Donnerstag, 10. März 2016

[Rezension] Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance - Estelle Laure






  • Preis: 14,99€
  • gebunden
  • Seiten: 256
  • Verlag: Fischer KJB
  • erschienen am: März 2016
  • ISBN: 978-3737353267
  • Jugendbuch ab 14 Jahren
  • Sterne: 5/5
  • Einzelband






Emotional aufwühlend, authentisch stark & nachdenklich stimmend

Klappentext
»In der perfekten Kino-Version meines Lebens wäre das der Moment, in dem er mich umdreht und küsst. Aber Digby hat eine Freundin. Ein Mädchen, das er liebt. Ein Mädchen, das nicht ich bin.«
Eigentlich hat Lucille Wichtigeres zu tun, als sich ausgerechnet in den vergebenen Zwillingsbruder ihrer besten Freundin zu verlieben. In ihrer Familie ist sie die Einzige, die die Dinge in die Hand nimmt: Geld verdienen, Rechnungen bezahlen, sich um ihre kleine Schwester kümmern. Da bleibt keine Zeit für große Gefühle. Aber wer kann sich schon wehren, wenn die wahre Liebe vor der Tür steht? Denn gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance.

Autor
Estelle Laure glaubt an die wahre Liebe, magische Momente und daran, dass Ehrlichkeit – vor allem sich selbst gegenüber – der Schlüssel zum Glück ist. Sie hat in Vermont Kreatives Schreiben studiert und lebt heute mit ihren beiden Kindern in Taos, New Mexico, USA.

Sophie Zeitz übersetzt unter anderem John Green, Lena Dunham und Marina Lewycka. Sie lebt in Berlin.
Britt Somann ist Lektorin und Übersetzerin; zuletzt übertrug sie Ben Brooks’ ›Lolito‹ ins Deutsche. Sie lebt in Hamburg.

Meine Meinung
Ich muss mich hier erstmal zusammen nehmen um die richtigen Worte zu finden. Estelle Laure hat mich hier ganz arg gepackt, mich total in meine eigene Vergangenheit geschleudert. 
Dieser Roman zeigt mir dazu einige Parallelen und ich war ab und an den Tränen nahe, da ich genau wusste wie Lucille sich fühlt
.
Ich konnte ihre Verzweiflung im Herzen spüren
Die Autorin hat hier einen unglaublich realistischen, wie authentischen Jugendroman geschrieben.
Sie hat einen sehr gefühlsbetonten Stil, auch wenn die manchmal kurzen Sätze den Leser dazu verleiten den Roman vielleicht kurzweilig zu nennen, so konnte ich in den Zeilen Lucille´s Art spüren, ihren Charakter kennenlernen und ihre Gefühle genaustens einordnen.
Detailreich in punkto Emotionen zu schreiben finde ich besonders schwer.
Ich hab mich in verschiedenen Szenen mit einem unheimlich schweren Bauchgefühl wiedergefunden und doch gab es immer einen Funken Hoffnung.
In Form von Gesten und Taten, und sei es einfach nur "Füreinander dasein".
Der Roman beschreibt einen schweren Schritt, den ich selber auch gegangen bin.
Manchmal muss man sich Hilfe von außen suchen, keine Angst haben was einem durch eine Veränderung passieren könnte. Man muss sich schonungslos eingestehen, wenn man nicht mehr vorwärts gehen kann.
In diesem Roman kommt die Unterstützung in der schweren familiären Krise zum einen von unerwarteter Seite, aber auch Freundschaft wird hier groß geschrieben und ich glaube Eden hat als erstes erkannt, das die Situation mit Lu´s und Wren´s Mum allen über den Kopf wächst, so sehr sie auch helfen möchten.

Das Lucille auch positive Gefühle übermannen können in diesem katastrophalen Lebensabschnitt mag man gar nicht glauben. Aber manchmal sind es die schwersten Situationen bewältigt, wenn einem ein Lichtblick geschickt wird.  

Liebe ist nicht einfach, Liebe ist da, Liebe nimmt keine Rücksicht. Liebe lebt...

Estelle Laure hat einen jungen Schreibstil, dem gerade junge Erwachsene gut folgen können. Sie lässt uns Leser ein Stück weit ihre Figuren beim erwachsen werden begleiten, lässt von ihren Erfahrungen geprägte Protagonisten zurück, lässt sie an dem Erlebten, wachsen.

Fazit
Emotional aufwühlend, authentisch stark & nachdenklich stimmend.
Und es keimt die Hoffnung nicht alleine zu sein. Es wird jemand dasein.... immer!
Absolute Leseempfehlung!
Sterne
*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower