Freitag, 10. Februar 2017

Diabolic - Vom Zorn geküsst von S.J. Kincaid






Zitat:
Seid Kurzem wusste ich, was Schwäche war, und wenn ich die Wahl hatte, entweder meine Stärke zu verbergen oder wahre Schwäche auszuhalten, stand meine Entscheidung fest.
Das Versteckspiel begann.
Zitat aus "Diabolic - Vom Zorn geküsst"




Nemesis – Eigens erschaffen um einen Menschen zu schützen, notfalls mit ihrem eigenem Tod. Nemisis ist eine Diabolic. Künstlich geschaffen, hochintelligent, übernatürlich stark und nicht an Gefühle gebunden. Durch Prägung auf einen Menschen, dient ein Diabolic ihm lebenslang und empfindet sowas wie Liebe und Zuneigung für diese Person. Diese ist jedoch in der Prägephase künstlich erzeugt.
Doch kann man Menschlichkeit hintergehen? Ist Künstliche Intelligenz nicht imstande Gefühle zu entwickeln?

Diabolic: Vom Zorn geküsst von S.J. Kincaid ist endlich mal kein Abklatsch stetig durchgekauter Geschichten. Hier kann man ganz geschmeidig in eine dystopische Welt eintauchen. Das Spiel zwischen Künstlicher Intelligenz, dem Machtgefüge an einem Kaiserhof und dem eigentlichem Sinn, dem eigenen Willen ist für mich hier so stark realistisch angehaucht, dass mich dieser Roman völlig in den Bann gezogen hat.
Man denkt automatisch auch nach, was in 20 Jahren sein könnte, wie weit Forschungen gedeien können. Und auch wie man selber dazu steht jemandem, der einem so ähnlich ist, den Willen zu nehmen, selbst Gefühle zu entwickeln. Ist das Rechtens?
Das Buch bewegt sich zwischen Gehorsam, Machtstreben und vielen unterschiedlichen Gefühlsebenen. Szenen beschreiben nicht nur Handlungen, sie lassen den Leser eintauchen, mitfühlen. Genau das macht einen guten Roman aus. Als Zeilenjunkie hben mich die doch sehr vielschhichtigen Charaktere fasziniert. Die sind klassisch und mit einem festen Ziel ausgearbeitet. Man kann sich hervorragend auf die Figuren einschießen.
Ich wurde schon mehrfach angesprochen, ob der Titel nur SFI enthält. Ich sage NEIN.
Das Grundgerüst hier sind Raumschiffe die im Weltall vertreut sind, allerdings hat man beim Lesen nicht das Gefühl. Stellt euch ein Land vor mit verschiedenen Reichen, so kann man sich das vielleicht besser vorstellen. Und mal ernsthaft, wer weiss, was in 500 Jahren auf der Erde los ist und diese nicht mehr bewohnbar ist? Wir gezwungen werden ins All auszuweichen? Leben wir dann in SFI?  Von daher, und auch weil man eben beim Lesen nicht zwingend dieses Raumschiff/All Gefühl vermittelt bekommt, würde ich dies Buch eher in Fantasy/Dystopie einordnen.
Mir haben besonders die Unterschiede, bzw. die Entwicklung und Darstellung aus politischer Sicht gefallen. Macht sollte niemals ausarten und in falsche Richtungen gelenkt werden. Übermut sollte nicht vor gesundem Realismus stehen und Gefühle gehören immer noch einem selbst und sollten nie jemandem aufgezungen werden!
Da mich das Buch auch nachhaltig so fasziniert kann ich es euch nu rans Herz legen. Auf 480 Seiten bekommt ihr geballte Unterhaltung, ganz ohne Längen oder Langeweile!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impress Herzensblogger

Impress Herzensblogger

About

Follower