Montag, 16. Mai 2016

[Rezension] Nicht auch noch der! von Lena Marten



  • Preis: 9,99€
  • broschiert
  • Seiten: 352
  • Verlag: Egmont LYX
  • erschienen am: Februar 2016
  • ISBN: 978-3736300293
  • Sterne: 5/5








Klappentext
Nachdem die Studentin Luca ihren Freund im Bett mit einer anderen Frau erwischt hat, ist sie auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Im Studentenwohnheim wird sie versehentlich in einer Männer-WG einquartiert. Aus Geldnot fügt Luca sich in ihr Schicksal, aber ihr Mitbewohner Ben treibt sie in den Wahnsinn. Er ist genau die Art Mann, mit der sie so gar nichts anfangen kann: ein totaler Playboy, zwar unverschämt attraktiv, aber mindestens genauso überheblich und selbstverliebt. Doch je besser sich die beiden kennenlernen, desto mehr erkennt Luca, dass sich hinter Bens Draufgänger-Fassade viel mehr verbirgt, als sie vermutet hat. Und plötzlich bringt er ihr Herz aus ganz anderen Gründen zum Rasen …
Autor
Lena Marten wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen. Sie schreibt auch unter dem Namen Ute Jäckle.

Meine Meinung
Wer Autorin Lena Marten nicht kennt, sollte auf jeden Fall diesen Roman nutzen und in die tolle Schreibe genießen. Diese Geschichte ist ein Genuß für die Seele. Sie spiegelt viele Facetten des Lebens detailgetreu wieder und Lena Marten kann eines besonders gut; Sie versteht es uns Lesern einen Charakter so nahezubringen, das man ihn am liebsten nicht mehr loslassen möchte. Das hat nichts mit Details zu tun, sondern eher, wie tief die Autorin mit den Figuren verbunden ist und genau beschreiben kann, was in Ihnen vor geht. So vermittelt man die nötige Tiefe, die einen an die Seiten fesselt.
Zudem sind die Figuren super skizziert und die Eigenarten machen sie absolut authentisch.
In vielen Seiten konnte ich das Kribbeln spüren, mitfiebern oder herzlich Lachen. Emotionen  wurden hier echt toll beschrieben.
Der Schreibstil war für mich wirklich federleicht und über die gesamte Länge wurde der Roman mit einer schönen Spannungsdichte aufrecht erhalten. Den Leser erwartet hier also keine Berg & Talfahrt, sondern ein toller Liebesroman, der einem schöne, durchgehende Lesestunden beschert.

Menschlich war für mich interessant, das man aus reinem Selbstschutz oftmals dazu übergeht sein reines ICH erstmal zu verbergen, aus Angst nicht so angenommen zu werden wie man ist.  Doch ist es nicht eigentlich viel zu anstrengend, diese Mauern dauerhaft aufrecht zu erhalten?
Denke dieser Aspekt könnte zum nachdenken anregen.

Fazit
Ein toller, gefühlvoller Roman, der gleichzeitig herrlich leicht zu genießen ist, aber dennoch viele authentische Szenen beherbergt, die einen nachdenklich stimmen.
Absolute Leseempfehlung!

Sterne
*****

Kommentare:

  1. Hi!
    Das hört sich sehr gut an. Danke für die Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    mensch, immer wieder stoße ich auf diesen Roman. Eindeutig - ich muss ihn lesen. :) Ich habe bisher nur gute Meinungen dazu gehört!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katja,

    ein riesengroßes Dankeschön für diese ganz wundervolle Rezi, über die ich mich sehr gefreut habe. Schön, dass du so viel Spaß beim Lesen hattest und dir die Geschichte so gut gefallen hat. Der schönste Lohn für einen Autor. <3

    Die allerliebsten Grüße
    Lena Marten (Ute Jäckle)

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower