Freitag, 19. Juni 2015

[Rezension] Und ich bringe dir den Tod - Jörg Böhm





  • Taschenbuch
  • Seitenanzahl: 368 Seiten
  • Verlag: Der Kleine Buchverlag
  • erschienen am: 01. März 2015
  • ISBN-10: 3765088048
  • ISBN-13: 978-3765088049
  • Meine Wertung: 4/5







Klappentext
Die Landesgartenschau 2015 soll das Ereignis für Landau werden. Doch dann werden zwei Skelette auf dem Gelände entdeckt. Während sich Hauptkommissarin Emma Hansen neben dem mysteriösen Mordfall auch privat ganz neuen Herausforderungen stellen muss, wird der Politiker tot aufgefunden, der die Gartenschau in die Pfalz gebracht hat. Doch wer hat den Mord zu verschulden? Gibt es einen Zusammenhang zwischen seinem und dem Tod einer französischen Studentin, die wenige Wochen zuvor vergewaltigt und ermordet worden ist? Als Emma zu ermitteln beginnt, wird sie immer tiefer in einen Strudel aus abgrundtiefem Hass und unbändiger Gier hineingezogen. Und begeht schließlich einen tödlichen Fehler ... Der dritte spannende Fall von Emma Hansen rund um die Landesgartenschau 2015.

Autor
Aufgewachsen im Westerwald wollte ich schon seit meiner Kindheit über Menschen schreiben. Ich habe Journalistik, Soziologie und Philosophie auf Magister an der Gustav-Siewerth-Akademie in Weilheim-Oberbierbonnen studiert. Nach meinem Studium im Südschwarzwald ging ich nach Namibia, um als Chef vom Dienst der Allgemeinen Zeitung in Windhoek über Land und Leute zu berichten und von den Geschichten des schwarzen Kontinents zu erzählen.
Nach meiner Rückkehr aus Afrika arbeitete ich unter anderem in der Presseabteilung des Einzelhandelsunternehmens dm-drogerie markt und als Pressesprecher für die Sparkasse Südliche Weinstraße. Im Frühsommer 2011 zog ich nach Köln und war dort bis Herbst 2014 in der Unternehmenskommunikation der Talanx Deutschland AG für die HDI Versicherungen tätig.Seit Oktober 2014 arbeite ich hauptberuflich als Autor.
Ende Juni 2013 erschien mein erster Kriminalroman "Und nie sollst du vergessen sein" mit der dänisch-stämmigen Ermittlerin Emma Hansen. Der Krimi spielt im Rosendorf Nöggenschwiel, nur unweit meines Studienortes. Die Menschen und die wunderbare Landschaft des Südschwarzwaldes inspirierten mich gleichermaßen, meinen ersten Krimi im Schwarzwald spielen zu lassen.
Mein zweiter Emma Hansen-Krimi "Und die Schuld trägt deinen Namen" ist im Februar 2014 im G. Braun Buchverlag erschienen.
Der dritte Emma-Hansen-Krimi "und ich bringe Dir den Tod" ist im März 2015 erschienen.

Meine Meinung
Als der Autor Jörg Böhm auf mich zukam und anfragte, ob ich Interesse habe, seinen neuen kriminalroman "Und ich bringe dir den Tod" zu lesen und rezensieren habe ich mich sehr gefreut und das Angebot angenommen. Der Klappentext liest sich gut, macht neugierig auf den Inhalt und somit war ich gespannt was mich erwarten würde.

Es beginnt zunächst mit einem Rückblick ins Jahr 1985 und man erfährt, dass manche Kinder es wirklich nicht einfach haben. So auch die Person, um die es hier geht, wobei man zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß, um wen es sich handelt. Aber man bekommt schon mal eine Ahnung in welcher Richtung es sich bewegen wird.
Danach geht es in die Gegenwart, was man an den Überschriften gut erkennen kann. Die Kapitel sind nummeriert, sehr auffällig durch einen schwarzen Balken, und wurden ggf, mit Tagesdaten ergänzt. So hat man einen schönen Überblick über die Chronologie.
Emma und Matthias haben es wahrlich nicht leicht. So werden zwei Tote gefunden, genau auf dem Gelände der Landesgartenschau auf die man eh schon ein Auge geworfen hat. Wer sind die beiden, wie kommen sie dorthin? genau das versuchen die beiden Kommissare heraus zu finden. Doch es gestaltet sich schwieriger als zunächst angenommen. So müssen die beiden sich nicht nur mit dem Fall beschäftigen, sondern auch ihr Privatleben sortiert bekommen.
Emma kam recht unerwartet zu einem Pflegekind und Matthias Frau liegt im Koma. Beides sind Situationen, die einem viel abverlangen und gut mit dem Arbeitsleben kombiniert werden müssen. Doch wie kulant ist Emmas Chef in der Hinsicht?
Als dann auch noch der attraktive Geschäftsführer der Landesgartenschau ins Spiel kommt wird es für Emma nochmal schwieriger. Sie muss Ihre Gefühle zwischen privat und dienstlich trennen, das macht ihr der Kollege Matthias auch sehr deutlich bewusst und Emma weiß kaum wie sie mit allem umzugehen hat.
Die Charaktere sind hier gut ausgearbeitet worden. man kann sich recht einfach in die Gefühle und Gedankenwelt der beiden hinein versetzen. Gerade durch den privaten Teil den man hier erfährt hat man einen guten Bezug zu den Protagonisten.
Die Nebencharaktere wurden entsprechend der "Notwendigkeit" erläutert und ausreichend beschrieben.
Der Schreibstil des Autors ist an manchen Stellen etwas komplex, so hatte ich zeitweise mal Schwierigkeiten dem ganzen zu folgen, da es mir ein wenig zu durcheinander wurde. Aber nach kurzer Zeit hatte ich den roten Faden wieder aufgenommen und konnte das Buch bis zum Ende geniessen.
Spannungspegel kamen natürlich auch nicht zu kurz. Immer wenn man denkt man weiß was geschehen reißt das Ruder wieder rum und man beginnt die eigenen Überlegungen von vorne. Sher gut, das bleibt auch bis zum Ende so und man erwartet sehnsüchtig den Mörder.
Der Abschluss ist zwar ein wenig traurig aber stimmig.

Dieses hier ist der dritte Band von der Kommissarin Emma. Ich habe die beiden anderen Bände vorher nicht gelesen und hatte keine Schwierigkeiten.

Fazit
Ein guter Krimi mit leicht verstrickten Handlungen.

Sterne
****

1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    bisher kannte ich den Autor noch nicht, aber dieses Buch hört sich sehr vielversprechend an und deine Rezi hat es auf jeden Fall geschafft, dass ich mir das Buch mal genauer anschauen werde. Ich bin bei deutschen Krimis immer etwas skeptisch, lasse mich aber immer gerne überraschen.

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen