Sonntag, 19. Juni 2016

[Rezension] Angel in Armani von Melanie Scott



  • Preis: 8,99€
  • Digital
  • Seiten: 368
  • Verlag: Ullstein eBooks
  • erschienen am: Juni 2016
  • ASIN: B0187AF216
  • Sterne: 3/5
  • Reihe: Band 2/ Einzeln lesbar






Liebe, Vertrauen & Höhenflüge

Klappentext
Lucas Angelo, Arzt und Mitbesitzer des Baseballteams New York Saints, steckt bis zum Hals in Arbeit. Da passt die hübsche Sara Charles ihm eigentlich gar nicht in den Kram. Aber er muss oft schnell zu wichtigen Terminen, und eine persönliche Pilotin könnte seine Zeitprobleme im Handumdrehen lösen.
Sara kämpft verzweifelt darum, das Familienunternehmen Charles Air am Leben zu halten. Mittlerweile ist sie selbst die einzige verbliebene Pilotin. Lucas zu fliegen ist nicht nur lukrativ, sondern mit einem so attraktiven Kunden auch mehr als angenehm. Doch Sara ahnt bereits, warum Lucas so erfolgreich ist: Er nimmt sich, was er will und vor allem, was er braucht. Bleibt nur die Frage, was sie selbst will. Und was sie braucht …

Autor
Melanie Scott kommt aus Australien und schreibt Fantasy- und Romance-Romane, auch unter dem Pseudonym M.J.Scott. Ihr Debütroman "Shadow Kin" brachte ihre viel Lob diverser Bestseller-Autoren ein und ihre Half-Light-City-Serie stand in der Auswahl des Australian Romance Readers Association Award. Melanie Scott lebt in Melbourne

Meine Meinung
Dies ist mein erster Roman von Melanie Scott, und obwohl "Angel in Armani" der 2. Band einer Reihe ist, kann man ihn durchaus einzeln lesen. Die Autorin hat einen relativ einfach gehaltenen Schreibstil. Man kann der Geschichte um Lucas Angelo und Sara Charles gut folgen, obwohl von Lucas nicht wirklich viel verraten wird. Zwar wird auch auf einige Eckpunkte eingegangen, aber die eigentliche Geschichte von Ihm bleibt doch etwas undurchsichtig. Die weibliche Romanfigur trifft es hier etwas intensiver. Es werden auch Familiengeschichten mit eingewoben, die dem Roman zu der nötigen Spannung helfen.
Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat, waren die intimen Momente, die mich einfach nicht in die richtige Stimmung zum nachvollziehen Dieser, anregen konnte. Der Sport und das Pärchen aus Band 1 , Alex und Maggie, haben eher kurze unspektakuläre Auftritte und kommen eher am Ende des Romans von. So richtig nachvollziehbar waren manche Handlungen für mich nicht, wie zum Beispiel die Reaktionen nach dem Autoklau. Manche Handlungen hätten meiner Meinung nach viel mehr Intensität gebraucht, um mich auch auf weiteres einzustimmen.
Bildhaft war dieser Roman leider diesmal nicht, aber ich finde für zwischendurch recht lesenswert. 
Wer also gerne einfache Liebesromane liest, kann hier gerne zugreifen.
Ich persönlich mag dann doch lieber Tiefe & prickelnde Leidenschaft mit der nötigen Geschichte dahinter.

Fazit
Als Leser bekommt man hier einen locker-leichten Liebesroman, den man gut zwischendurch lesen kann.

Sterne
***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen