn sich Mensch das Leben nimmt. Meiner Meinung nach sollte es mehr Nächstenliebe geben.

    Viele liebe Grüße

    Katharina S.
    Katharina1009@rocketmail.fr

    AntwortenLöschen
  28. Hey,
    ich möchte das Buch gerne gewinnen, da ich schon so viel gutes über es gehört habe und mir eine eingene Meinung darüber bilden möchte :)

    Celine
    http://aus-meiner-kleinen-welt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  29. Hallo,
    das Buch möcht ich gerne lesen, weil so viele davon schwärmen und es als absoultes Must-Read bezeichnen. Darum möchte ich es mir nicht entgehen lassen.
    LG

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Katja!

    Ich hab das Buch schon hin und wieder gesehen und mich nun näher damit befasst. Das Cover lässt ja auf ein ganz anderes Thema schließen, um das es dann wohl geht. Ich finde solche Bücher, die Offenkundig Kritik an der Gesellschaft üben und dennoch sehr gefühlsstark Emotionen vermitteln, sind sehr schwer zu finden. Tiefgründigkeit und der Bezug zu den Protagonisten darf nicht zu kurz kommen. Und wenn ich mir als Leser mein Umfeld genauer ansehe, während der Lesezeit, auch wenn man gerade nicht liest, dann hat das Buch eine Botschaft übermittelt und direkt in das Leserherz gepflanzt.
    Solche Bücher darf sich niemand entgehen lassen!
    Außerdem möchte ich als Leserin natürlich nach dem lesen des Klappentextes wissen, was zwei junge Menschen zu diesem Schritt getrieben hat. Wie war ihr Umfeld, ihre Eltern, Freunde. Warum haben sie "es" getan und die wichtigste Frage: Was haben sie eigentlich getan?
    "Wir wollten nichts. Wir wollten alles" scheint ein Buch zu sein, dass noch lange nach dem Lesen nachwirkt.

    Liebe Grüße
    Tilly

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Katja =) Tolles Interview!
    Also auch mir geht es so, dass das Buch nach etwas "anderem" klingt und sehr gefühlsstark herüber kommt.
    Ich lese im Moment viel leichte Kost und wäre auch mal wieder an etwas schwierigerem interessiert.
    lg Pia

    AntwortenLöschen
  32. Hallo :)
    irgendwie finde ich meinen Kommentar hier nicht wieder - es scheint, als wäre er verloren gegangen :D bin mir eigentlich sicher schonmal hier was gepostet zu haben. Falls ich jetzt doppelt kommentiere, dann tut es mir leid - war keine Absicht.
    Ich habe mich bereits bei der Leserunde auf Lovelybooks beworben, hatte leider zwar kein Glück, aber ich finde dieses Buch hat irgendwie etwas magisches. Schon der Anfang ist sehr emotional. Und die Leseprobe unglaublich interessant, dass ich wirklich gerne weiterlesen möchte.
    Irgendwie erinnert mich dieses Buch ein bisschen an "In meinem Himmel" von Alice Sebold - dieses Buch habe ich bereits mehrmals gelesen und heule immer Rotz und Wasser. Starke Geschichte. Würde daher gerne auch dieses Buch lesen, auch wenn es zwar ähnlich, aber doch ganz anders ist.
    Herzliche Grüße, Verena.
    P.S.:Vielen lieben Dank für das Interview. Es ist wirklich toll und der Funke springt über.

    AntwortenLöschen
  33. Hallo :)
    Das Buch taucht in letzter Zeit auch überall auf :) Und nach dem ich den Klappentext gelesen habe, möchte ich es nun auch unbedingt lesen. Tolles Interview. :)
    Liebste Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  34. Hallo :)

    ein schönes Interview!
    Mich interessiert das Buch sehr. Alles das Thema macht mich neugierig und der Buchtrailer hat es in sich. Ich gehe davon aus, dass in dem Buch viel Emotion steckt und darauf freue ich mich sehr.

    Liebe Grüße
    schneefloeckchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  35. Das Buch klingt vielversprechend. Der Klapptext ist super. In der Buchhandlung hätte ich es gekauft.
    manu.e.19@live.de

    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  36. Ich finde die Leseprobe super. Konnte mich richtig fesseln. Daher möchte ich das Buch lesen.erdal.y.68@live.de

    Gruß
    Erdal

    AntwortenLöschen