Dienstag, 11. Oktober 2016

[Rezension] Die Akte Harlekin - Thomas Vaucher






  • Preis: 22€
  • Gebundene Ausgabe
  • 352 Seiten
  • Verlag: Riverfield Verlag
  • erschienen am 17. August 2016
  • ISBN-10: 3952464007
  • ISBN-13: 978-3952464007
  • Sterne: 5/5







Klappentext
Ein Serienkiller, der seine Opfer sämtlicher Körperflüssigkeiten beraubt, versetzt die Bevölkerung in der Hansestadt Bremen in Angst und Schrecken. Die Angehörigen der Ermordeten begehen wenige Tage nach den Verbrechen Selbstmord, nachdem sie angegeben haben, ihnen seien die Getöteten als Geister erschienen. Die Polizei tappt im Dunkeln und engagiert den ehemaligen Kommissar und Experten für Okkultes, Richard Winter, als externen Ermittler für den Fall. Im Laufe seiner Nachforschungen macht Winter eine grauenvolle Entdeckung, die ihn jedoch bald selbst ins Visier des Killers geraten lässt …

Kommissar Winters erster Fall.

Über den Autor
Thomas Vaucher, 1980 in Freiburg (CH) geboren, ist Autor, Musiker, Schauspieler und Lehrer. Er war seit jeher vom Mittelalter und dem Fantasy-Genre begeistert, welches er bei Rollenspielen lieben lernte. Selbst aktiver Spieler und Organisator von Rollenspielen und Live-Rollenspielen (LARPs), schrieb er schon als Kind Fantasy-Kurzromane.
Seine Geschichte "Tyrions Wacht" aus der Anthologie "Der Treue geopfert (Arcanum Fantasy Verlag) erreichte beim Deutschen Phantastik Preis 2009 den 2. Platz.
2010 wurde sein erster Roman (der historische Roman "Der Löwe von Burgund") publiziert. Zahlreiche weitere folgten.
Thomas Vaucher ist auch Mitglied der Heavy Metal Formation EMERALD (CH), welche bisher sechs CDs (zwei davon bei Shark Records (D), drei davon bei Pure Steel Records (D)) veröffentlicht hat.

Meine Meinung
Wenn ich dieses Buch in einem Wort ausdrücken müsste: GENIAL! Glaube das Wort G... macht sich in einer Rezension nicht gut oder? Wobei das sogar noch passender wäre.
Aber genau das ist es was ich am Ende dachte.
Endlich mal ein Buch, wo Aspekte drin waren, die man vorher, ich jedenfalls, noch nicht gelesen hatte.Dieses Buch ist eine abartige, perverse Mischung, die einem die Haare zu Berge stehen lässt und pures Lesevergnügen bereitet. Dieses ist eins der wenigen Thriller, die ich selbst beim essen nicht weggelegt habe.

Das Cover macht schon neugierig auf den Inhalt. Was hat dieses Pendel mit einem Thriller zu tun? Haben wir es hier mit Esoterik, Hexerei, Zauberei oder Co zu tun? Mh wenn man bedenkt dass es wohl blutverschmiert ist scheint es was anderes zu bedeuten.

Einer der Hauptprotagonisten, Richard Winter, war früher selbst Komissar, durch eine Falscheinschätzung mit Todesfolge während eines Falles, hat er nun keinen Job mehr. Nein, das kann man so eigentlich nicht direkt sagen. Er versucht, Betonung liegt auf versucht, sich als Privatdetektiv über Wasser zu halten. Doch das klappt mehr schlecht als recht. Warum müssen Alk und Kippen auch nur so dermaßen teuer sen. Was er also für eine Erscheinung abgibt, muss ich wohl nun nicht weiter beschreiben.
Doch trotz allem wird er um Mithilfe gebeten.

Eine Laiche taucht auf, übel zugerichtet wie man es bisher nicht gekannt hat und siehe oben, ich bisher auch noch nie so in einem Thriller oder Krimi gelesen habe. Alleine das machte mich umso neugieriger was mich erwartet.
Thomas Vaucher lässt einen dann auch nicht zur Ruhe kommen, sondern treibt spannungstreibende Spielchen mit dem Leser. Dies gelingt ihm von der ersten bis zur letzten Seite perfekt!

Dieses Werk wirt aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben. Einmal Richard Winter und dann noch einzelne Passagen aus der Sicht des Mörders. Super, so bekommt man von beiden Seiten Informationen, die man versucht sich zusammen zu reimen um am Ende was festzustellen? Ne, das verrate ich euch natürlich nicht, dann wäre der Lesespass ja weg.

Oben an den Kapiteln stehen Zahlen und Nummern, mit denen ich nichts anzufangen wusste. Da fehlte mir wohl das Auge für. Vielleicht merkt jemand schneller als ich, was erst ziemlich am Ende war, wofür die Zeichenfolge steht. Könnt ihr mir ja dann mal mitteilen.

Die Sprache ist angemessen, wie ich es für ein Buch aus diesem Genre auch erwarte. Keine vulgäre Sprache, manchmal recht einfach gehalten, zeitweise anspruchsvoller. Die Gedankengänge wurden hier auch erkenntlich gemacht was ich als sehr angenehm beim lesen empfand.

So nun spanne ich euch nicht weiter auf die Folter und sage nur eins. Kaufen!

Fazit
Ein absolutes MUSS für jeden Thriller Fan. Dieses Buch scheint mein Highlight von 2016 aus diesem Genre zu werden. Das wird schwer sein zu toppen.!

Sterne
*****

1 Kommentar:

  1. Hey =)
    Wow! Habe mir das Buch gleich mal gemerkt, denn es hört sich richtig klasse an!
    Genau nach meinem herbstlichen Thrillerbeuteschema grad :D
    Auch eine klasse Rezension!

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower