Montag, 15. August 2016

[Rezension] Ihr letzter Sommer - Anna Snoekstra




  • Preis 14,99€
  • Broschiert
  • 304 Seiten
  • Verlag: Harper Collins
  • erschienen am 15. August 2016
  • ISBN-10: 3959670354
  • ISBN-13: 978-3959670357
  • Originaltitel: The New Winter
  • Sterne: 4/5







Klappentext laut Amazon


„Mein Name ist Rebecca Winter. Ich wurde entführt.“ 

Im Sommer 2003 verschwindet die 16-jährige Rebecca Winter spurlos. Elf Jahre später greift die Polizei eine junge Rumtreiberin auf, die behauptet, Rebecca zu sein – und der Gesuchten tatsächlich so täuschend ähnlich sieht, dass deren Familie sie mit offenen Armen aufnimmt. Die vermeintliche verlorene Tochter genießt die ungewohnte Zuwendung und schlüpft mit wachsender Begeisterung in Rebeccas Kleider und Leben. Doch je intensiver sie sich mit ihrer Rolle identifiziert, desto tiefer dringt sie in Rebeccas Gefühlswelt vor. Und kommt der tödlichen Wahrheit um ihr Verschwinden immer näher …


Meine Meinung
Ein Thriller der vom Klappentext her sehr neugierig auf den Inhalt macht. 

„Mein Name ist Rebecca Winter. Ich wurde entführt.“ 

So etwas erlebt man wohl nicht jeden Tag. Die junge Frau, die vor elf Jahren entführt wurde, scheint wieder aufgetaucht zu sein. Doch so einfach wie es sich darstellt ist es nicht.
Eine Herumtreiberin ergreift die Chance und nimmt die Rolle der verschwundenen Rebecca ein. Sie zieht in deren zu Hause, versucht das leben des Teenagers zu leben. Doch kann man das so einfach?
Die Rolle einer anderen übernehmen? Wird die Familie nicht misstrauisch werden? Kann sie alles so machen wie Bec, so wird sie von Ihren Freunden genannt?

Der Leser weiß von Beginn an, was die junge Frau für eine Rolle spielt. Man ist zwie gespalten. Ist das Verhalten einfach nur frech? Nein, eigentlich ist es auch sehr gut nachvollziehbar, wenn man weiß, wie sie vorher gelebt hat. Trotz alle dem ist es eine große moralische Frage die sich einem hier auftut. 

Dass die Polizei das nicht als selbstverständlich hinnimmt und Nachforschungen anstellt erschwert das ganze ungemein. Schafft sie es gekonnt aus dieser Situation heraus zu kommen?

Der Schreibstil ist interessant, da aus verschiedenen Perspektiven geschrieben werden muss. Das Jahr 2003 erzählt eine Woche aus Rebeccas Leben. Diese wird nicht direkt aus der "Ich-Perspektive" erzählt, da dies in dem Fall ja auch nicht möglich ist. Leider weiß ich nicht genau wie man das nennt. Abwechselnd dazu das hier und jetzt im Jahr 2014 aus der "Ich-Perspektive". 
Er ist sehr leicht und flüssig, den Handlungen kann ich bis auf einige wenige Ausnahmen gut folgen.

Die Übergänge zwischen Vergangenheit und Gegenwart stellen, aufgrund der Kapitelüberschriften, für den Leser keinerlei Probleme da. Das Buch ist in diverse Kapitel unterteilt worden, die auch immer mit Datum bzw. einer Jahreszahl versehen worden sind.

Charaktere, die hier eine wichtige Rolle spielen, wurden sehr Detail genau ausgearbeitet, Nebencharaktere sind ausreichend beschrieben, dass man alle beteiligten Personen sinnbildlich vor Augen hat.

Wichtigste Person ist wohl Rebecca, etwas rebellisch wie in dem Alter wohl üblich, ansonsten gut behütet aufgewachsen. An Ihrer Seite ihre beste Freundin Lizzie, ebenso draufgängerisch. Die beiden halten zusammen wie Pech und Schwefel. Sie ist später auch eine der größten Herausforderungen.

Das Cover ist in dunklen Tönen gehalten und sticht durch den hellen Titel des Buches hervor. Die weg rennende junge Frau wirft direkt Fragen auf. Man erkennt sie nur von hinten, weiß nicht warum sie rennt. 

Fazit
Ein interessanter Thriller, der sehr spannende Akzente hat. Leider sind einige Sachen nicht ganz stimmig oder ich habe sie einfach nicht verstanden. Deswegen ein Stern Abzug.

Sterne
****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower