Montag, 2. Februar 2015

[Rezension] Lux Aeterna - Daniela Arnold









Taschenbuch: 332 Seiten
Verlag: Books on Demand (4. Dezember 2014)
ISBN-10: 3734733790
ISBN-13: 978-3734733796
Preis 10,99€
Meine Wertung: 5/5









Klappentext
Schrei nicht! Schreien ist sinnlos. Niemand kann dich hören. Nur er ist hier. Er, der dich am Ende töten wird. Doch fürchte dich nicht. Auf der anderen Seite gibt es keinen Schmerz mehr und keine Schuld. Und ein Licht wird dir ewig leuchten ... 

Eine grausame Mordserie hält Kommissar Bastian Straub und seine Kollegin Viola Basler von der Kripo München in Atem. Der Täter entfernt seinen Opfern Teile der Haut, bevor er ihnen die Kehle durchschneidet. Während die Ermittler noch nach einer Verbindung zwischen den Ermordeten suchen, verschwindet schon wieder ein Mensch - eine junge Frau. 
Die Hamburger Journalistin Janka Winterberg recherchiert währenddessen in eigener Sache. Sie wurde als Baby aus einem ungarischen Waisenhaus adoptiert. Die Suche nach ihren Wurzeln führt sie schließlich nach München. Sie ahnt nicht, wie nahe ihr der Killer bereits ist ...

Autor
Daniela Arnold, Jahrgang 1974, lebt mit Mann, Sohn und Hund im schönen Bayern. Seit 2002 schreibt sie als freie Journalistin und Autorin für zahlreiche Frauenzeitschriften Reportagen und Kurzgeschichten.

Meine Meinung
Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich es von einer Bloggerin empfohlen bekommen habe. Der Klappentext liest sich auch gut und somit stand einem Leseabenteuer nichts mehr im Wege. Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Die Autorin schafft es von der ersten Seite an, bei dem Leser eine Gänsehaut zu erzeugen. Spätestens nach dem ersten Kapitel mag man es nicht mehr aus der Hand legen. Teilweise vor entsetzen, aber auch Faszination und Gänsehautfeeling kommen nicht zu kurz.

Sie hat einen sehr angenehmen, leichten Schreibstil, dem man hervorragend folgen kann.
Man ist sofort in der Geschichte drin, eine tote, junge Frau der man die Haut abgezogen hat, schlimmer geht es wohl kaum oder? Doch welchen Hintergrund hat diese Tat? In der Zeit, wo Bastian und Viola die Ermittlungen leiten und versuchen heraus zu finden, was geschehen ist gibt es den nächsten Todesfall. Sie müssen schnellstens versuchen, den Zusammenhang zu erkennen um weiter Morde zu verhindern. Nur wird es ihnen gelingen?

Die beiden Hauptpersonen sind sehr sympathisch und wachsen einem von der ersten Seite des lesens ans Herz, man fühlt richtig mit Ihnen, kann die Gedanken gut nachvollziehen. Vor allem Viola bewegt einen. So hat sie es doch nicht einfach in Ihrem Leben. Sie kann keinerlei Beziehungen längere Zeit aufrecht erhalten, fühlt sich alleine und unvollständig und stellt Nachforschungen über sich an. Was dabei zu Tage kommt muss sie erst mal verarbeiten, aber so weiß sie jedoch, dass sie ihr Gefühl nicht getrügt hat.

Die Autorin hat hier zwei Geschichten gekonnt miteinander verbunden. Die Mordserie auf der einen Seite, die familiäre Situation auf der anderen. Doch wie gehören die beiden Stränge zusammen? Nach und nach erkennt man es, mag es nicht glauben da man es nur erahnen kann, um am Ende dann die Hintergründe zu erfahren.

Fazit
Ein Thriller der von der ersten bis zur letzten Seite unter die Haut geht!

Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen