Sonntag, 30. August 2015

[Rezension] Verspielt - Roman Klementovic




  • Preis: 12,99€
  • Broschiert
  • Seiten: 312
  • Verlag: Gmeiner Verlag
  • erschienen am: 01. Juli 2015
  • Auflage: 1.
  • ISBN-10: 3839217970
  • ISBN-13: 978-3839217979
  • Reihe: -
  • Sterne: 5/5







Klappentext
Zwei Frauen verschwinden spurlos. Einziger Anhaltspunkt für die Angehörigen: ein Brief mit der Anleitung zu einem perfiden Spiel. Nur wenn sie die Regeln befolgen und innerhalb von drei Tagen herausfinden, warum die Frauen entführt wurden, können sie ihnen das Leben retten. Ermittlungen in einem anderen Fall führen Bezirksinspektor Mück zu den dramatischen Ereignissen rund um die Entführungen. Er deckt unglaubliche Zusammenhänge auf. Es beginnt ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.



Autor
Roman Klementovic wurde 1982 in Wien geboren. Er wuchs im niederösterreichischen Marchfeld auf, bis es ihn für sein Studium der Internationalen Entwicklung wieder zurück in die österreichische Bundeshauptstadt zog. Er arbeitete viele Jahre im Marketing, bevor er seine Liebe zum Schreiben entdeckte. Wenn er nicht gerade auf Reisen ist, sucht er Entspannung beim Musizieren und auf Konzerten. Darüber hinaus ist der leidenschaftliche Fußballfan regelmäßig in Pubs und im Stadion seiner Lieblingsmannschaft anzutreffen. 'Verspielt' ist sein erster Roman. Roman Klementovic ist Mitglied im Syndikat.

Meine Meinung
Alleine, wenn man sich das Cover anschaut, löst das schon ein leicht beklemmendes Gefühl in einem aus. Blutige Hände, als ob sie an einer Wand herunter gerutscht wären, weil sie sich nicht auf den Beinen halten können. 
Dies ist sehr auffällig auf dem sonst recht hellen Hintergrund und es schießt einem direkt de Frage in den Kopf: Was ist geschehen? Es sieht auch nach einem Hilferuf und Verzweiflung auf. 
Nun gut, mal sehen was das Buch dann so dem Leser vermitteln wird.

Der Autor schafft es von der ersten Seite an, eine Neugier zu erzeugen, die kontinuierlich bis zum Ende des Buches anhält. Man hat lange Zeit keine Ahnung, worum es wirklich geht, was die Personen miteinander gemeinsam haben. 
Hier herrscht nicht ein, sondern 3 Stränge die sich erst ganz zum Schluss hin zu einem Gesamtbild ergeben.

Martin und seine Frau Maria, ein ganz normales Ehepaar mit alltäglichen Problemen. Warum verschwand Maria? Was hat dies mit Ihrer Vergangenheit zu tun?
Christine, die Schwester von Klaus, Inhaberin eines Hundessalons. Auch sie verschwand ohne Hinweise zum Verbleib.
Doch Klaus nahm es zuerst nicht ernst, dachte seine dubiosen Geschäftsfreunde hätten eine Warnung aussprechen wollen. Wie passen diese Personen in das Bild?

Roman Klementovic schafft es hier perfekt, alle Handlungen miteinander zu verknüpfen, abwechselnd aus der Sicht der einzelnen Personen zu schreiben, ohne dass man als Leser durcheinander kommt. Er schafft es ebenso, das man sich immer Gedanken macht, mitfiebert, rätselt und doch nicht weiß, was für ein perfides Spiel hier gespielt wurde.

Mittendrin der "arme Polizist", der gerade noch in eine andere Abteilung versetzt wurde und erst mal gar nicht weiß woran er ist. Doch sein Spürsinn hat auch dieses Mal die Hand oben und er gibt so schnell nicht auf.

Die Charaktere sind authentisch und wurden gut ausgearbeitet, der Schreibstil sehr angenehm, ab und an Dialekte, die man aber gut verstehen kann und das ganz perfekt abrunden.

Roman Klementovic hat es hier mit deinem Debüt von 0 auf 100 geschafft. Ein Buch, was ganz oben bei den großen mitspielen darf.

Fazit
Ein Buch, was ich nicht aus der Hand legen konnte, in knapp 2 Tagen durchgelesen war und einem Gänsehaut erzeugt. genau so wie ich es von einem Thriller auch erwarte! Absolute Leseempfehlung!

Sterne
*****

1 Kommentar:

  1. Jetzt freue ich mich umso mehr auf den Thriller, denn er liegt bereits bei mir zuhause! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen