Mittwoch, 25. März 2015

[Rezension] In der Stunde deines Todes - Mary Higgins Clark






  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag 
  • erschienen am 29. September 2014
  • ISBN-10: 3453269349
  • ISBN-13: 978-3453269347
  • Preis 19,99€
  • Meine Wertung: 4/5







Lass die Vergangenheit ruhen . .


Klappentext
Lass die Vergangenheit ruhen . . .
Vor den Augen ihres kleinen Sohnes wird Lauries Ehemann ermordet. Seitdem lebt sie in ständiger Angst. Immerhin lockt beruflich ein großer neuer Auftrag: Laurie soll eine TV-Serie über ungelöste Verbrechen produzieren. Sie taucht tief in einen spektakulären Mordfall aus der Vergangenheit ein. Doch auch im Hier und Jetzt droht ihr und ihrem Sohn mörderische Gefahr.

Von einem Moment auf den anderen wird Lauries Leben zum Albtraum: Ein Unbekannter ermordet am helllichten Tag ihren Mann – vor den Augen des gemeinsamen Sohnes Timmy. Bevor er flieht, ruft er dem heulenden Kind noch zu: »Du bist als Nächstes dran! Und dann deine Mutter!« Fünf Jahre später ist Laurie immer noch von ständiger Sorge um ihren Sohn geplagt. Aber sie hat auch erfolgreich Karriere als TV-Journalistin und Produzentin gemacht. In einer neuen großen Serie will sie ungeklärte Mordfälle aus der Vergangenheit mit allen damaligen Beteiligten neu aufbereiten. Ihr erster Fall ist spektakulär: Vor 20 Jahren wurde eine reiche Dame der Gesellschaft umgebracht – in der Nacht, als ihre Tochter gemeinsam mit ihren drei engsten Freundinnen den Collegeabschluss feierte. Schon bald entdeckt Laurie für jede von ihnen ein Tatmotiv. Was sie nicht weiß: Der Mörder ihres Mannes hat sie ständig im Visier. Er will seine Drohung endlich wahrmachen.


Autor
Mary Higgins Clark, geboren in New York, lebt und arbeitet in Saddle River, New Jersey. Sie zählt zu den erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit. Ihre große Stärke sind ausgefeilte und raffinierte Plots und die stimmige Psychologie ihrer Heldinnen. Mit ihren Büchern führt Mary Higgins Clark regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten an und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den begehrten Edgar Award. Zuletzt bei Heyne erschienen: „In der Stunde deines Todes”.

Meine Meinung
Der Klappentext macht sehr neugierig auf den Inhalt und ich war gespannt, was mich erwarten wird. 
Das Buchcover ist einfach und doch sehr ausdrucksstark. Dornen, an den Enden rötlich und man hat sofort den Verdacht, das es Blut darstellen soll. Der Name der Autorin und der Titel treten dominant hervor. Der Verlag hat hier auch nicht das klassische Umschlagspapier gewählt sondern es fühlt sich ein wenig pergamentartig an. Ist mal was anderes wenn man es in den Händen hält.

Direkt zu Beginn tritt das ein, was man erwartet, der Tod von Lauries Ehemann, vor den Augen des kleinen Sohnes. Ein absoluter Alptraum für alle.
Der Kleine, wie er seinen Vater tot vor sich liegen sieht und die Mutter, weil sie weiß, das dies erst der Beginn war. Nun lebt sie in ständiger Angst vor dem Tag x und tut alles dafür, Ihren kleinen Jungen zu beschützen. Aber vor allem das "Warum" steht groß im Vordergrund. Man hat keinerlei Ahnung warum es zu dieser Tragödie kam.

Danach der Switch zu einem späteren Zeitpunkt. 5 Jahre nach diesem Ereignis bekommt Laurie die Chance, auf eine Reality Show. "Ungelöste Mordfälle" Sie muss den Spagat schaffen zwischen Ihrer eigenen Vergangenheit und der Arbeit. Sie fängt beginnt zu planen und weiß gar nicht, welche Auswirkungen das ganze haben wird. 

20 Jahre ist es her, dass Betsy Powell ermordet wurde, im eigenen Haus, der Mörder bis heute unbekannt. An diesem Abend gab es eine Party zu Ehren der Absolventinnen, jede der vier Frauen hat in dem Haus übernachtet und könnte es somit gewesen sein. Nun soll versucht werden das Verbrechen aufzuklären. Das hier die Emotionen hoch kochen werden ist vorprogrammiert.

In kurzen Kapiteln führt die Autorin uns nun durch die Zeit, man erfährt, was damals zum Teil geschehen ist, man lernt die einzelnen Personen recht gut kennen und überlegt, was damals geschehen ist. Es ist nicht einfach für alle beteiligten, die Gefühle und Gedanken von damals kommen hoch, weil man wieder mit allem konfrontiert wird. 

Mary Higgens Clark schafft es hier gekonnt, das man bis zum Ende keine Ahnung hat, wer damals der Mörder war. Somit ist das Ende recht überraschend und man schüttelt mit dem Kopf. Genau das ist es was ein Thriller für mich ausmacht. 

Aber trotz allem war es mir an manchen stellen ein wenig langatmig und ich stockte kurzzeitig. Sehr schade, aber somit kann ich leider keine 5 Sterne geben.

Fazit
Ein schönes Lese Vergnügen was bis zum Ende alles offen lässt!

Sterne
****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower