Freitag, 18. September 2015

[Rezension] Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon








  • Broschierte Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Dressler
  • erschienen am: September 2015
  • ISBN-10: 3791525409
  • ISBN-13 978-3791525402
  • Preis: 16,99€
  • Meine Wertung: 5/5
  • ab 14 Jahren 






emotional & aufrührend
Klappentext
Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben! Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.

Autor
Nicola Yoon, geboren 1972, ist auf Jamaica und in Brooklyn groß geworden. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Mann, der das Artwork zu ihrem Buch gestaltet hat, und der gemeinsamen Tochter in Los Angeles. »Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt« ist ihr literarisches Debüt.

Meine Meinung
Nicola Yoon sollte auf jeden Fall direkt weiter schreiben, denn ich erwarte noch viel mehr so mitreißende Geschichten.
Ihr Debüt-Roman "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" erobert schon jetzt die Bestsellerliste und seid ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen, wohl verdient.
Wer gerne Geschichten mag, die ebenso gefühlvoll wie tragisch-dramatisch sind, ist hier genau richtig.
Ich habe lange darüber nachgedacht, aber vergleichbares hab ich bisher nicht gelesen. Mich erschütterte das Ende richtig und ich habe noch lange nachdem ich das Buch gelesen habe, darüber nachgedacht. Über die Sache an sich, die Situation und die Möglichkeit, das dies passieren könnte und wie ich vielleicht damit umgehen würde.
Der Stil der Autorin Nicola Yoon wurde ansprechend jugendlich gehalten und ist absolut nachvollziehbar geschrieben. Die Beschreibungen entlockten mir nachvollziehbare Gefühle wie zum Beispiel Sehnsucht. Ich glaube das ist ein wichtiger Punkt neben dem familiären Thema dieses Buches.
Menschen brauchen Raum um sich zu entfalten, hier fehlte dieser eine ganze Weile, bis Olly ins Spiel kam und den Stein ins Rollen brachte.
Ich konnte mich mich her sehr gut einfinden und man rauscht wirklich sehr intensiv durchs Buch und wenn es zuende ist, muss man es erstmal nachwirken lassen!

Fazit
Die Leser bekommen hier ein Buch, welches emotional aufrühren kann. Am Ende hinterlässt es einen mit Zweifeln und Fassungslosigkeit. Mich hat es schon beim lesen sehr berührt, doch als das Ende in Sicht kam, wusste ich gar nicht so genau, was ich denken sollte. Aufwühlende Gefühle überkamen mich, als ich über das Gelesene nachdachte. Und vor allem, wie würdest DU damit umgehen? 
Ich habe nach dem Buch oft drüber nachgedacht, das man einem Menschen eben nicht in den Kopf schauen kann, dann würden sich manche falsch gepolten Enden vielleicht entwirren.
Absolute Leseempfehlung


Sterne
*****
& extra Stern, da mein unerwartetest Herbsthiglight 2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen